Aktuelle Pandemie-Lage

Corona im Landkreis Forchheim: Landratsamt kann keine Zahlen übermitteln

Redaktion Nordbayerische Nachrichten

E-Mail

27.1.2022, 16:27 Uhr
Die Corona-Lage im Landkreis Forchheim täglich aktualisiert.

Die Corona-Lage im Landkreis Forchheim täglich aktualisiert. © Ralf Rödel, NN

Das Wichtigste in Kürze:

- Die 7-Tage-Inzidenz im Landkreis Forchheim liegt laut dem Robert-Koch-Institut (RKI) am Donnerstag, 27. Januar, bei 765,0 (Vortage: 771,9; 759,9; 636,4; 637,2; 647,5; 587,5; 559,2; 474,3)). Welche Corona-Maßnahmen aktuell im Landkreis gelten, erfahren Sie hier.

- Zum 25. Januar lagen die Altersgruppen-Inzidenzen (Quelle: tagesschau.de) im Landkreis Forchheim unter:

  • 0- bis 4-Jährigen bei 1218,4
  • 5- bis 14-Jährigen bei 1621,6
  • 15- bis 34-Jährigen bei 1109,9
  • 35- bis 59-Jährigen bei 709,2
  • 60- bis 79-Jährigen bei 222,7
  • 80-Jährigen und älter bei 143,8

- Das Landratsamt Forchheim teilt am Donnerstag, 27. Januar, mit: „Eine eigene statistische Aufbereitung durch das Gesundheitsamt ist derzeit nicht möglich, da wir alle Kapazitäten in die Kontaktnachverfolgung und die Fallbetreuung stecken möchten.“

Schon am Mittwoch, 26. Januar, teilte das Amt in Anbetracht der aktuellen Lagemit: „Aufgrund der stark angestiegenen Anzahl von Infizierten ist eine Auswertung der Zahlen aktuell nicht möglich" (insgesamt und nach Gemeinden). "Die bisherige Lösung ist aktuell nicht durchführbar. Wir arbeiten an einer Lösung.“ Einzig kann mitgeteilt werden: In den Schulen gebe es derzeit 92 bestätigte Fälle (Vortag 81) und in den Kitas 38 bestätigte Fälle (Vortag 37).

- Zuletzt waren nach Angaben des Landratsamtes am 25. Januar 1423 Personen (Vortag: 1404) im Landkreis Forchheim nachweislich mit dem Coronavirus infiziert.


Alle Artikel zu Corona in Forchheim finden Sie hier


- Diese Infizierten leben in folgenden Orten (in alphabetischer Reihenfolge) (Stand: 25. Januar): in Dormitz 20, Ebermannstadt 49, Effeltrich 19, Eggolsheim 99, Egloffstein 33, Forchheim 574, Gößweinstein 16, Gräfenberg 45, Hallerndorf 63, Hausen 44, Heroldsbach 47, Hetzles 16, Hiltpoltstein 21, Igensdorf 30, Kirchehrenbach 26, Kleinsendelbach 15, Kunreuth 11, Langensendelbach 43, Leutenbach 13, Neunkirchen 76, Obertrubach 34, Pinzberg 30, Poxdorf 8, Pretzfeld 29, Unterleinleiter 6, Weilersbach 29, Weißenohe 1, Wiesenthau 9 und in Wiesenttal 17 Personen.

- Heiligenstadt im Landkreis Bamberg zählt aktuell 36 Infizierte (Vortag: 30).

Termine und Fahrpläne für den Impfbus finden Sie hier.

Todesfälle unter Infizierten im Landkreis Forchheim

Am 23. März 2021 meldete das Landratsamt den 100. Todesfall unter Corona-Infizierten im Landkreis. Bis zum 3. November erhöhte sich die Zahl nur langsam, zunächst auf 116. Seither steigt die Zahl der Landkreisbewohner, die im Zusammenhang mit Covid-19 verstorben sind, wieder deutlich an. Zum 21. Dezember zählte der Landkreis insgesamt 142 Todesfälle und zum 27. Dezember insgesamt 143 Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19. Zum 30. Dezember waren es 144, am 5. Januar 145. Zum 21. Januar 2022 wurde der 146. Todesfall gemeldet.


Alle aktuellen Indizenzwerte in Bayern finden Sie hier


Intensivpatienten und absolute Zahlen

- Derzeit befindet sich kein/e Landkreisbewohner/in mit Covid-19 auf der Intensivstation des Klinikum Forchheim-Fränkische Schweiz.

- Die Gesamtzahl der Genesenen im Landkreis beträgt 9296. Insgesamt gibt/gab es damit bisher 10.865 Infektionen im Landkreis Forchheim (Stand: 25. Januar)

Schulen mit Infektionsfällen

- 4 Personen der Anna Grundschule Forchheim
- 5 Personen der Grundschule Pretzfeld
- 27 Personen der Grundschule Ebermannstadt
- 7 Personen der Grundschule Neunkirchen
- 17 Personen der Martinschule Forchheim
- 1 Person der Grundschule Kersbach
- 1 Person der Grundschule Eggolsheim
- 1 Person der Grundschule Dormitz
- 1 Person der Mittelschule Ebermannstadt
- 1 Person der Mittelschule Gräfenberg
- 5 Personen der Realschule Forchheim
- 1 Person der Realschule Gräfenberg
- 1 Personen der Adalbert-Stifter-Schule Forchheim
- 4 Person der Ritter-von-Traitteur-Schule Forchheim
- 3 Personen der FOS Eggolsheim
- 1 Person der Pestalozzischule
- 5 Personen des Herder-Gymnasiums Forchheim
- 3 Personen des Gymnasiums Fränkische Schweiz
- 4 Personen des Ehrenbürg-Gymansiums Forchheim

Kitas mit Infektionsfällen

- 1 Person des Kindergartens Kauernhofen
- 1 Person des Kindergartens St. Bartholomäus Kirchehrenbach
- 2 Personen des Kindergartens St. Franziskus Pretzfeld
- 1 Person der Kita Egloffstein
- 4 Personen der Kita Eggolsheim-Neuses
- 4 Personen der Kita Kersbach
- 1 Person des Kindergartens Verklärung Christi Forchheim
- 3 Personen des Kindergartens Don Bosco Forchheim
- 1 Person der Kita Christuskirche Forchheim
- 1 Person der Kinderburg Hiltpoltstein
- 3 Personen des Gerhardinger Kinderhauses Forchheim
- 3 Personen des Kindergartens St. Wolfgang Hausen
- 1 Person des Kindergarten Igensdorf
- 1 Person der Kita Jakobus Unterrüsselbach
- 11 Personen des Kindergartens St. Elisabeth Neunkirchen am Brand

Impfzahlen und Infos zum Impfzentrum

Der Stand zum 10. Januar 2022:

- Gesamtzahl der Impfungen im Impfzentrum für den Landkreis Forchheim: 104.954, davon 44.559 Erstimpfungen, 42.098 Zweit- und 18.297 Auffrischimpfungen. (letzter Stand 7.1.22: 44.512 Erst-. 41.914 Zweit und 17.5488 Auffrischimpfungen)

- Gesamtzahl der Impfungen in Hausarztpraxen: 105.034, davon 34.834 Erst-, 37.593 Zweit- und 32.607 Auffrischimpfungen (letzter Stand 7.1.22: 34.659 Erst-, 37.428 Zweit- und 31.769 Auffrischimpfungen).

- Eine exakte Impfquote für den Landkreis kann derzeit nicht ermittelt werden, da die Impfungen durch Betriebsärzte nicht vom Impfzentrum erfasst werden.

Wie die Impfungen ablaufen, lesen Sie hier. Hier geht es zur Webseite des Impfzentrums. Dort stehen die Telefon-Hotline und die Mail-Adresse für Terminvereinbarungen.

Seit dem 19. Dezember finden im Impfzentrum auch Impfungen für Kinder zwischen fünf und elf Jahren statt. Wie diese Impfungen bis zum Jahresende ablaufen, lesen Sie hier. Und so sieht es in der Kinderimpfstraße aus.

80 Betten mit mobiler Beatmung

- Seit 12. November gilt im Klinikum Forchheim-Fränkische Schweiz wieder ein Besuchsverbot.

- Für den Landkreis gab es am Klinikstandort Forchheim während der ersten Welle zwölf Intensivbetten mit Beatmungsgeräten für erkrankte Patienten mit schwerem Krankheitsverlauf. Zwei Isolierstationen wurden im Klinikum freigehalten.

- Wie das Coronavirus im März 2020 in den Landkreis Forchheim kam, können Sie hier nachlesen. Wie die zweite Welle im Unterschied zur ersten verlief, können Sie hier nachlesen.

Was hinter den vielen Daten aus dem Landkreis steckt, erfahren Sie hier.