16°

Samstag, 30.05.2020

|

zum Thema

Zwei Wochen vor Beginn der Freibadsaison bleibt Eröffnung ungewiss

Die Bäder in Feucht und Altdorf hängen aktuell in der Luft - 16.04.2020 13:23 Uhr

Leeres Sportbecken im Feuchtasia: Die Vorbereitungsarbeiten für die Eröffnung sind vorläufig auf Eis gelegt. © Alex Blinten


Noch zwei Wochen, dann beginnt die Freibadsaison. So sieht es der Kalender in Jahren ohne Corona vor. Heuer ist dagegen völlig offen, wann und ob der Badebetrieb überhaupt starten kann. Optimisten in Stadt- und Gemeindewerken sprachen Anfang der Woche noch von Ende Juni/Anfang Juli, Pessimisten sahen die Bäder gar bis zum Herbst geschlossen. Egal, gearbeitet werden muss in den Freibädern nach den Wintermonaten. Vielleicht klappt es mit dem Saisonstart ja doch schneller als erwartet.


Auerbacher Freibad: Saisonstart steht in den Sternen


Im Feuchter Freibad haben Betriebsleiter Adrian Fota und sein Team bereits Mäharbeiten und Heckenschnitte durchgeführt. Außerdem sind Fliesenschäden repariert und die Technik überprüft worden. „Wir haben schon eine Menge gemacht“, sagt Raimund Vollbrecht, Geschäftsführer der Gemeindewerke Feucht. „Aber jetzt haben wir die Vorbereitungsarbeiten eingestellt, weil wir nicht wissen, wann wir öffnen können.“ Vollbrecht muss sich dabei an Vorgaben der Landesregierung orientieren.

Vorläufig keine Eröffnungen

Er befürchtet, dass es auch für Freibäder vorläufig keine Öffnungen geben wird. Einen gesteuerten Zugang für eine nur begrenzte Anzahl von Badegästen hält er aus organisatorischen Gründen für kaum durchführbar. Deshalb also Geduld. Seine optimistische Schätzung lag Anfang der Woche bei einem Öffnungstermin irgendwann im Juli. „Es könnte aber noch deutlich später kommen“, warnte er. Nämlich dann, wenn Schwimmbäder mit Großveranstaltungen gleichgesetzt werden. Und die werden bekanntlich bis zum 31. August diesen Jahres komplett ausgesetzt.

Bilderstrecke zum Thema

Die Fehler beim Tragen einer Schutzmaske - und wie es richtig geht

Wir alle müssen uns an sie gewöhnen: Masken werden uns im Alltag intensiver begleiten. Doch es gibt Fallstricke bei der Handhabung - wir haben Tipps für die richtige Anwendung.


Die jetzt unterbrochenen Vorbereitungsarbeiten sollen jedenfalls umgehend wieder aufgenommen werden, wenn es aus München ein Zeichen für die Öffnung von Bädern gibt. „Wir brauchen dann drei bis vier Wochen, um die Technik hochzufahren.“Im Feuchtasia wurde in den vergangenen Monaten die komplette Steuerungstechnik ausgetauscht.



Nun stehen neue Schaltschränke im Bademeisterbüro. Die können aber nicht angeschlossen werden, weil die beauftragte Firma ihren Sitz in Südtirol hat. Die italienischen Monteure dürfen vorläufig nicht einreisen. Vollbrecht hofft, dass sich die Lage an der Corona-Front in den kommenden Wochen weiter entspannt, die Grenzen wieder geöffnet werden und die Südtiroler dann in Feucht arbeiten können.

Grundwasser drückt in Altdorf

Im Altdorfer Freibad laufen die Arbeiten im Gegensatz zu Feucht so, als würde das Bad Anfang Mai öffnen. „Wir bereiten alles soweit vor“, sagt Betriebsleiter Jan Wieland. Dass die Altdorfer einen anderen Weg gehen als die Feuchter, hat mit dem Grundwasserspiegel unter dem Freibad der Wallensteinstadt zu tun. Das Grundwasser drückt nämlich von unten gegen die Stahlbecken des Bads.

Bilderstrecke zum Thema

Geisterstätten in Bayern: Corona-Krise sorgt für leere Straßen

Rothenburg ohne Touristen? Was noch vor wenigen Monaten unvorstellbar war, ist nun Wirklichkeit geworden. Die Ausgangbeschränkung wegen des neuartigen Coronavirus sorgt in Bayern für leere Straßen und verweiste Attraktionen. So hat die Corona-Krise bayerische Hotspots in Gespenstertätten verwandelt!


Pumpen sorgen dafür, dass der Wasserdruck keine Schäden an den Becken anrichtet. Mit den Pumpen wird Grundwasser ins Kanalnetz gepumpt und der Druck des Wassers auf das leere Freibadbecken verringert. Jetzt wird das Altdorfer Becken erneut gefüllt, es entsteht Gegendruck und die Pumpen können abgeschaltet werden.Jan Wieland und sein Team könnten mit ganz kurzer Vorlaufzeit das Freibad öffnen. Im vergangenen Herbst wurden verschiedene Rohrleitungen ausgetauscht, außerdem wird eine zusätzliche Heizung für das Kleinkinderbecken eingebaut, Hecken sind geschnitten, der Rasen ist gemäht.


Veranstalter sagen Rock im Park 2020 in Nürnberg ab


Alles in allem ist das Bad bereit für die neue Saison. Aber wann die beginnt, ist halt noch offen. Wieland lässt sein Bad im Sparbetrieb laufen, selbstverständlich wird das Wasser nicht geheizt, den Chemiebetrieb braucht er nicht, und mit dem Abschalten der Grundwasserpumpen sparen die Stadtwerke Energie.


Über aktuelle Entwicklungen in der Corona-Krise Sie haben selbst den Verdacht, an dem Virus erkrankt zu sein? Hier haben wir häufig gestellte Fragen zum Coronavirus zusammengestellt.

Die Anzahl der Corona-Infizierten in der Region finden Sie hier täglich aktualisiert. Die weltweiten Fallzahlen können Sie an dieser Stelle abrufen.


Wir informieren Sie mit unserem täglichen Corona-Newsletter über die aktuelle Lage in der Coronakrise, geben Ihnen Hinweise zum richtigen Verhalten und Tipps zum alltäglichen Leben. Hier kostenlos bestellen. Immer um 17 Uhr frisch in Ihrem Mailpostfach.

Sie bevorzugen Nachrichten zur Krise im Zeitungsformat? Erhalten Sie mit unserem E-Paper-Aktionsangebot immer die wichtigsten Corona-News direkt nach Hause: Ein Monat lesen für nur 99 Cent! Hier gelangen Sie direkt zum Angebot.


Sie wollen in der Corona-Krise helfen: Dann sind Sie in unserer Facebookgruppe "Nordbayern hilft" genau richtig!

Alex Blinten

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Altdorf, Feucht, Altdorf