Meerschweinchen ausgesetzt: Tierheim Feucht bittet um Hinweise

17.12.2020, 19:17 Uhr
Die Meerschweinchen Larry und Lando müssen sich nun erstmal im Tierheim erholen.

Die Meerschweinchen Larry und Lando müssen sich nun erstmal im Tierheim erholen. © Tierheim Feucht

Es ist nicht klar, wie lange die beiden männlichen Meerschweinchen auf dem Parkplatz bei Langwasser in der Kälte auf Rettung warteten, bevor ein Finder sie schließlich im Tierheim Feucht abgegeben hat. Das Fell der Tiere war verfilzt - sie waren an der Grenze der Unterernährung, die Krallen waren schon seit längerer Zeit nicht mehr gestutzt worden. Eines der beiden Meerschweinchen hatte eine große offene Wunde unter dem linken Auge, weshalb die Tierheim-Mitarbeiter*innen es sofort in eine Tierarztpraxis brachten. Wie sich herausstellte, handelte es sich dabei um einen aufgeplatzten Tumor.

Das Meerschweinchen Larry hatte eine offene Wunde unter dem Auge und musste noch am selben Tag operiert werden.

Das Meerschweinchen Larry hatte eine offene Wunde unter dem Auge und musste noch am selben Tag operiert werden. © Tierheim Feucht

Die Meerschweinchen, die im Tierheim auf die Namen Larry und Lando getauft wurden, müssen nun erstmal aufgepäppelt werden und sich erholen. Bis zum Jahreswechsel sollen sie auf jeden Fall im Tierheim bleiben, bevor sie wieder an eine neue Familie vermittelt werden können.

Weil nach dem Tierschutzgesetz das Aussetzen von Tieren verboten ist, sucht das Tierheim nun nach Hinweisen. "Wer kennt die Meerschweinchen?", wird in der Pressemitteilung gefragt, denn das Tierheim möchte den Fall zur Anzeige bringen, braucht aber noch weitere Informationen. Außerdem wird noch angefügt: "Die beiden Meerschweinchen hätten auch problemlos im Tierheim abgegeben werden können."

Keine Kommentare