Die Forchheimer Jahn-Halle - ein Juwel wartet auf den Abrissbagger

13.8.2020, 16:00 Uhr
Von 1924 bis 1926 entstand in der Käsröthe die Jahn-Halle. Hier ein Bild der Bauhütte.
1 / 47

© Archiv Peter Greif

Historisches Dokument: Viele Arbeiter waren beim Bau der Jahn-Halle im Einsatz.
2 / 47

© Archiv Peter Greif

Irgendwie idyllisch: die Drei von der Baustelle.
3 / 47

© Archiv Peter Greif

Die Arbeiten gingen gut voran - hier eine Aufnahme von 1926.
4 / 47

© Archiv Peter Greif

So präsentierte sich der schmucke Bau bei der  Hebefeier am 29. Mai 1926.
5 / 47

© Archiv Peter Greif

Und so sah die fertige Jahnhalle 1928 aus.
6 / 47

© Archiv Peter Greif

Anfangs war die neue Halle natürlich vor allem ein Dorado für die Sportler, allen voran die Turner des Vereins.
7 / 47

© Archiv Peter Greif

Doch schon bald wurde der Bau zur
8 / 47

© Archiv Peter Greif

Immer wenn es festlich werden sollte, war der Große Saal der Jahn-Halle gefragt, hier eine Aufnahme von 1936.
9 / 47

© Archiv Peter Greif

Tanzen in der Turnhalle - und wie stilvoll: Ein Schnappschuss vom Festball des Gymnasiums in der 1950er Jahren.
10 / 47

© Archiv Peter Greif

Ein paar Jahre später, genauer gesagt 1958: Der Fasching war immer ganz groß in der Jahn-Halle, so auch beim Hauptball des Spielmannszugs.
11 / 47

© privat

Seit die Jahn-Halle Mitte der 1980er Jahre in eine Kulturhalle umgebaut wurde, gaben sich die Stars aus dem Showbusiness erst recht die Klinke in die Hand. Hier die Wellküren (2006).
12 / 47

© Roland Huber

Pelzig unterhält sich - auch in Forchheim. Der Kabarettist Frank-Markus Barwasser gastierte 2019 in der Jahn-Halle.
13 / 47

© Julian Hörndlein

Evergreens in Swing: Das Glenn Miller Orchestra sorgte hier für Blasmusik vom Feinsten.
14 / 47

© Udo Güldner

Ein Beatles-Musical war 2002 ein großer Erfolg.
15 / 47

© Edgar Pfrogner

Auf Einladung der VR-Bank kamen
16 / 47

© Roland-Gilbert Huber-Altjohann

Regelmäßig wurden hier Kindermusicals aufgeführt - hier das
17 / 47

© Ralf Rödel

Feiern wurde von jeher groß geschrieben in der Jahn-Halle. Beim Metzgerball durfte es ruhig etwas blutig zugehen.
18 / 47

© Alexander Hitschfel

Absoluter Höhepunkt in der Faschingszeit war jedoch viele Jahrzehnte lang der Lumpenball.
19 / 47

© Roland Huber

Die FSK30-Party lockte die Tanzwütigen in Scharen an.
20 / 47

© Roland Huber

Der Seniorenfasching war für die ältere Generation lange eine große Nummer.
21 / 47

© Berny Meyer

Wo fand der Festakt 1200 Jahre Forchheim statt? Natürlich auch in der Jahn-Halle.
22 / 47

© Roland Huber

Abifeiern (hier 2015 vom Ehrenbürg-Gymnasium) wurden hier ebenfalls regelmäßig ausgerichet.
23 / 47

© Michael Müller

Bei der orientalischen Nacht gab es heiße Rhythmen zu hören und viel nackte Haut zu sehen.
24 / 47

© Horst Linke

Der Landfrauentag war stets ein Stammgast in der Jahn-Halle.
25 / 47

© Edgar Pfrogner

Mehrfach fand hier das türkische Kinderfest statt.
26 / 47

© Roland Huber

Für große Schachturniere bot die Jahn-Halle den idealen Rahmen.
27 / 47

© Udo Güldner

Noch ein Tisch-Sport:
28 / 47

© Ralf Rödel

Die Hochzeitsmessen waren ein Publikumsmagnet.
29 / 47

© Horst Linke

Gleiches galt für den Hobbykünstlermarkt.
30 / 47

© Hans von Draminski

Die Liebhaber von Katzen kamen in der Jahn-Halle auf ihre Kosten...
31 / 47

© Alexander Hitschfel

...ebenso die Freunde von Schlangen und anderen Reptilien.
32 / 47

© Roland Huber

Die Lokalmatadoren vom Spielmannszug des Jahn nahmen schon im Herbst 2019 Abschied von ihrer Halle.
33 / 47

© Udo Güldner

In Corona-Zeiten war die Jahn-Halle sogar das Ausweichquartier für die Sitzungen des Stadtrats.
34 / 47

© Ralf Rödel

Immer noch ein Hingucker: Die Jahn-Halle im Juli 2020 - die Vereins-Urgesteine finden den Abriss nach wie vor traurig. Zumal es in Forchheim derzeit eigentlich keine Alternative für größere Veranstaltungen gebe.
35 / 47

© Berny Meyer

So präsentiert sich der Eingang der Jahn-Halle heute dem Betrachter: ein Mix aus Sportgaststätte und Kulturhalle.
36 / 47

© Berny Meyer

Letzte Blicke in den leeren
37 / 47

© Berny Meyer

Vorhang auf: Gerhard Tinkl auf den Brettern, die vielen Forchheimern viele Jahre lang die Welt bedeuteten.
38 / 47

© Berny Meyer

Heute nur noch ein Stuhl-Lager, einst Schauplatz wilder Feten: Konrad Böhm in der früheren Bar neben der Bühne.
39 / 47

© Berny Meyer

Aber auch der
40 / 47

© Berny Meyer

Im kleinen Saal hängt das Vereins-Archiv an den Wänden...
41 / 47

© Berny Meyer

...inklusive der Trophäen, die der Verein in vielen Jahrzehnten angesammelt hat.
42 / 47

© Berny Meyer

Die
43 / 47

© Berny Meyer

Gerhard Tinkl in den
44 / 47

© Berny Meyer

Hier duschten früher beide Mannschaften - und auch die Schiedsrichter.
45 / 47

© Berny Meyer

Gähnende Leere auch im Ankündigungskasten am Fußball-Platz. Doch zumindest übergangsweise soll auf dem Jahn-Platz ab September - sofern die Corona-Pandemie es zulässt - noch für ein paar Monate gekickt werden...
46 / 47

© Berny Meyer

... auch wenn es derzeit nicht so aussehen mag.
47 / 47

© Berny Meyer