Mitten unter uns

Das Traditionsgasthaus Krone in Gößweinstein: Was Promis und Touristen lieben

20.11.2021, 09:03 Uhr
Das Hotel und Gasthaus Krone in Gößweinstein mitten in der Fränkischen Schweiz ist ein absolutes Traditionsgasthaus.
1 / 18

Das Hotel und Gasthaus Krone in Gößweinstein mitten in der Fränkischen Schweiz ist ein absolutes Traditionsgasthaus. © Giulia Iannicelli, NN

Das Gasthaus Krone bietet besonderes Ambiente im Kaffeehausstil.
2 / 18

Das Gasthaus Krone bietet besonderes Ambiente im Kaffeehausstil. © Giulia Iannicelli, NN

Einige Einrichtungsgegenstände stammen aus den 1930er und 1940er Jahren.
3 / 18

Einige Einrichtungsgegenstände stammen aus den 1930er und 1940er Jahren. © Giulia Iannicelli, NN

Dominika Brendel führt das Traditionsgasthaus in vierter Generation und hat bereits in jungen Jahren viel Erfahrung gesammelt, unter anderem in London, Zürich und Montreux sowie am Tegernsee und in Garmisch-Partenkirchen. Schon im 16. Jahrhundert befand sich hier ein Gasthaus, wo heute die Krone Gäste empfängt.
4 / 18

Dominika Brendel führt das Traditionsgasthaus in vierter Generation und hat bereits in jungen Jahren viel Erfahrung gesammelt, unter anderem in London, Zürich und Montreux sowie am Tegernsee und in Garmisch-Partenkirchen. Schon im 16. Jahrhundert befand sich hier ein Gasthaus, wo heute die Krone Gäste empfängt. © Giulia Iannicelli, NN

 Von den 13 Gästezimmern im Haus, das 1934 erbaut wurde, sind acht original erhalten. 
5 / 18

 Von den 13 Gästezimmern im Haus, das 1934 erbaut wurde, sind acht original erhalten.  © Giulia Iannicelli, NN

Im ersten Stock gibt es einen Klingelkasten für Pagen, aus den 1930er oder 1940er Jahren.
6 / 18

Im ersten Stock gibt es einen Klingelkasten für Pagen, aus den 1930er oder 1940er Jahren. "Die vielen kleinen Kreise stehen für die Zimmernummern. Wenn ein Gast im Zimmer ausgelöst hat, ist am Kasten in dem entsprechenden Kreis ein Kärtchen hinuntergefallen und zeigte die Zimmerzahl, damit der Page weiß, dass er gebraucht wird“, erklärt sie. © Giulia Iannicelli, NN

Schönes aus guten, alten Zeiten hat in der Krone seinen festen Platz: Im Treppenhaus befindet sich eine alte Registrierkasse.
7 / 18

Schönes aus guten, alten Zeiten hat in der Krone seinen festen Platz: Im Treppenhaus befindet sich eine alte Registrierkasse. © Giulia Iannicelli, NN

Im ersten Stock gibt es eine Familienwand mit Erinnerungen aus früheren Zeiten.
8 / 18

Im ersten Stock gibt es eine Familienwand mit Erinnerungen aus früheren Zeiten. © Giulia Iannicelli, NN

„Wir sind hier außen von der Moderne ein bisschen unberührt geblieben“, sagt Dominika Brendel, Inhaberin vom Hotel und Restaurant Krone. Das liebt die 55-jährige Gößweinsteinerin, die als Mädchen zusammen mit anderen Kindern in den Wäldern am Ortsrand gespielt hat.
9 / 18

„Wir sind hier außen von der Moderne ein bisschen unberührt geblieben“, sagt Dominika Brendel, Inhaberin vom Hotel und Restaurant Krone. Das liebt die 55-jährige Gößweinsteinerin, die als Mädchen zusammen mit anderen Kindern in den Wäldern am Ortsrand gespielt hat. © Thomas Weichert, NN

„Wenn man nach Gößweinstein reinfährt, sieht man gleich unsere schöne Burg, einfach märchenhaft - das hat Seltenheitswert und das lieben unsere Gäste“, schwärmt sie. Besonders schätzen Besucherinnen und Besucher auch das fränkische Bier und Essen, einfach die Gemütlichkeit in der Fränkischen. „Die Moderne haben sie ja schon zu Hause“, sagt Brendel.
10 / 18

„Wenn man nach Gößweinstein reinfährt, sieht man gleich unsere schöne Burg, einfach märchenhaft - das hat Seltenheitswert und das lieben unsere Gäste“, schwärmt sie. Besonders schätzen Besucherinnen und Besucher auch das fränkische Bier und Essen, einfach die Gemütlichkeit in der Fränkischen. „Die Moderne haben sie ja schon zu Hause“, sagt Brendel. © Giulia Iannicelli, NN

„Das Ortsbild von Gößweinstein ist urtümlich geblieben, alt-fränkisch sozusagen, auch das Dorfgeschehen. Es gibt wenig Industrie, aber eng gebaute Häuser“, sagt sie. 
11 / 18

„Das Ortsbild von Gößweinstein ist urtümlich geblieben, alt-fränkisch sozusagen, auch das Dorfgeschehen. Es gibt wenig Industrie, aber eng gebaute Häuser“, sagt sie.  © Giulia Iannicelli, NN

„Für unsere Kuchen und Torten sind wir bekannt“, sagt sie stolz. Für hausgemachte Omas Blechkuchen und „besonders unsere Eigenkreation, die Wallfahrertorte“.
12 / 18

„Für unsere Kuchen und Torten sind wir bekannt“, sagt sie stolz. Für hausgemachte Omas Blechkuchen und „besonders unsere Eigenkreation, die Wallfahrertorte“. © Giulia Iannicelli, NN

Sie besteht aus Nussbiskuit mit Krokant und Schokoblättchen, Eierlikörsahne und ist mit Brombeeren gefüllt.
13 / 18

Sie besteht aus Nussbiskuit mit Krokant und Schokoblättchen, Eierlikörsahne und ist mit Brombeeren gefüllt. © Giulia Iannicelli, NN

Auch ein Wallfahrtsbier gibt es. „Früher hatten wir zu den Wallfahrten 3000 Besucher“, sagt Dominika Brendel.
14 / 18

Auch ein Wallfahrtsbier gibt es. „Früher hatten wir zu den Wallfahrten 3000 Besucher“, sagt Dominika Brendel. © Giulia Iannicelli, NN

Der Ort zeichne sich durch eine Restaurant-Vielfalt aus. „Wir haben wirklich besonders viele Gaststätten zu bieten, das ist mehr als anderswo in der Fränkischen Schweiz. Ebermannstadt hat noch einige, aber schon weniger sind es in Pottenstein, Waischenfeld und Egloffstein.“ Und es gibt Zusammenhalt. „Wir haben unter den Wirten eine gute Kollegialität“, betont Brendel
15 / 18

Der Ort zeichne sich durch eine Restaurant-Vielfalt aus. „Wir haben wirklich besonders viele Gaststätten zu bieten, das ist mehr als anderswo in der Fränkischen Schweiz. Ebermannstadt hat noch einige, aber schon weniger sind es in Pottenstein, Waischenfeld und Egloffstein.“ Und es gibt Zusammenhalt. „Wir haben unter den Wirten eine gute Kollegialität“, betont Brendel © Giulia Iannicelli, NN

Im Erdgeschoss hängen Bilderrahmen mit Fotos und Unterschriften an der Wand, die zeigen, welche prominenten Gäste schon zu Besuch waren: Darunter...
16 / 18

Im Erdgeschoss hängen Bilderrahmen mit Fotos und Unterschriften an der Wand, die zeigen, welche prominenten Gäste schon zu Besuch waren: Darunter... © Giulia Iannicelli, NN

Schauspielerin Hertha Feiler, die zum Dreh für den Heimatfilm „Die schöne Müllerin“ in der Krone genächtigt hat, Schauspieler Gerhard Riedmann, Willi Rösner, Fußballspieler und -trainer Fritz Langner, CSU-Politikerin Christine Haderthauer, Erzherzog Otto von Habsburg, Güner Wewel, Sänger und Moderator der Sendung „Kein schöner Land“ sowie US-Schauspieler Anthony Quinn.
17 / 18

Schauspielerin Hertha Feiler, die zum Dreh für den Heimatfilm „Die schöne Müllerin“ in der Krone genächtigt hat, Schauspieler Gerhard Riedmann, Willi Rösner, Fußballspieler und -trainer Fritz Langner, CSU-Politikerin Christine Haderthauer, Erzherzog Otto von Habsburg, Güner Wewel, Sänger und Moderator der Sendung „Kein schöner Land“ sowie US-Schauspieler Anthony Quinn. © Giulia Iannicelli, NN

Viele tolle Impressionen aus dem Gößweinsteiner Ortskern können Sie hier ansehen.
18 / 18

Viele tolle Impressionen aus dem Gößweinsteiner Ortskern können Sie hier ansehen. © Giulia Iannicelli, NN