Das Kino Forchheim im Wandel der Zeit

7.6.2021, 17:53 Uhr
Seit 2001 werden die Gäste vom Kino-Café begrüßt. 2001 baute die Kinofamilie Dengler den Eingangsbereich entsprechend um.
1 / 24

Seit 2001 werden die Gäste vom Kino-Café begrüßt. 2001 baute die Kinofamilie Dengler den Eingangsbereich entsprechend um. © Anestis Aslanidis

Ein Blick auf das Kino vor rund 50 Jahren: Damals noch ohne integriertem Café.
2 / 24

Ein Blick auf das Kino vor rund 50 Jahren: Damals noch ohne integriertem Café. © Patrick Schroll

Eine breite Fensterfront sorgt für Tageslicht im Kino-Café und im Eingangsbereich.
3 / 24

Eine breite Fensterfront sorgt für Tageslicht im Kino-Café und im Eingangsbereich. © Anestis Aslanidis

Damals war der Eingangsbereich mit Filmplakaten dekoriert.
4 / 24

Damals war der Eingangsbereich mit Filmplakaten dekoriert. © Patrick Schroll

Große Eingangstüren sorgten schon damals für viel Licht im Inneren. Die Aufnahme entstand aus der Perspektive des heutigen Kino-Cafés. Heute führt auf der rechten Seite eine Treppe in den oberen Café-Bereich.
5 / 24

Große Eingangstüren sorgten schon damals für viel Licht im Inneren. Die Aufnahme entstand aus der Perspektive des heutigen Kino-Cafés. Heute führt auf der rechten Seite eine Treppe in den oberen Café-Bereich. © Patrick Schroll

Geschäftsführerin Manuela Dengler-Redlin nimmt im Apollo Platz. Es ist der älteste Saal (1924 eröffnet) des Kinos und bietet Platz für 264 Zuschauer. Union folgte 1954 mit 447 Sitzplätzen, Domino 1983 mit 106 Kinosesseln.
6 / 24

Geschäftsführerin Manuela Dengler-Redlin nimmt im Apollo Platz. Es ist der älteste Saal (1924 eröffnet) des Kinos und bietet Platz für 264 Zuschauer. Union folgte 1954 mit 447 Sitzplätzen, Domino 1983 mit 106 Kinosesseln. © Patrick Schroll

Über eine Tür im Hinterhof des Kino-Centers kommt der Filmtechniker in einen wohnzimmergroßen Raum hinter dem Union-Saal.
7 / 24

Über eine Tür im Hinterhof des Kino-Centers kommt der Filmtechniker in einen wohnzimmergroßen Raum hinter dem Union-Saal. © Patrick Schroll

Von dort projiziert er den Film auf die Leinwand. Der Raum versprüht noch heute alten Charme - auch dank fast schon historischer Filmplakate.
8 / 24

Von dort projiziert er den Film auf die Leinwand. Der Raum versprüht noch heute alten Charme - auch dank fast schon historischer Filmplakate. © Patrick Schroll

Historisch sind auch die Filmrollen. Ein paar Dutzend hat Manuela Dengler-Redlin aus Nostalgiegründen noch aufgehoben. Auf ihnen zu sehen: Kleine Werbeschnipsel von Forchheimer Firmen. Die Spots liefen kurz vor dem Hauptfilm.
9 / 24

Historisch sind auch die Filmrollen. Ein paar Dutzend hat Manuela Dengler-Redlin aus Nostalgiegründen noch aufgehoben. Auf ihnen zu sehen: Kleine Werbeschnipsel von Forchheimer Firmen. Die Spots liefen kurz vor dem Hauptfilm. © Patrick Schroll

Die Technik der Filmrollen hat 2008 im Kino-Center sein Ende gefunden. Es war das Jahr, als das Kino in das digitale Zeitalter gestartet ist. Festplatten lösten die schweren, großen Filmrollen ab.
10 / 24

Die Technik der Filmrollen hat 2008 im Kino-Center sein Ende gefunden. Es war das Jahr, als das Kino in das digitale Zeitalter gestartet ist. Festplatten lösten die schweren, großen Filmrollen ab. © Patrick Schroll

Alte Filmprojektoren wurden ausgemistet, der digitalen Technik Platz gemacht.
11 / 24

Alte Filmprojektoren wurden ausgemistet, der digitalen Technik Platz gemacht. © Patrick Schroll

Ein Raum, zwei Projektoren. Von hier aus bespielt der Filmvorführer gleich zwei Kinosäle: Domino und Union. Vorteil der neuen Technik:
12 / 24

Ein Raum, zwei Projektoren. Von hier aus bespielt der Filmvorführer gleich zwei Kinosäle: Domino und Union. Vorteil der neuen Technik: "Das Bild ist brilliant", so Manuela Dengler-Redlin. Zu Filmrollen-Zeiten mussten die Filmvorführer sich schon mal in den Kinosaal während der Vorführung schleichen, um die Bildqualität zu überprüfen. © Patrick Schroll

Ein wenig Charme der vergangenen Jahrzehnte ist noch heute übrig.
13 / 24

Ein wenig Charme der vergangenen Jahrzehnte ist noch heute übrig. © Anestis Aslanidis

Ein großer Teil des Kino-Publikums sind Familien mit Kindern.
14 / 24

Ein großer Teil des Kino-Publikums sind Familien mit Kindern. © Anestis Aslanidis

Doch die Gruppe der 14- bis 18-Jährigen macht sich rar, sagt die Kinochefin. Die digitale Konkurrenz ist in den vergangenen Jahren mit Netflix, Amazon Prime und Co. größer geworden.
15 / 24

Doch die Gruppe der 14- bis 18-Jährigen macht sich rar, sagt die Kinochefin. Die digitale Konkurrenz ist in den vergangenen Jahren mit Netflix, Amazon Prime und Co. größer geworden. © Anestis Aslanidis

Manuela Dengler-Redlin könnte sich einen vierten Kinosaal vorstellen. Doch das will gut überlegt sein.
16 / 24

Manuela Dengler-Redlin könnte sich einen vierten Kinosaal vorstellen. Doch das will gut überlegt sein. "Mir ist es wichtiger, weiterhin gute Preise anbieten zu können. Der Familienausflug ins Kino soll nicht zum Luxus werden." Sie freut sich mit Besuchern, die sich über die vergleichsweise günstigen Preise freuen. © Anestis Aslanidis

Die Besucherzahlen schwanken von Jahr zu Jahr.
17 / 24

Die Besucherzahlen schwanken von Jahr zu Jahr. © Patrick Schroll

Spitzenfilme können aber auch im digitalen Zeitalter für hohe Besucherzahlen sorgen...
18 / 24

Spitzenfilme können aber auch im digitalen Zeitalter für hohe Besucherzahlen sorgen... © Anestis Aslanidis

... wie 2015, als das Kino Forchheim über das Jahr 80.000 Besucher zählte.
19 / 24

... wie 2015, als das Kino Forchheim über das Jahr 80.000 Besucher zählte. © Anestis Aslanidis

Ein großes Zugpferd sind die Bond-Filme.
20 / 24

Ein großes Zugpferd sind die Bond-Filme. "James Bond ist immer eine Granate", sagt Manuela Dengler-Redlin. © Anestis Aslanidis

Im Mai 2019 war der Union-Saal an der Reihe. 447 Sitze wurden abmonitiert.
21 / 24

© Patrick Schroll

Die alten Kinosessel waren bei den Forchheimern begehrt. Eine lange Schlange bildete sich am Notausgang des Unions. Doch manche mussten mit leeren Händen wieder nach Hause gehen.
22 / 24

© Patrick Schroll

Martin Hebendanz (re.) hatte Glück und konnte ein paar Kinositze ergattern. Im Juni 2019 eröffnet das Union, der größte der drei Säle, mit mehr Beinfreiheit und einer Wohnzimmeratmosphäre, so Kinochefin Manuela Dengler-Redlin.
23 / 24

© Patrick Schroll

Vier Monteure sind fünf Tage damit beschäftigt, 350 neue, dunkelblaue Sessel im Union-Saal im Boden zu verankern. Auch der Untergrund ist neu: Die Holzoptik soll für eine Wohnzimmer-Atmosphäre sorgen. Im Mai 2019 startete das Kino mit der Sanierung des Saales. Es ist der größte von ingesamt drei Sälen. 100.000 Euro nimmt das Familienunternehmen dafür in die Hand.
24 / 24

© Patrick Schroll