27°

Donnerstag, 06.08.2020

|

Der große Kampf kann kommen

Boxer Marten Arsumanjan will den Titelverteidiger gleich unter Druck setzen - 12.06.2020 12:48 Uhr

Die Drei mit der Maske: Marten Arsumanjan (rechts) möchte Björn Schicke den Europameistergürtel liebend gerne entreißen.

© tk


Arsumanjans Trainer Tuncay Kasim gab sich nach der traditionellen Zeremonie am Tag vor dem Kampf zuversichtlich: „Das Wiegen ist gut gelaufen, auch sonst sind wir voll im Plan.“

 

Der Gegner als Titelverteidiger ist natürlich favorisiert, aber den normalen Heimvorteil hat er in Corona-Zeiten auch nicht. „Es ist schon komisch, ohne Fans zu boxen“, sagte er in einem Interview mit boxen.de – schickte aber gleich hinterher: „Ich denke, dass es dieses Mal auch so funktioniert.“

 

Für Arsumanjans Trainer Kasim ist die Marschroute klar: „Wenn man einem Europameister den Titel entreißen will, muss man besser sein als er. Das heißt, Marten muss Schicke von Beginn an unter Druck setzen, damit auch die Punktrichter sehen, dass der Herausforderer etwas drauf hat.“ Wenn man den Kampf bis zur neunten, zehnten Runde offen halte, könne alles passieren. Und am Stehvermögen soll es bei Arsumanjan nicht liegen; im Sparring hat er laut Kasim längere Distanzen problemlos durchgestanden.

Ein Ex-Weltmeister als Maskottchen: Arthur Abraham (links) drückt seinem Cousin Marten Arsumanjan die Daumen in dessen großen Kampf.

© tk


Und  noch ein gutes Omen: Ex-Weltmeister Arthur Abraham, der Cousin von Marten und dessen ebenfalls im Profigeschäft aktiven Bruder Sascha, war schon zu Besuch in Berlin, um seinem jungen Verwandten alles Gute zu wünschen.  

 

Der Kampf wird bei www.bild.de übertragen, allerdings nicht kostenfrei.

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Forchheim, Stein, Zirndorf