23°

Montag, 16.09.2019

|

Bis Ende 2020 erstrahlt Gosberg in neuem Glanz

Arbeiten in der Bahnhofstraße strapazieren aber weiter Geduld - 12.09.2019 06:13 Uhr

Endlich tut sich was in der Straße: Stefan Seubert und Reinhard Seeber bei der Baustellenbegehung. © Foto: Franz Galster


Die Kanalarbeiten befinden sich im letzten Drittel zwischen Bahnhof und Hirtenbach. Die Wasserverlegung ist für kommende Woche geplant, dazu die Kabel für Telefon und Straßenbeleuchtung. Die Gemeinde lässt zusätzlich auf eigene Kosten Mikrorohre verlegen für eine künftige Glasfaserverlegung. Die Telekom war dazu nicht bereit.

Bilderstrecke zum Thema

Achtung, Schlagloch! Hier geht es in Stadt und Landkreis Forchheim holprig zu

Mehr Buckelpiste als Straße? NN-Leser haben uns gemeldet, welche asphaltierte Wege sie besonders ärgern. Die Redaktion hat bei den zuständigen Behörden und Kommunen nachgehakt.


Generell zeigen sich Stefan Seubert vom Ingenieurbüro Weyrauther und Bürgermeister Reinhard Seeber bei der Baustellenbegehung mit dem Baufortschritt zufrieden. Am 21. Juli begannen die Maßnahmen. Die Straßendecke wird, wenn das Wetter gut mitspielt, auf der Strecke Bahnhof – Hirtenbach dieses Jahr noch aufgebracht.

Geduld ist vonnöten

Ende 2020 soll die Straße in neuem Glanz erstrahlen. Bis dahin müssen die Anwohner viel Geduld aufbringen und Einschränkungen akzeptieren. Eine Durchfahrt ist nicht möglich, wohl aber eine Zufahrt nach der regulären Arbeitszeit. Rund drei Millionen Euro kostet die umfangreiche Maßnahme der Dorferneuerung. Die Anlieger haben das zeitliche Glück, dass gerade noch rechtzeitig die Straßenausbausatzung in der bisherigen Form entfiel, sie also von beachtlichen Beitragssummen verschont bleiben. Seeber und die übrigen Gemeinderäte haben die Hoffnung, dass für den hohen Fehlbetrag der Freistaat Bayern aufkommt. 

FRANZ GALSTER

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Gosberg