Bis zu 40 Fahrzeuge

Camping-Trend: Forchheim sagt ja zu neuem Wohnmobil-Stellplatz

11.7.2021, 17:56 Uhr
Ein neuer Stellplatz für bis zu 40 Wohnmobile soll in Forchheim in Umgebung des Zeltplatzes an Schleuseninsel entstehen.

Ein neuer Stellplatz für bis zu 40 Wohnmobile soll in Forchheim in Umgebung des Zeltplatzes an Schleuseninsel entstehen. © Athina Tsimplostefanaki, NN


Camping-Trend in der Fränkischen Schweiz: Mehr Wohnmobil-Stellplätze geplant


Wohnmobiltourismus sei seit Jahren im Trend und habe durch die Corona-Pandemie zusätzlich Aufwind bekommen, erklärte Nico Cieslar, Leiter der Tourist-Information. Da es sich um langfristige Investitionen handele, sei es auch kein kurzzeitiger Boom. Als Kommune lohne es sich, in einen weiteren Wohnmobilstellplatz zu investieren.

Forchheim freut sich auf kauffreudige Touristen

Nach Schätzungen der "European Caravan Federation" kann in Europa von insgesamt 1,8 Millionen Reisemobilen ausgegangen werden. Die meisten Wohnmobilisten bereisten das eigene Land. Auf Platz 2 liegen Frankreich und Niederlande als beliebteste Ziele der Deutschen.

Wohnmobilisten würden zur Frequenz in der Innenstadt beitragen und gerne örtliche Angebote wahrnehmen. Caravaning-Touristen seien laut Statistiken überdurchschnittlich einkommensstark und kauffreudig. Laut Deutschem Tourismusverband handelt es sich meist um Paare im Alter von 40 bis 69 Jahren. Doch auch immer mehr Jüngere würden sich Wohnmobile kaufen.

Schleuseninsel: Onlinereservierung und Schrankensystem geplant

Für einen neuen Wohnmobil-Stellplatz war die Fläche hinter der Turnhalle des Ehrenbürg-Gymnasiums in Forchheim im Gespräch. "Da gab es zwei Hauptprobleme", erklärte Nico Cieslar, Leiter der Tourist-Information. Der private Eigentümer hat abgelehnt, die Fläche an die Stadt zu verkaufen. Auch ist der Standort im Flächennutzungsplan nicht vorgesehen. Die Schule in unmittelbarer Umgebung mit Lärm könnte ebenfalls ein Hindernis sein.

Auf der Schleuseninsel ist dagegen touristische Infrastruktur schon vorhanden, die für den Stellplatz benötigt wird. Onlinereservierungen und Einlass per Schrankensystem seien dort problemlos möglich, so Cieslar.

Fitnessparcours, Spielplatz, Skater-Park und mehr in der Nähe: "Freizeitspaß ohne Ende"

Zudem sei der Weg zwischen den Zeltplätzen aufgrund früherer Planungen, die dann verworfen worden waren, bereits für Baufahrzeuge ausgelegt, erklärte Herbert Fuchs, Leiter des Amts für öffentliches Grün. Auf dem Gelände befinden sich eine Bodenplatte, ein Abwasserdruckkanal und auch Strom und Wasser seien vorhanden. Die Ver- und Entsorgung sei so gesichert.

Eine Hütte als Gemeinschaftsraum sei möglich. Zudem befinden sich ein Fitnessparcours, eine Mountainbike-Strecke und ein Bolzplatz in der Nähe. Auch ein Spielplatz, Beach-Volleyball-Plätze und ein Skater-Park sind vorhanden. "Freizeitspaß ohne Ende", sagte Fuchs.

Vier Kilometer bis in die Forchheimer Innenstadt

Die Lage sei ideal: Von der Autobahn kommend, Ausfahrt Forchheim-Nord, sind Wohnmobilisten innerhalb weniger Minuten am Stellplatz. Dabei müssen sie weder durch ein Wohngebiet noch durch die Stadt Forchheim fahren. Das Zentrum sei unkompliziert und schnell mit dem Fahrrad erreichbar.

Unmittelbar am Stellplatz liegt der Regnitzradweg und über die Kanalroute des Radwegs sind es lediglich vier Kilometer bis in die Innenstadt. Auch bis Bamberg oder in die andere Richtung bis Nürnberg seien Radtouren für die Wohnmobilisten denkbar. Und innerhalb weniger Minuten könnten mit Auto oder Rad Lebensmittelhändler angesteuert werden.

"Gleich eine ganze Woche bei uns verbringen"

"Der Platz ist ein Win-Win. Es sind mehr Stellplätze möglich und wir steigern die Attraktivität", sagte Thomas Werner (CSU). Nur vier Kilometer von der Stadt entfernt, sei ideal. Viele Wohnmobilisten seien auch mit Pedelecs unterwegs. "Ich könnte mir vorstellen, dass Wohnmobilisten da nicht nur ein bis zwei Tage, sondern gleich eine ganze Woche bei uns verbringen", so Werner. Er wollte wissen, ob auch ein Kiosk möglich ist. "Einen Kiosk-Pächter zu finden, könnte schwierig sein. Aber vielleicht gibt es ähnlich wie beim Zeltplatz die Möglichkeit, einen Brötchen-Service einzurichten", antwortete Fuchs.

Auch Ute Samel (SPD) findet, der neue Platz ist eine "schöne Lösung". Sie wollte wissen, ob auch ein Platz für Wohnwagen vorgesehen ist, die mehr Platz brauchen. "Soweit ich weiß, bieten Caravanclubs Plätze an", sagte Fuchs.

"Ein ruhiger Platz, eine top Location"

Manfred Hümmer (FW), selbst seit Jahrzehnten Wohnmobilist, sagte: "Ein ruhiger Platz: Die Location ist absolut top." Er würde gerne sehen, dass beim Königsbad zwei bis drei Parkplätze für Wohnwagen ausgestaltet werden.

Auch Martina Hebendanz (CSU) würde diesen zentrumsnahen Standort für Wohnwagen-Stellplätze begrüßen. Das soll geprüft werden. Die Stadträte nahmen den Sitzungsvortrag zur Kenntnis, die detaillierte Planung zum Wohnmobil-Stellplatz auf der Schleuseninsel soll begonnen und Kosten ermittelt werden. Der Beschluss fiel einstimmig.

1 Kommentar