Dienstag, 26.05.2020

|

Auto gerät bei Feucht in Brand: Schwangere erleidet Rauchvergiftung

Die junge Familie konnte sich rechzeitig aus dem Wagen retten - 17.05.2020 13:44 Uhr

Der 30-jährige Familienvater war mit seiner schwangeren Ehefrau und dem zweijährigen Sohn auf der A9 in Richtung München unterwegs. Zwischen Feucht und Allersberg bemerkte er, dass das Auto kein Gas mehr annimmt. Außerdem stieg Rauch aus der Motorhaube auf. Daraufhin hielt er sofort auf dem Standstreifen an und verließ mit seiner Familie das Auto. Kurz darauf stand das Fahrzeug bereits in Vollbrand. Die Schwangere atmete die Rauchgase ein und musste ins Krankenhaus gebracht werden, Vater und Sohn blieben unverletzt. Aufgrund der starken Rauchentwicklung musste die Polizei kurzzeitig die komplette Fahrbahn in Fahrtrichtung Süden absperren, bis die Feuerwehr die Löscharbeiten beendet hatte. Der entstandene Sachschaden an Auto und Fahrbahn beträgt etwa 35.000 Euro.


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.


amh

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Feucht