Dank Corona voll im Trend

Auf zu einer Runde Disc Golf in Gößweinstein

21.5.2021, 15:45 Uhr
Was brauchen wir zum Disc Golf? Für Anfänger reicht ein  Stoffbeutel, Profis führen einen ganzen Rucksack mit...
1 / 21

Was brauchen wir zum Disc Golf? Für Anfänger reicht ein  Stoffbeutel, Profis führen einen ganzen Rucksack mit... © Berny Meyer, NN

...in dem es wie in einem Schallplattenschrank aussieht. Nur das Scheiben kunterbunt aussehen - jede wird für verschiedene Aufgaben benötigt.
2 / 21

...in dem es wie in einem Schallplattenschrank aussieht. Nur das Scheiben kunterbunt aussehen - jede wird für verschiedene Aufgaben benötigt. © Berny Meyer, NN

Bunte Vielfalt: Wettkampfspieler wie Julian Heinl (links) und Bastian Reger nehmen je knapp 20 Scheiben mit auf den Parcours, Anfängern reichen eigentlich drei.
3 / 21

Bunte Vielfalt: Wettkampfspieler wie Julian Heinl (links) und Bastian Reger nehmen je knapp 20 Scheiben mit auf den Parcours, Anfängern reichen eigentlich drei. © Berny Meyer, NN

Bastian erklärt noch mal kurz das Regelwerk und die technischen Feinheiten.
4 / 21

Bastian erklärt noch mal kurz das Regelwerk und die technischen Feinheiten. © Berny Meyer, NN

Zum Aufwärmen und für ein gutes Gefühl im Handgelenk wird erst einmal aus kürzerer Distanz geputtet - fast das gesamte Vokabular ist dem normalen Golfsport entlehnt. 
5 / 21

Zum Aufwärmen und für ein gutes Gefühl im Handgelenk wird erst einmal aus kürzerer Distanz geputtet - fast das gesamte Vokabular ist dem normalen Golfsport entlehnt.  © Berny Meyer, NN

Sogar der Korb mit den Metallketten, die den Flug der Frisbeescheiben abbremsen sollen, heißt
6 / 21

Sogar der Korb mit den Metallketten, die den Flug der Frisbeescheiben abbremsen sollen, heißt "Hole" (Loch).   © Berny Meyer, NN

Dieser Versuch von Julian hat gesessen.

 
7 / 21

Dieser Versuch von Julian hat gesessen.   © Berny Meyer, NN

Als nächstes geht es auf die Driving Range, wo die Distanzwürfe einstudiert werden.
8 / 21

Als nächstes geht es auf die Driving Range, wo die Distanzwürfe einstudiert werden. © Berny Meyer, NN

Voller Fokus auf die Scheibe: Julian Heinl schickt sein Spielgerät auf diese Reise über den „Golfplatz“.
9 / 21

Voller Fokus auf die Scheibe: Julian Heinl schickt sein Spielgerät auf diese Reise über den „Golfplatz“. © Berny Meyer, NN

Nun geht es auf die Wettkampfbahnen - da wird es schon anspruchsvoller.
10 / 21

Nun geht es auf die Wettkampfbahnen - da wird es schon anspruchsvoller. © Berny Meyer, NN

Besonders schwierig: Wenn man den Zielkorb aus erhöhter oder niedriger Position anvisieren muss.
11 / 21

Besonders schwierig: Wenn man den Zielkorb aus erhöhter oder niedriger Position anvisieren muss. © Berny Meyer, NN

Aber jetzt die absolute Gemeinheit - und weit und breit eine Rarität: Bahnen mit durch den Wald zwischen Felsen und Bäumen. Da kann schon die Materialwahl entscheidend sein.
12 / 21

Aber jetzt die absolute Gemeinheit - und weit und breit eine Rarität: Bahnen mit durch den Wald zwischen Felsen und Bäumen. Da kann schon die Materialwahl entscheidend sein. © Berny Meyer, NN

Julian wagt einen Versuch - kritisich beäugt vom
13 / 21

Julian wagt einen Versuch - kritisich beäugt vom "Leinen los"-Inhaber Thomas Mehl und seinem erfahreneren Kumpel Bastian.  © Berny Meyer, NN

Auch Bastian ist der Respekt vor diesem schwierigen Gelände anzusehen, bleibt die Scheibe in einem Gestrüpp liegen, drohen viele zusätzliche Würfe.
14 / 21

Auch Bastian ist der Respekt vor diesem schwierigen Gelände anzusehen, bleibt die Scheibe in einem Gestrüpp liegen, drohen viele zusätzliche Würfe. © Berny Meyer, NN

Die Profis nehmen bei Würfen über größere Distanzen Anlauf, Anfänger sollten es zunächst aber besser aus dem Stand probieren.
15 / 21

Die Profis nehmen bei Würfen über größere Distanzen Anlauf, Anfänger sollten es zunächst aber besser aus dem Stand probieren. © Berny Meyer, NN

Dank des Sonnenstrahlen, die durch die Bäume strahlen, leuchtet Julians gelbe Scheibe richtig.
16 / 21

Dank des Sonnenstrahlen, die durch die Bäume strahlen, leuchtet Julians gelbe Scheibe richtig. © Berny Meyer, NN

Die Wald-Bahn ist gemeistert, jetzt geht es wieder zum Putten.
17 / 21

Die Wald-Bahn ist gemeistert, jetzt geht es wieder zum Putten. © Berny Meyer, NN

Ab rund zehn Metern Abstand gilt das
18 / 21

Ab rund zehn Metern Abstand gilt das "Loch" als machbar. Schafft es Bastian mit dieser Scheibe?  © Berny Meyer, NN

Schaut gut aus!
19 / 21
So gut wie eingelocht: Bastian Reger hat nach der schwierigen Bahn im Wald das Ziel, den Korb mit dem Metallketten, vor Augen.

Schaut gut aus! © Berny Meyer, NN

Hier wirft der Chef auch mal selbst: Thomas Mehl hat Feuer gefangen für Disc Golf und hat um sich herum einige Gößweinsteiner geschart, die nun regelmäßig trainieren.
20 / 21

Hier wirft der Chef auch mal selbst: Thomas Mehl hat Feuer gefangen für Disc Golf und hat um sich herum einige Gößweinsteiner geschart, die nun regelmäßig trainieren. © Berny Meyer, NN

Und jetzt zappelt auch seine Scheibe im
21 / 21

Und jetzt zappelt auch seine Scheibe im "Netz" - Happy-End! © Berny Meyer, NN