18°

Dienstag, 04.08.2020

|

zum Thema

Aktueller Stand zu Corona im Kreis Forchheim: Sechs Infizierte

Alle Entwicklungen laufend aktualisiert - vor 2 Stunden

Seit 23. März ist die Abstrichstelle in Forchheim in Betrieb. © Ralf Rödel


Das Wichtigste in Kürze

-  Seit 27. Mai waren im Landkreis Forchheim keine Neuinfektionen mit dem Coronavirus bestätigt worden. Damit war der Landkreis Forchheim der erste Landkreis in Oberfranken ohne nachgewiesene Corona-Fälle. Bis zum 13. Juli gab zwischenzeitlich zwei neue bestätigte Infektionsfälle, bei einem davon handelte es sich um ein Kindergartenkind. Zwei Wochen lang wurden keine Neuinfektionen gemeldet.

- Am 28. Juli  wurde wieder ein neuer Infektionsfall vom Landratsamt bestätigt, einen Tag später ein zweiter und am Tag darauf waren es vier. Stand 4. August gibt es aktuell sechs infizierte Personen. Zuvor wurden sieben Fälle gemeldet, doch ein Testergebnis hat sich zwischenzeitlich als falsch herausgestellt.

- Von den insgesamt 214 bekannten Infizierten gelten 204 als "genesen". Das heißt, sie haben entweder eine Infektion mit dem Virus SARS-CoV-2 oder eine durch das Virus ausgelöste Covid-19-Erkrankung überstanden. Warum die Zahl der Genesenen im deutschlandweiten Vergleich zunächst so niedrig war, ist hier erklärt.

- An oder im Zuge einer Covid-19-Erkrankung verstorben sind vier Personen mit Wohnsitz im Landkreis Forchheim. Eine davon starb am Klinikum, drei in Krankenhäusern außerhalb des Landkreises.

- Ein schwer erkrankter Covid-19-Patient aus dem Klinikum Forchheim konnte inzwischen als geheilt aus dem Krankenhaus entlassen werden.

- An der Forchheimer Corona-Abstrichstelle werden derzeit nur wenige Verdachtsfälle auf Anweisung des Gesundheitsamtes getestet, die Zahl schwanke täglich zwischen "einer und drei Personen", heißt es aus dem Landratsamt. Die Gesamtzahl der Tests im ganzen Landkreis (z.B. solche, die vom privaten Hausarzt durchgeführt werden) dürfte weitaus höher sein.

- Die Corona-Chronologie im Landkreis Forchheim können Sie hier nachlesen.

80 Betten mit mobiler Beatmung

- Für den Landkreis gibt es am Klinikstandort Forchheim zwölf Intensivbetten mit Beatmungsgeräten für erkrankte Patienten mit schwerem Krankheitsverlauf. Zwei Isolierstationen sind im Klinikum freigehalten: "Eine für Verdachtsfälle und eine für bestätigte Fälle mit je 40 Betten mit Überwachungsmonitor und mobiler Beatmung", teilt Kathrin Schürr, Pressesprecherin am Landratsamt mit.

- Da sich zunächst eine Hebamme des Klinikum Forchheim extern mit dem Virus infiziert hat (und im Zuge dessen drei weitere Hebammen positiv getestet wurden), wird die Geburtshilfe bis 14. April geschlossen, um werdende Mütter und die Mitarbeiter zu schützen. 

- Eine infizierte Person befand sich knapp zwei Wochen auf der Intensivstation des Klinikums Forchheim und wurde künstlich beatmet. Inzwischen ist der 70 Jahre alte Mann, der mehrere Vorerkrankungen hatte, verstorben.

Abstrichstelle ausgeweitet

- Ein 85-Jähriger mit Wohnsitz im Landkreis Forchheim ist in einem Klinikum außerhalb des Landkreises in Bayern an den Folgen einer Corona-Infektion gestorben. Der Mann war gesundheitlich vorbelastet.

- Seit Montag, 23. März, gibt es eine Corona-Teststation nach Forchheim, im Drive-By-Verfahren werden dort Abstriche genommmen. Die NN durften hinter die Kulissen blicken. Inzwischen teilt das Landratsamt die Ausweitung der Abstrichstelle mit: Neben den vom Gesundheitsamt beauftragten Kontaktpersonen können dort jetzt auch Verdachtsfälle auf Überweisung des Hausarztes oder der kassenärztlichen Vereinigung (Telefon: 116117) getestet werden.

- Das Landratsamt hat Mitarbeiter für den Katastrophenschutz rekrutiert und Abläufe umgestellt. Mehr dazu erfahren Sie hier

Bilderstrecke zum Thema

Diese Events 2020 sind im Kreis Forchheim wegen Corona abgesagt

Alles anders in der Corona-Krise: Die Pandemie dauert an, bis zum 31. August untersagt die Regierung Großveranstaltungen. Auch Veranstalter kleinerer Events im Kreis Forchheim haben sich bereits zu Absagen entschieden. Hier kommt die Übersicht.


- Auch im Markt Heiligenstadt gab es erste Infizierte, wie am Sonntag, 15. März, bekannt wurde. Es handelte sich dabei um zwei Infizierte. Nun greift ein Maßnahmenkatalog in der Marktgemeinde, 54 Kontaktpersonen der beiden Infizierten wurden ermittelt.

- In vielen Gemeinden wurden Einkaufs- und Hilfsdienste für Risikogruppen aus dem Boden gestampft. Hier ein Überblick.

Bilderstrecke zum Thema

"Drive-by"-Abstriche: So läuft es in der Corona-Teststation in Forchheim

Am 23. März ist die Abstrichstelle für Corona-Verdachtsfälle an der Forchheimer Herder-Halle in Betrieb gegangen. Vom Gesundheitsamt kontaktierte Personen lassen sich aus ihren Autos heraus im "Drive-by-Verfahren" Abstriche entnehmen, die dann ins Labor kommen. Ein exklusiver Einblick in die Schnelltest-Station.


Die Auswirkungen im Überblick 

- Hier lesen Sie, welche Veranstaltungen im Kreis Forchheim entfallen. Auch das Walberlafest ist bereits abgesagt worden, das Anfang Mai stattgefunden hätte

- Seit Mittwoch 18. März, sind Schließungen und geänderte Öffnungszeiten für Geschäfte des nichttäglichen Bedarfs angeordnet. Das sagen Forchheims Handel und Gastronomie: Zwischen Verständnis und Existenzangst.

Bilderstrecke zum Thema

Exklusiver Einblick in die neue Corona-Teststation in Forchheim

Der Landkreis Forchheim bereitet sich auf eine Zuspitzung der Corona-Pandemie vor. Mit einer Schnelltest-Station auf dem Lehrerparkplatz des Ehrenbürg-Gymnasiums Forchheim will der Krisenstab des Amts Herr der Lage werden.


- Das Coronavirus hat Auswirkungen auf die Spargelsaison: Die Landwirte warten auf Saisonarbeiter aus dem Ausland

- Im Sport gibt es finanzielle Sorgen im Kreis Forchheim wegen des Coronavirus

- Der Busverkehr im Kreis Forchheim verkehrt ab Montag, 23. März, im Ferienrhythmus 

Bilderstrecke zum Thema

In Zeiten von Corona: Ein Blick in die Isolierstation im Klinikum Nord

Zutritt nur mit Schutzkleidung: Normalerweise liegen auf der Isolierstation 16 II in Nürnberger Klinikum Nord Patienten mit Tuberkulose oder schwerer Influenza. In den vergangenen Wochen kamen Verdachtsfälle auf Corona-Virus dazu. Alle Mitarbeiter der Isolierstation — ein Oberarzt, drei Assistenzärzte und 25 Schwestern und Pfleger — müssen sich penibel an die hygienischen Vorschriften halten. Ein Einblick.


- Die Stadt Forchheim setzt die Anordnungen der Bayerischen Staatsregierung zum Katastrophenfall um. Das sind die Maßnahmen.

- Seit Montag, 16. März, sind Schulen und Kitas im Kreis Forchheim geschlossen. Auch Besuche in Seniorenheimen und der Klinik in Forchheim und Ebermannstadt sind eingeschränkt. Wie damit im im Kreis Forchheim umgegangen wird, lesen Sie hier

Die wichtigsten aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus in Franken, Deutschland und der Welt finden Sie hier in unserem Live-Ticker:

 

 

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Dormitz, Ebermannstadt, Effeltrich