Sonntag, 08.12.2019

|

zum Thema

AudioCrime schlagen "Runden Tisch" fürs Annafest vor

...und auch Forchheims Oberbürgermeister ist vom Vorschlag begeistert - 06.08.2019 17:16 Uhr

Rocken nicht nur ordentlich was weg, sondern machen auch gute Vorschläge: AudioCrime. © Edgar Pfrogner


In dem Statement auf der AudioCrime-Facebookseite heißt es: „Was haben wir geschimpft, gelästert und uns lustig gemacht über Vergitterungen, Absperrungen und Sicherheitskonzepte auf unserem Annafest Forchheim.“

Bilderstrecke zum Thema

Hoch die Krüge! Die Bands ließen das Annafest 2019 beben

Ausgelassen zur Musik der Bands feiern und tanzen - das gehört zum Forchheimer Annafest wie das Bier und die Lebkuchenherzen. Am letzten Fest-Wochenende ließen es die Forchheimer auf den Bierbänken krachen.


So sei es kein Wunder, dass Presseartikel, unter anderem auch auf nordbayern.de, „polarisieren und heftige Diskussionen“ ausgelöst hätten. Die Band sei „unglaublich enttäuscht“ gewesen, „dass bei solch wichtigen Maßnahmen einfach Tatsachen geschaffen werden und ohne Erklärung Anlass zu Hohn und Spott geliefert wird“.

Dann aber startete das 179. Annafest – und „wir waren und sind so unglaublich begeistert!“, schreiben AudioCrime. „Die Gitter an den Kellern sind deutlich geschmackvoller als herbei geredet. Die Pferdeanlein-Bügel funktionieren so gut, dass wir sie nie wieder hergeben wollen. Wir durften am Winterbauerkeller das friedlichste Annafest feiern, welches wir je erlebt haben.“

Bilderstrecke zum Thema

Best of Annafest 2019: Die schönsten Momente im Kellerwald

Elf Tagen Trubel im Kellerwald und Ausnahmezustand in der Stadt: Das 179. Annafest Geschichte. In unserer Foto-Auswahl aus allen Festtagen lässt sich hervorragend in den Annafest-Momenten 2019 schwelgen.


Am Hofmannskeller hätte die Band dann allerdings erlebt, was das Sicherheitskonzept noch so zu bieten hatte: „Kaum eingesetzte Securities, eine Zwangspause verhagelte uns sogar das Finale des musikalischen Abends. Vor der Bühne gab es ein Geschiebe, welches wir eigentlich so nie wieder sehen wollten.“

Viel Licht, viel Schatten also. Und darauf reagiert die Band mit einem Angebot beziehungsweise einem Vorschlag: „Lasst uns doch für 2020 zum 180. Jubiläum des Annafests folgendes vereinbaren: Wir setzen uns mit allen Beteiligten frühzeitig an einen Runden Tisch. Also Bands, Kellerwirte, Veranstaltungstechniker, King Alldooch, Vertreter der Presse und Sicherheitsbeauftragte, die elf Tage lang erleben wie das Fest funktioniert, wer das Fest gestaltet und wo Nöte und Chancen sind.“

Bilderstrecke zum Thema

Schausteller packen ein: Der Abbau des Annafestes 2019

Elf Tage wurde gefeiert und rotiert - jetzt verschwinden die Fahrgeschäfte und Buden aus dem Forchheimer Kellerwald: Das 179. Annafest wird in seine Einzelteile zerlegt.


Wenn man es dann noch schaffe, vor dem Fest allen Interessierten zu erklären, „wieso wir es für sinnvoll erachten jede Bühne, jeden Winkel und jede Bierbank mit einem Sicherheitskonzept und genügend Ordnungsmitarbeitern auszustatten – dann sind wir uns sicher, dass wir alle ein viel tolleres und friedlicheres Fest und vor allem Miteinander haben werden“.

OB: "So machen wir das!"

Auf diesen Vorschlag der Band folgten die positiven Rückmeldungen in den Kommentar-Spalten auf den Fuß: Ordnungsamts-Chef Klaus Backer (der seines Zeichens beim Schröder Show Sextett in die Saiten haut) schrieb nur: „Danke Kollegen“. Oberbürgermeister Uwe Kirschstein (SPD) reagierte mit: „So machen wir das! Versprochen! “

Und der Chef der CSU-Stadtratsfraktion, OB-Kandidat Udo Schönfelder, meinte: „Ich schließe mich an. Vieles war sehr gelungen, herzlichen Dank dafür! Über das ein oder andere (z.B. Toiletten...) reden wir noch miteinander. Sicherheit und fränkischer Kellerwald-Charme sind miteinander vereinbar. Freue mich aufs Annafest 2020.“

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Forchheim