Samstag, 29.02.2020

|

Rettungshubschrauber im Einsatz: Mehrere Schüler auf A9 verletzt

Ein Kleinbus kippte kurz nach der Rastanlage Feucht um - 18.06.2019 12:23 Uhr

Insgesamt acht Personen waren mit dem Kleinbus unterwegs, ehe es zu dem Vorfall kam. Es handelte sich dabei um eine Schülergruppe aus Neuburg-Schrobenhausen (Oberbayern) und ihren Betreuer. Die 22-jährige Fahrerin gab an, dass plötzlich ein anderes Auto neben ihr auftauchte und sie deshalb vor Schreck eine heftige Lenkbewegung ausführte.

Dadurch verlor sie die Kontrolle über den Kleinbus, der daraufhin ins Schleudern geriet und umkippte. Die Insassen des Unfallwagens konnten sich selbst befreien. Die Fahrerin wurde zusammen mit zwei Schülerinnen verletzt ins Nürnberger Südklinikum gebracht. Eine der drei Personen soll den Angaben des Bayerischen Roten Kreuzes zufolge schwer verletzt gewesen sein.

Nach Erstversorgung durch den Rettungsdienst und Notarzt wurden alle in umliegende Kliniken transportiert. Zur Sicherheit schickte die Integrierte Leitstelle insgesamt sechs Rettungswagen und drei Notärzte. Auch ein Rettungshubschrauber machte sich auf zur Unfallstelle. Zunächst waren die Retter von einer großen Anzahl von Verletzten ausgegangen.

Die Feuerwehr Feucht sicherte die Unfallstelle ab. Nach rund drei Stunden war der Einsatz beendet.

Bilderstrecke zum Thema

Kleinbus kippte um: Schüler auf der A9 verletzt

Insgesamt mit acht Personen, darunter sieben Schüler und ein Betreuer, verunglückten am Montagvormittag kurz hinter der Raststätte Feucht mit einem Kleinbus. Drei Schüler wurden verletzt, eine von ihnen schwer. Die Rettungskräfte rückten mit einem Großaufgebot an, selbst ein Hubschrauber war im Einsatz.


Dieser Artikel wurde zuletzt um 12.26 Uhr aktualisiert.


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.


mch

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Feucht