Meterlang und mehrere Kilo schwer

Fetter Fang in Franken: Das sind die dicksten Waller der Region

21.6.2022, 15:53 Uhr
Es ist ein Fang, der sich sehen lassen kann: Im Juni zog Sascha Ziesig einen 43,3 Kilogramm schweren Waller aus der Altmühl.
1 / 20

Es ist ein Fang, der sich sehen lassen kann: Im Juni zog Sascha Ziesig einen 43,3 Kilogramm schweren Waller aus der Altmühl. © Foto: Thomas Arnold

Der Hofer Maximilian Fischer hatte Mitte August am Untreusee echtes Anglerglück:  1,82 Meter war der Waller groß, den er dort aus dem Wasser zog.
2 / 20

Der Hofer Maximilian Fischer hatte Mitte August am Untreusee echtes Anglerglück: 1,82 Meter war der Waller groß, den er dort aus dem Wasser zog.

Anglerglück am Hofsee: Markus Warter (rechts), Mitglied im Fischereiverein Adelsdorf, und Andreas Sandel mit ihrem rekordverdächtigen Fang. 85 Kilo wog der Riese!
3 / 20

Anglerglück am Hofsee: Markus Warter (rechts), Mitglied im Fischereiverein Adelsdorf, und Andreas Sandel mit ihrem rekordverdächtigen Fang. 85 Kilo wog der Riese! © Fischereiverein Adelsdorf

Ein großer Waller – eigentlich Europäischer Wels genannt – kämpft lange gegen die Bad Windsheimer Angler an. Am Ende muss das etwa 1,80 Meter große Tier, so die ersten Schätzungen vor Ort, aber klein beigeben.
4 / 20

Ein großer Waller – eigentlich Europäischer Wels genannt – kämpft lange gegen die Bad Windsheimer Angler an. Am Ende muss das etwa 1,80 Meter große Tier, so die ersten Schätzungen vor Ort, aber klein beigeben. © Foto: Bastian Lauer

Zwei Meter lang und 50 Kilogramm schwer ist der Wels, den Michael Wende aus Wolframs-Eschenbach aus der Altmühl gezogen hat. Was für ein Fischzug!
5 / 20

Zwei Meter lang und 50 Kilogramm schwer ist der Wels, den Michael Wende aus Wolframs-Eschenbach aus der Altmühl gezogen hat. Was für ein Fischzug! © Angelbucht Merkendorf

Mythos? Anglerlatein? Böses Ammenmärchen? Von wegen! In der Region ziehen Angler regelmäßig riesige Waller aus dem Wasser. Wir präsentieren Ihnen die kapitalsten Fänge in Franken. So hat Joachim Bauer ein 21 Kilo schweres Monster aus der Aisch gezogen.
6 / 20

Mythos? Anglerlatein? Böses Ammenmärchen? Von wegen! In der Region ziehen Angler regelmäßig riesige Waller aus dem Wasser. Wir präsentieren Ihnen die kapitalsten Fänge in Franken. So hat Joachim Bauer ein 21 Kilo schweres Monster aus der Aisch gezogen. © Waller

Auch Christian Lenk aus Uehlfeld hat einen Waller aus der Aisch gefischt. Ein Prachtexemplar von 1,73 Meter Länge biss bei ihm an.
7 / 20

Auch Christian Lenk aus Uehlfeld hat einen Waller aus der Aisch gefischt. Ein Prachtexemplar von 1,73 Meter Länge biss bei ihm an. © Paul Neudörfer

Eine Rarität unter den "Waller-Anglern" ist Dackeldame Inka. Sie fand nach einem Hochwasser einen etwa 70 Kilogramm schweren Wels in der Hausener Flur.
8 / 20

Eine Rarität unter den "Waller-Anglern" ist Dackeldame Inka. Sie fand nach einem Hochwasser einen etwa 70 Kilogramm schweren Wels in der Hausener Flur. © Privat

Kapitale Waller, wie der, den Michael Langner aus dem Badeweiher bei Pyrbaum zog, sind ein Traum für Angler, werden aber allmählich auch zum Albtraum der Fischereivereine.
9 / 20

Kapitale Waller, wie der, den Michael Langner aus dem Badeweiher bei Pyrbaum zog, sind ein Traum für Angler, werden aber allmählich auch zum Albtraum der Fischereivereine. © privat

Otmar Backof hat einen etwa 1,50 Meter großen und 40 Pfund schweren Waller in der Aisch gefangen. Der 40-jährige Hobbyfischer zog den Fisch nach einem 20-minütigen Kampf aus dem Revier des Fischereivereins Schlammersdorf/Trailsdorf aus der "oberen Aisch".
10 / 20

Otmar Backof hat einen etwa 1,50 Meter großen und 40 Pfund schweren Waller in der Aisch gefangen. Der 40-jährige Hobbyfischer zog den Fisch nach einem 20-minütigen Kampf aus dem Revier des Fischereivereins Schlammersdorf/Trailsdorf aus der "oberen Aisch". © Foto: Erlwein

Schlangenartig, monströs: Dieser Waller mit 1,40 Meter Länge und 36 Pfund Gewicht wurde im Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen aus dem Wasser gezogen. In Bayern wurde bereits Waller-Alarm ausgerufen.
11 / 20

Schlangenartig, monströs: Dieser Waller mit 1,40 Meter Länge und 36 Pfund Gewicht wurde im Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen aus dem Wasser gezogen. In Bayern wurde bereits Waller-Alarm ausgerufen. © privat

Ein "Monster" hat der Forchheimer Stefan Karl in der Kiesgrube Reichel bei Forchheim gefangen. In aller Früh ging ihm ein 1,44 Meter langer und 17,1 Kilogramm schwerer Waller an die Angel. Wie er meinte, sei nun auch klar, dass die verschwundenen Besatzfische des Sees wie Forellen und Karpfen kein Opfer des Kormorans geworden waren, sondern durch den mindestens 20 Jahre alten Räuber verspeist wurden. Waller in dieser Größe können fünf Pfund schwere Karpfen fressen, behauptet der erfolgreiche Angler.
12 / 20

Ein "Monster" hat der Forchheimer Stefan Karl in der Kiesgrube Reichel bei Forchheim gefangen. In aller Früh ging ihm ein 1,44 Meter langer und 17,1 Kilogramm schwerer Waller an die Angel. Wie er meinte, sei nun auch klar, dass die verschwundenen Besatzfische des Sees wie Forellen und Karpfen kein Opfer des Kormorans geworden waren, sondern durch den mindestens 20 Jahre alten Räuber verspeist wurden. Waller in dieser Größe können fünf Pfund schwere Karpfen fressen, behauptet der erfolgreiche Angler. © privat

Der Appetit der Waller wächst mit der Größe. Aber auch schon kleinere Exemplare verputzen Forellen zum Frühstück, was für diesen kapitalen Fang aus der Vils bei Amberg kein Problem darstellen sollte.
13 / 20

Der Appetit der Waller wächst mit der Größe. Aber auch schon kleinere Exemplare verputzen Forellen zum Frühstück, was für diesen kapitalen Fang aus der Vils bei Amberg kein Problem darstellen sollte. © privat

Kurt Pöche mit einem Waller aus dem  Wiwaweiher bei Herzogenaurach. Der Fisch wurde in den Dummetsweiher umgesiedelt.
14 / 20

Kurt Pöche mit einem Waller aus dem Wiwaweiher bei Herzogenaurach. Der Fisch wurde in den Dummetsweiher umgesiedelt. © Welker

Bei einem Zeltlager an der Naab wurde nach Anbruch der Dunkelheit dieser Waller gefangen. Im Vergleich mit den vorangegangenen Beispielen vielleicht kein Gigant, aber die erfolgreichen Angler haben sich trotzdem gefreut.
15 / 20

Bei einem Zeltlager an der Naab wurde nach Anbruch der Dunkelheit dieser Waller gefangen. Im Vergleich mit den vorangegangenen Beispielen vielleicht kein Gigant, aber die erfolgreichen Angler haben sich trotzdem gefreut. © Privat

Jürgen Zuralski aus Rückersdorf hat im Mai 2011 bei Rappersdorf diesen 1,75 Meter langen Waller gefangen - sicher nicht das größte Exemplar im Alten Kanal, aber dennoch beeindruckend.
16 / 20

Jürgen Zuralski aus Rückersdorf hat im Mai 2011 bei Rappersdorf diesen 1,75 Meter langen Waller gefangen - sicher nicht das größte Exemplar im Alten Kanal, aber dennoch beeindruckend. © Toni Karg

Günter Weller musste schon kräftig anpacken, um den riesigen Waller aus der Aisch zu ziehen. Dieser brachte es auf stattliche 1,65 Meter Länge und 65 Pfund Lebendgewicht.
17 / 20

Günter Weller musste schon kräftig anpacken, um den riesigen Waller aus der Aisch zu ziehen. Dieser brachte es auf stattliche 1,65 Meter Länge und 65 Pfund Lebendgewicht. © Spörlein

Christian Mönius mit seinem Fang: Der Waller war 1,20 Meter lang und wog 20 Pfund. Inzwischen wurde er schon lange filettiert und portioniert. Mit einem speziellen Kunstköder gelang Mönius der große Fang.
18 / 20

Christian Mönius mit seinem Fang: Der Waller war 1,20 Meter lang und wog 20 Pfund. Inzwischen wurde er schon lange filettiert und portioniert. Mit einem speziellen Kunstköder gelang Mönius der große Fang. © Erlwein

Andreas Sandel holte einen "dicken Fisch" aus der Aisch bei Weppersdorf. Der Waller wogt 65 Kilogramm und war vom Maul bis zur Flosse stattliche 170 Zentimeter lang.
19 / 20

Andreas Sandel holte einen "dicken Fisch" aus der Aisch bei Weppersdorf. Der Waller wogt 65 Kilogramm und war vom Maul bis zur Flosse stattliche 170 Zentimeter lang. © Nikolaus Spörlein

Es ist der größte Fisch, der bisher aus dem Fanggebiet der Aisch des Fischereivereins Schlammersdorf/Trailsdorf an Land gezogen wurde. "Zumindest an denen gemessen, die uns bisher gemeldet wurden", sagt der Vorsitzende Thomas Schuberth. Manuel Sauer aus Schlammersdorf ging ein 1,72 Meter großer Waller an die Angel. Der monströse Fisch ist sogar ein paar Zentimeter größer als er selbst.
20 / 20

Es ist der größte Fisch, der bisher aus dem Fanggebiet der Aisch des Fischereivereins Schlammersdorf/Trailsdorf an Land gezogen wurde. "Zumindest an denen gemessen, die uns bisher gemeldet wurden", sagt der Vorsitzende Thomas Schuberth. Manuel Sauer aus Schlammersdorf ging ein 1,72 Meter großer Waller an die Angel. Der monströse Fisch ist sogar ein paar Zentimeter größer als er selbst. © Foto: Mathias Erlwein

Verwandte Themen