Sonntag, 12.07.2020

|

zum Thema

Ausgangsbeschränkung wegen Corona: Ärger um Wanderer in der Fränkischen Schweiz

Voll zugeparkte Wanderparkplätze: Anwohner beschweren sich bei der Polizei - 31.03.2020 15:51 Uhr

Wanderer waren am Wochenende bei gutem Wetter in der Fränkischen Schweiz unterwegs. Die Wanderparkplätze, wie hier in Obertrubach, waren zugeparkt. © Petra Malbrich


Anwohner aus Gräfenberg, Weißenohe und Dorfhaus ärgerten sich am Wochenende, weil nach ihrer Einschätzung "mindestens 500 Wanderer" unterwegs gewesen seien. Autos parkten am Weg zu den Sinterstufen und der Lillachquelle. Und auch in Obertrubach waren die Parkplätze voll belegt und etliche Wanderer unterwegs.

Zahlreiche Anrufe

Zahlreiche Bürger riefen deshalb bei der Polizeiinspektion in Ebermennstadt an und beschwerten sich. "Die Wanderparkplätze waren alle belegt", bestätigt Manfred Hänchen, Dienststellenleiter der Polizeiinspektion in Ebermannstadt. Das gebe ein seltsames Bild ab und er könne die besorgten Anrufer verstehen. Aber: "Wir sind am Samstag zu den Hot Spots in Behringersmühle oder nach Gräfenberg gefahren. Es waren wirklich Einzelpersonen oder Familien unterwegs", sagt Manfred Hänchen über das Ergebnis der Kontrollen.


Polizei zieht Corona-Bilanz vom Wochenende in Mittelfranken


Die Polizei warb bei den besorgten Anrufern in der Polizeidienststelle um Verständnis für die Wanderer. "Wir haben versucht zu erklären, was es heißt, in Nürnberg in einem Hochhaus zu leben", erklärt Manfred Hänchen. Man müsse auch diesen Menschen, gerade wenn die Krise länger dauere, entgegenkommen. 

Bilderstrecke zum Thema

Ausgangsbeschränkung in Bayern: Das ist aktuell erlaubt

Seit Samstag (20. März) gelten in Bayern weitere Einschränkungen des öffentlichen Lebens, die die Corona-Pandemie eindämmen sollen. Was trotz der sogenannten Ausgangsbeschränkung weiterhin oder mittlerweile wieder erlaubt ist, haben wir in dieser Bildergalerie für Sie zusammengefasst.


"Ist es besser, wenn sich 300 000 Menschen im Stadtpark treffen als hier verteilt zu wandern?", fragt auch Holger Strehl, Pressesprecher im Landratsamt Forchheim. Natürlich müssten sich dabei alle an die gesetzlichen Bestimmungen und die Vorsichtsmaßnahmen halten. Die gesetzliche Bestimmung lautet, dass Menschen nur in Gruppen laufen dürfen, wenn sie mit diesen Leuten ohnehin in einer häuslichen Gemeinschaft leben, erklärt Holger Strehl. Andere Gruppen sind nicht zulässig.

Ist das überhaupt kontrollierbar? Doch, meint Strehl, denn die Gruppen aus dem häuslichen Bereich müssen dann dieselbe Anschrift auf dem Personalausweis haben. Auch in den Zügen oder Bussen dürfen die Wanderer fahren. Immer den Abstandsregeln entsprechend.

Bilderstrecke zum Thema

Atemberaubende Schönheiten: Die Fränkische Schweiz von oben

Aus bis zu 2.500 Metern Höhe blickte Tom Schneider, Fotograf aus Ebermannstadt, bei einer Fahrt mit einem Heißluftballon auf Dörfer, Natur und wunderschöne Ecken der Fränkischen Schweiz und des Landkreises Forchheim.


Das Verständnis höre auf, wenn man Gruppen sehe, die nicht in häuslicher Gemeinschaft zusammenlebten. Bei etlichen sei die Botschaft noch nicht angekommen, sagt Strehl.

Trotz Corona: Eis essen ist erlaubt

Die Regeln gelten auch wenn die Sonne die Eis-Liebhaber auf den Ebermannstädter Marktplatz lockt. Laut Regierung von Oberfranken darf die Eisdiele im Straßenverkauf Eis anbieten, aber die Menschen dürfen sich dort nicht zum Eis essen treffen. "Ich hoffe, dass der Besitzer das so weitergibt", sagt Manfred Hänchen von der Polizei. Seit Samstag gilt der Bußgeldkatalog. Unerlaubtes Verhalten müsste dann dem Landratsamt gemeldet werden. Bisher mussten keine Sanktionen eingefordert werden. Auch nicht bei den Wanderern, wie die mehrmalige Kontrolle an den Hotspots zeigte. "Es war nicht die Problemgruppe", sagt Hänchen über die Spaziergänger in der Fränkischen. Denn am Bierwanderweg war nichts los. 

Bilderstrecke zum Thema

Geisterstadt Ebermannstadt: Streifzug durch eine leere Stadt in Zeiten von Corona

An einem sonnigen Frühlingssonntag war Fotograf Tom Kern in Ebermannstadt unterwegs. Seine Aufnahmen zeigen eine nahezu gespenstische Leere in Zeiten von Corona.



Unter diesem Link finden Sie täglich aktualisiert die Zahl der Corona-Infizierten in der Region. Diese Gebiete in Bayern, Deutschland und der Welt sind besonders von Corona betroffen. Sie haben selbst den Verdacht, an dem Virus erkrankt zu sein? Hier haben wir häufig gestellte Fragen zum Coronavirus zusammengestellt.

In Bayern gilt aufgrund der Corona-Krise eine Ausgangsbeschränkung. Was noch erlaubt ist und wie teuer ein Verstoß gegen die Auflagen werden kann, lesen Sie hier. Experten sind sich uneins, wie lange der Corona-Shutdown noch andauern wird

Auch beim Einkaufen gilt besondere Vorsicht. Warum aber tragen Verkäufer dann keinen Mundschutz? Und sollte man beim Einkaufen überhaupt noch mit Scheinen und Münzen zahlen? Ein Chefarzt klärt auf, ob Corona auch über Geld übertragen werden kann.

Ein bisschen Abwechslung gefällig? Wie viele Millionen andere Deutsche arbeitet auch unsere Redaktion nun von Zuhause. Im Live-Blog berichten die Kollegen live! Ob Sie selbst ein Anrecht auf Homeoffice haben, erklären wir Ihnen hier. 

Sie sind wegen der Krise von Kurzarbeit betroffen? Hier haben wir die wichtigsten Fragen und Antworten zusammengestellt.


 

Wir informieren Sie ab sofort mit unserem täglichen Corona-Newsletter über die aktuelle Lage in der Coronakrise, geben ihnen Hinweise zum richtigen Verhalten und Tipps zum alltäglichen Leben. Hier kostenlos bestellen. Immer um 17 Uhr frisch in Ihrem Mailpostfach.

Sie bevorzugen Nachrichten zur Krise im Zeitungsformat? Erhalten Sie mit unserem E-Paper-Aktionsangebot immer die wichtigsten Corona-News direkt nach Hause: Ein Monat lesen für nur 99 Cent! Hier gelangen Sie direkt zum Angebot.


Sie wollen in der Corona-Krise helfen: Dann sind Sie in unserer Facebookgruppe "Nordbayern hilft" genau richtig!

PETRA MALBRICH

16

16 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Gräfenberg, Weißenohe, Obertrubach