Projektförderung

Besuchertunnel und Klettergerüst: Wildpark Hundshaupten plant Attraktionen

25.5.2021, 15:34 Uhr
Ein Wisent im Wildpark Hundshaupten: Über einen Besuchertunnel und begehbaren Bereich im Gehege sollen Besucherinnen und Besucher die beeindruckenden Tiere hautnah erleben und Fütterungen beobachten können.

Ein Wisent im Wildpark Hundshaupten: Über einen Besuchertunnel und begehbaren Bereich im Gehege sollen Besucherinnen und Besucher die beeindruckenden Tiere hautnah erleben und Fütterungen beobachten können. © Foto: Edgar Pfrogner

Landrat Hermann Ulm, Kreiskämmerin Carmen Stumpf, Wildparkleiter Daniel Schäffer und LEADER-Managerin Marion Rossa-Schuster freuen sich über die Förderzusage in Höhe von 239.000 Euro aus LEADER-Mitteln.

Mit dem EU-Programm LEADER unterstützt Bayern seine ländlichen Regionen. Mit diesen Fördermitteln soll der bei Touristen und Einheimischen beliebte Wildpark in Egloffstein eine Attraktivitätssteigerung erfahren und das geplante Wisentgehege samt Besuchertunnel umgesetzt werden.

Mehr Umweltbildung

Der vom Landkreis Forchheim 1991 als Schenkung übernommene Wildpark Hundshaupten wurde in den letzten Jahrzehnten "zu einem beliebten Ausflugsziel ausgebaut, das auch in ökonomischer Hinsicht erfolgreich arbeitet, und stellt ein eminent wichtiges Element für den Tourismus der Fränkischen Schweiz, dessen Attraktivität und Wertschöpfung dar", heißt es in einer Pressemitteilung.

Der Wildpark Hundshaupten wird im Rahmen seiner Weiterentwicklung und Neuausrichtung die Umweltbildung deutlich ausbauen. Dabei werden aktuelle Herausforderungen wie Erderwärmung, Klimawandel oder moderne Methoden und Aspekte der Zoologie und Tiernachzucht Schwerpunkte bilden. Letzteres trifft umfänglich auf den Wisent zu.

Dem Wildpark sei es ein Anliegen, hier Informationen zu vermitteln, aber auch Berührungsängste in Bezug auf Wildtiere zu nehmen. Das LEADER-Projekt besteht aus drei Maßnahmen und soll in den nächsten beiden Jahren umgesetzt werden.

Klettergerüst mit Lernstation

Ein Informationszentrum zum Wisent sowie eine moderne Wisentstallung sollen errichtet werden, die eine zeitgemäße Tierhaltung gewährleistet. Als besondere Attraktion wird ein "begehbarer Bereich" in der Wisentanlage angelegt, der es Besuchern ermöglicht, die beeindruckenden Tiere aus nächster Nähe zu erleben.

Werden die Tiere von einem Tierpfleger gefüttert, können sie von den Gästen hautnah beobachtet werden. Die Planung des Tunnels sieht auch einen barrierefreien Zugang im Rahmen von Führungen vor. Auch sollen Lernstationen mit hoher pädagogischer Zielsetzung errichtet werden. Bildung und Unterhaltung werden durch spielerische Informationselemente verbunden. Die Anschaffung eines spezifischen Spiel- und Klettergerüsts in Form eines begehbaren Wisentmodells ist geplant.

2 Kommentare