Müll-Appell an die Bürger

Bürger entsorgen Hausmüll in öffentlichen Behältern: Gräfenbergs Bürgermeister appelliert und warnt

18.9.2021, 05:17 Uhr
Nicht immer landet das, was in öffentliche Müllbehälter gehört, in diesen - oder neben diesen in Gräfenberg.

 

Nicht immer landet das, was in öffentliche Müllbehälter gehört, in diesen - oder neben diesen in Gräfenberg.   © Athina Tsimplostefanaki, NN

Immer wieder entsorgen Bürger ihren Hausmüll in Säcken in öffentlichen Abfallbehältern oder stellen ihren Müll direkt daneben. Das ist seit längerem Thema in Gräfenberg und anscheinend bewegt sich in der Sache nur wenig. Denn Bürgermeister Ralf Kunzmann appelliert im aktuellen Mitteilungsblatt der Stadt an Bürgerinnen und Bürger: "Gewerbeabfälle, Sperrmüll etc. gehören in öffentliche Mülleimer ebenso wenig hinein wie in Müllsäcke aus dem häuslichen Umfeld."

Bürgermeister warnt vor Konsequenzen

Anwohner sollen ihren Müll im eigenen Haushalt selbstverantwortlich entsorgen, bittet der Bürgermeister. Eigentlich eine Selbstverständlichkeit. "Die städtischen Mülleimer dienen dazu, den Müll der Bevölkerung aufzunehmen, die gerade unterwegs sind", so Kunzmann. Also von Spaziergängern oder Touristen.

Erst vor wenigen Wochen war es beim Müll-Thema zu einem Disput zwischen der Grünen Stadtratsfraktion und dem Bürgermeister gekommen. Hintergrund war, dass die Mülleimer im Stadtgebiet plötzlich abmontiert und über mehrere Tage nicht an Ort und Stelle waren. Die Grünen vermuteten dahinter die Absicht von Bürgermeister Kunzmann, der Müllproblematik damit Herr zu werden indem schlicht keine Behälter mehr zur Verfügung stehen und kritisierten das Vorhaben, das auch nicht mit dem Stadtrat abgesprochen gewesen sei.

Die NN hakten in der Sache nach und Kunzmann gab auf Nachfrage Entwarnung. Die Müllbehälter seien nur deshalb abmontiert worden, weil der Bauhof sie gesäubert habe. Die Grünen bezweifeln diese Version der Geschichte.

Und das Müllproblem bleibt anscheinend weiterhin eines in der Stadt. Denn in seinem Appell warnt der Bürgermeister vor strafrechtlichen Konsequenzen. Eine unsachgerechte Entsorgung stelle eine Ordnungswidrigkeit dar und "rechtfertigt unter Umständen sogar einen Straftatbestand". Wer Müllfrevler beobachtet, solle sich mit dem Ordnungsamt der Verwaltungsgemeinschaft in Verbindung setzen. "Wir allen können einen Beitrag dazu leisten, damit unser Umfeld in einem sauberen und vorzeigbaren Zustand bleibt", endet der Appell des Bürgermeisters.

Keine Kommentare