Aktuelle Zahlen

Corona-Lage im Kreis Forchheim: Inzwischen 114 Todesfälle

Redaktion Nordbayerische Nachrichten

E-Mail zur Autorenseite

25.10.2021, 16:10 Uhr
Im März 2020 traten auch im Landkreis Forchheim die ersten Infektionsfälle auf.

Im März 2020 traten auch im Landkreis Forchheim die ersten Infektionsfälle auf. © Ralf Rödel, NN

Das Wichtigste in Kürze:

- Die 7-Tage-Inzidenz im Landkreis Forchheim lag laut dem Robert-Koch-Institut (RKI) am Montag, 25. Oktober, bei 123,5 (Vortage: 127,8; 116,6; 97,8 115,8 114,9). Welche Corona-Maßnahmen aktuell im Landkreis gelten, erfahren Sie hier.

- Nach Angaben des Landratsamtes sind am Montag, 25. Oktober, 235 Personen im Landkreis Forchheim nachweislich mit dem Coronavirus infiziert (Vorwoche: 228).


Alle Artikel zu Corona in Forchheim finden Sie hier


- Die aktuell 235 Infizierten leben in folgenden Gemeinden (in alphabetischer Reihenfolge): in Dormitz 9, Ebermannstadt 33, Effeltrich 1, Eggolsheim 13, Egloffstein 1, Forchheim 59, Gößweinstein 14, Gräfenberg 4, Hallerndorf, 11, Heroldsbach 9, Hetzles 3,Hiltpoltstein 2, Igensdorf 2, Kirchehrenbach 5, Kunreuth 4, Langensendelbach 8, Leutenbach 2, Neunkirchen 15, Obertrubach 2, Pinzberg 5, Poxdorf 2, Pretzfeld 6, Unterleinleiter 7, Weißenohe 10, Wiesenthau 1.

-Heiligenstadt im Landkreis Bamberg zählt aktuell 3 Fälle (Vorwoche: 3).

Unterschied zwischen Geimpften und Ungeimpften

Die Inzidenzwerte für ganz Bayern (Stand: 25. Oktober):

- unter Ungeimpften: 297,3
- unter vollständig Geimpften: 33,6

Termine und Fahrpläne für den Impfbus finden Sie hier.

Todesfälle unter Infizierten im Landkreis Forchheim

Am 23. März meldete das Landratsamt den 100. Todesfall unter Corona-Infizierten. Bis zum 10. Mai stieg die Zahl auf 111. Am 14. Mai meldete das Landratsamt zwei weitere Fälle, die Personen verstarben im Klinikum Forchheim. Am 25. Oktober wurde ein weiterer Todesfall bestätigt. Damit zählt der Landkreis insgesamt 114 covidbedingte Todesfälle.


Alle aktuellen Indizenzwerte in Bayern finden Sie hier


Intensivpatienten und absolute Zahlen

- Derzeit befindet sich ein/e Landkreisbewohner/in auf der Intensivstation des Klinikum Forchheim-Fränkische Schweiz.

- Von den seit Pandemie-Beginn insgesamt 5617 bekannten Infizierten im Landkreis Forchheim gelten 5268 als genesen (Stand: 22. Oktober).

- Die Krankenhaus-Ampel, die grundsätzlich für ganz Bayern gilt und nicht auf einzelne Landkreise aufgeschlüsselt wird, steht derzeit auf grün.

Die aktuellen Impfzahlen und Infos zum Impfzentrum

Der Stand zum 25. Oktober 2021:

- Gesamtzahl der Impfungen im Impfzentrum für den Landkreis Forchheim: 82.160 (davon 41.505 Erst-, 39.450 Zweit - und 1.205 Auffrischimpfungen).

- Gesamtzahl der Impfungen in Hausarztpraxen: 68.005 (davon 31.697 Erst-, 34.209 Zweit- und 2.099 Auffrischimpfungen).

- Eine exakte Impfquote für den Landkreis kann derzeit nicht ermittelt werden, da die Impfungen durch Betriebsärzte nicht vom Impfzentrum erfasst werden.

Wie die Impfungen ablaufen, lesen Sie hier. Hier geht es zur Webseite des Impfzentrums. Dort stehen die Telefon-Hotline und die Mail-Adresse für Terminvereinbarungen.

Schulen mit Quarantänefällen

- 2 Personen der Realschule Gräfenberg

- 1 Person der Grundschule Dormitz

- 1 Person des Beruflichen Schulzentrum Forchheim

- 1 Person der Grundschule Poxdorf

- 2 Personen der Georg-Hartmann-Realschule Forchheim

- 1 Person der Grundschule Gößweinstein

- 2 Person des Ehrenbürg Gymnasiums Forchheim

- 1 Person der Adalbert-Stifter-Schule Forchheim

- 1 Person des Gymnasiums Fränkische Schweiz

- 1 Person des Herder-Gymnasiums Forchheim

1 Person der Ritter von Traitteur-Schule

1 Person der Mittelschule Ebermannstadt

1 Person der Mittelschule Gräfenberg

Kitas mit Quarantänefällen

- 1 Person der Kath. Kindertagesstätte St. Peter & Paul in Langensendelbach

1 Person der Krippe Pautzfeld

1 Person der Kita St. Georg in Igensdorf

80 Betten mit mobiler Beatmung

- Seit 25. Mai sind im Klinikum Forchheim-Fränkische Schweiz wieder Patientenbesuche möglich. Hier finden Sie die Regelungen.

- Für den Landkreis gab es am Klinikstandort Forchheim während der ersten Welle zwölf Intensivbetten mit Beatmungsgeräten für erkrankte Patienten mit schwerem Krankheitsverlauf. Zwei Isolierstationen wurden im Klinikum freigehalten.

- Wie das Coronavirus im März 2020 in den Landkreis Forchheim kam, können Sie hier nachlesen. Wie die zweite Welle im Unterschied zur ersten verlief, können Sie hier nachlesen.

Was hinter den vielen Daten aus dem Landkreis steckt, erfahren Sie hier.