Der beste Schinken Deutschlands kommt aus Hallerndorf

15.7.2016, 20:44 Uhr
Die beiden Metzgermeister Ralph (li.) und Robert Bauer freuen sich über die Auszeichnung des Fachwettbewerbes in Holland für ihren Rohschinken.

Die beiden Metzgermeister Ralph (li.) und Robert Bauer freuen sich über die Auszeichnung des Fachwettbewerbes in Holland für ihren Rohschinken. © Foto: Mathias Erlwein

Alle acht von Ralph Bauer in Holland eingereichten Schinkenspezialitäten erzielten Spitzenwerte beim internationalen Fachwettbewerb „Confrérie des Chevaliers du Gôute Andouille de Jargeau“ und wurden mit Medaillen ausgezeichnet. Aufgrund des hervorragenden Gesamtergebnisses für den deutschen Teilnehmer gab es den Pokal „Champion national“, die Metzgerei Bauer wurde für die besten Rohschinken Deutschlands ausgezeichnet.

Insgesamt gab es bei dem Wettbewerb, bei dem sich traditionell die besten Metzger Europas messen, Preise in neun verschiedenen Kategorien. Für Ralph Bauer ist die Kategorie „Rohschinken“ aber, wie er betont, „die Königsdisziplin“.

Ganz heiß umkämpft ist bei der „Confrérie des Chevaliers du Gôute Andouille de Jargeau“ auch die Kategorie „Bratwurst“. Ganz neu dazugekommen ist heuer die Kategorie „Konserven und Fertiggerichte“. 80 verschiedene Kriterien durchlaufen die eingereichten Produkte, die Rohschinken der Metzgerei Bauer wurden unter anderem nach Geschmack, Geruch, Farbe, Bissfestigkeit und Aussehen beurteilt.

Etwa 200 Metzgereien beteiligten sich an dem renommierten holländischen Fachwettbewerb. Die Hallerndorfer Metzgerei Bauer, ein kleiner Familienbetrieb in vierter Generation, war eine – wenn nicht sogar die kleinste – davon.

Ralph Bauer führt den Betrieb gemeinsam mit seinen Vater, Metzgermeister Robert Bauer, Mutter Rita geht den beiden noch zur Hand.„Bei uns ist alles traditionelle Handarbeit“, erklärt der junge Metzgermeister. Er hat mit seinem großen Erfolg eindrucksvoll bewiesen, dass nicht die Größe einer Metzgerei entscheidend ist, sondern die Qualität der Produkte. Und er verfolgte schon immer ein ehrgeiziges Ziel: „Ich will ganz klar zu den Besten gehören.“

Und das macht er so wie schon vor 100 Jahren. Zum Reifen der Schinken braucht es zwei Dinge: Rauch und Luft. Zwischen drei Monaten und einem Jahr lagern die Köstlichkeiten, ganz nach Art des Schinkens.

Ganz wichtig ist laut Ralph Bauer die Auswahl des Rohmaterials: „Bei uns werden nur hochwertige Schlegel zu Schinken verarbeitet“, betont Bauer. Neben Salz und Pfeffer sowie Koriander kommen auch noch Spezialgewürze dazu, die sind aber ein „Familiengeheimnis“.

Zu kaufen gibt es seine Spezialitäten auch nicht an jedem Tag. Seinen Laden öffnet Ralph Bauer nämlich nur etwa alle 14 Tage am Samstagvormittag. Die Öffnungstage werden immer im Amtsblatt und auf seiner Internetseite veröffentlicht. Diesen Samstag, 16. Juli, hat die Metzgerei Bauer wieder offen, und zwar von 8 Uhr bis um 13 Uhr.

 

1 Kommentar