16°

Montag, 27.05.2019

|

Adventskonzert auf hohem Niveau in Feucht

Traditionelle Aufführung für Senioren in der Herz-Jesu-Kirche - 23.12.2013 16:36 Uhr

Im Zentrum stand die Deutsche Bauernmesse von Annette Thoma. Das Programm in der katholischen Kirche, das die Feuchter Vokalfreunde bereits zum 14. Mal begleiteten, bestand aus einer wirklich gelungenen Kombination aus geistlichen Liedern und Stücken aus der Volksmusik-Tradition. Für die letzteren sorgten Steffi Zachmeier am Akkordeon und Hubert Neumeier an der Zither, die sich mit den „Vokalfreunden“ abwechselten.

Die Nürnbergerin Steffi Zachmeier, Moderatorin beim Bayerischen Rundfunk und mehrfach ausgezeichnet, ist mit fränkischen Melodien und Geschichten aufgewachsen und auf den Bühnen in der Region mit verschiedenen Gruppen und Solo unterwegs. Dieses Vertrautsein mit der fränkischen Volksmusik war bei ihrem Vortrag auch deutlich zu spüren.

Mit „Drei Deutsche aus Seibis“ aus der Seibiser Handschrift von 1784 eröffnete sie das Konzert. Ihr Akkordeonspiel erinnerte dabei an sakrale Orgeltöne und vermittelte auf feine Art die Nähe alter Volksweisen zur geistlichen Musik. „Es träumet einer Frau“ stammt aus einer ehemaligen deutschen Siedlung an der Wolga. Charakteristisch für dieses Stück ist die sehnsuchtsvolle Stimmung und tiefe Ruhe, die es ausstrahlt.

Mit dem „Bullenheimer Ländler“ aus der „Bullenheimer Handschrift von 1821 hatte sie noch ein weiteres Juwel der fränkischen Volksmusik ausgesucht. Festlich-freudig interpretierte sie den Landler – so muss altes Liedgut klingen.

Sicher intoniert

Hubert Neumeier kommt aus der musikalischen Tradition Alt-Bayerns. Er steuerte mit seiner Zither genau die Saitenklänge bei, die gerade bei Advents- und Weihnachtsliedern für die richtige Stimmung sorgen: Es sind eben die zarten Klänge, die besonders berühren. Sein erstes Stück, das getragene „Dornbusch“ ist aus der Sammlung von Annette Thoma (1886 bis 1974). Sie wurde durch ihre Pflege des geistlichen Volksliedes und vor allem durch ihre „Deutsche Bauernmesse“ bekannt. Besinnlich-schön war auch das „Menuett“, das ursprünglich für Harfe geschrieben worden war und aus Frankreich stammt.

Was die Feuchter Vokalfreunde boten, war sensibel abgestimmte Chormusik. Ganz bewusst hatten sie Lieder ausgesucht, die der befreundete Nürnberger Kirchenmusiker und Komponist Franz Reithmeier eigens für sie bearbeitet hat. Zart und verhalten intonierten sie „Leise rieselt der Schnee“ und subtil-abgestimmt das alte geistliche Adventslied „Maria durch den Dornwald ging“. „Im Wald is so stad“ aus Ludwig Thomas „Heilige Nacht“ bot besonders den hohen Stimmen im Chor die Gelegenheit zu glänzen.

Musikalischer Höhepunkt

Musikalischer Höhepunkt waren die ausgewählten Teile der „Deutschen Bauernmesse“ von Annette Thoma, die abwechselnd von den Vokalfreunden und von Hubert Neumeier an der Zither dargeboten wurden. Dieses Werk, 1933 erstmals aufgeführt, führte zu einer Neubelebung des geistlichen Volksliedes in Bayern und hat mit dem „Andachtsjodler“ einen ergreifenden musikalischen Höhepunkt, der vom Chor und der Zither gemeinsam dargebracht wurden. Barocke Heiterkeit verströmte „Wach auf, Nachtigall, wach auf“, ein tänzerisch-leichtes Lied aus dem 17. Jahrhundert.

Fränkische Mundart

Zwischen den musikalischen Beiträgen las Steffi Zachmeier Texte in fränkischer Mundart, gemäß eigener Ansage: „Ich konn ja gor nedd andersch“. Da ging es um den kleinen Buben, des seiner Mutter Süßigkeiten schenkt, damit er ihr auch helfen kann, sollten es zu viele sein. Oder um die weise Entscheidung, einfach nichts zu kaufen, um dann völlig entspannt wunschlos glücklich zu sein. Nachdenklich stimmte der letzte Text, der bei aller Freude, die Weihnachten so bietet, den Zweifel darüber ausdrückte, der tiefen Freude des Engels in der Heiligen Nacht auch nur nahezukommen.

Die Besucherinnen und Besucher dankten dem Chor und Solisten mit großem Beifall für eine sehr gelungene Veranstaltung. Erich W. Spieß 

Erich W. Spieß

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Feucht