14°

Sonntag, 20.10.2019

|

Dorfhauser fieberten mit Michael Lane mit

Public Viewing im neuen Feuerwehrhaus - Überraschung: Heiratsantrag an die Freundin - 15.12.2012 15:10 Uhr

Familie und Freunde versammelten sich bei Michaels Cousine, Eva Neuner, im Wohnzimmer: Alle drückten die Daumen für ihn. © Lea Meingast


In Dorfhaus waren alle stolz darauf, dass Michael Lane es so weit geschafft hatte. Der Bürgermeister Rudolf Braun organisierte zum Finale ein Public Viewing im neuen Feuerwehr-Gerätehaus. So kamen die Dorfhauser zusammen, um gemeinsam die Show zu verfolgen und Michael anzufeuern.

Zunächst spielte die Blaskapelle zur Einstimmung auf das musikalische Event. Danach gab es erstmal eine zünftige Mahlzeit für alle, die gekommen waren. Bei Sauerkraut, Würstl und einem Feierabendbier unterhielt man sich darüber, wie Michael wohl im Finale abschneiden würde.

 

Viele kannten ihn schon als kleinen Jungen. Er ist in Dorfhaus aufgewachsen, bevor er mit seiner Mutter in die USA zog. Seine Cousine Eva Neuner weiß, dass "es für ihn etwas ganz Besonderes war, hier aufzuwachsen".

Michael und seine Cousine haben ein geschwisterliches Verhältnis. Sie erinnert sich an einen Streit, als sie noch kleiner waren, bei dem Michael sagte: "Wenn ich mal groß, berühmt und reich bin, dann kriegst du gar nix von meinem Geld ab." Heute bringt sie der Satz zum Schmunzeln: "Als hätte Michael geahnt, dass er mal berühmt werden könnte", erzählt sie lachend.

In Dorfhaus ist man sich einig: Er hat eine ganz besondere Stimme und ist sehr authentisch. In einer kleinen Umfrage vor dem Finale war sich die Mehrheit sicher, dass er auf jeden Fall das Zeug dazu hat, die Castingsendung zu gewinnen. Allerdings gaben die Dorfhauser auch zu, dass die anderen Finalisten auch gut sind und Nick Howard aus Team Rea Michael durchaus gefährlich werden könnte.

Als die Sendung anfing, waren alle gespannt und drückten Michael ganz fest die Daumen. Michaels Opa, Joachim Eckardt, war auch dabei. Er hatte zuvor mit der Blaskapelle gespielt, die mehrere Stücke zum Besten gab. Michaels Opa hat ein sehr enges Verhältnis zu "Michel", wie er ihn nennt. "Michel war unser erster Enkel und immer lustig, lieb und nett", erzählte er.

Bilderstrecke zum Thema

Dorfhaus steht Kopf beim "Voice of Germany"-Finale mit Michael Lane

Michael Lane aus Dorfhaus (Landkreis Forchheim) hat es bis ins Finale der Castingshow "The Voice of Germany" geschafft. Ganz Dorfhaus verfolgte die Sendung beim Public Viewing im neuen Feuerwehr-Gerätehaus und fieberte mit. Die Familie versammelte sich bei Michaels Cousine und drückte ganz fest die Daumen.


Viel musikalisches Talent

Sein Großvater weiß, dass Michael sehr viel musikalisches Talent besitzt: "Er hat alles gleich beherrscht, ob Trompete oder was anderes. Er war immer gleich drin." Manche sagen, dass Michael das musikalische Talent von seinem Großvater habe. Dem wollte der bescheidene Opa aber nicht zustimmen.

Familie und Freunde kamen bei Michaels Cousine, Eva Neuner, zusammen und verfolgten die Sendung von zuhause vor dem Fernseher. Bei Sekt oder Saft und Knabbereien wurden die Auftritte von Michaels Kontrahenten analysiert und kampfeslustig auch mal ausgebuht.

Wenn Michael von der Jury gelobt wurde, war die Freude natürlich groß. Auf Michaels Auftritte folgte der Griff zum Telefon, um ihn dem Sieg näherzubringen. Auch die Kleinen fieberten gespannt mit und riefen fleißig für ihn an.

Im Ranking auf Platz zwei gestiegen

Anfänglich auf Platz drei im Ranking, konnte sich Michael Lane Platz zwei erkämpfen. Besonders gut kam bei den Zuschauern wohl sein Auftritt mit Xavier Naidoo an. Nena machte ihm daraufhin ein großes Kompliment: "Das war für mich musikalisch gesehen das Schönste heute Abend." Lauter Jubel, Rufe und Klatschen, die Familie war sich sicher, es fehlt nicht viel zum Sieg.

Als die Entscheidung näher rückte, war die Spannung zum Greifen spürbar. Die kleinsten Familienmitglieder drückten die Daumen so fest sie nur konnten und ließen mit gebanntem Blick den Fernseher nicht mehr aus den Augen. Die Großen hielten die Hände gespannt vor Wangen und Mund, atmeten tief ein und aus und wollten einfach nur noch die Entscheidung wissen.

Platz vier wurde aufgelöst, James Borges hat es nicht geschafft. Die Familie brach in Freude aus. Michael Lane war also weiterhin im Rennen. Dann wurde verkündet, wer auf Platz drei gelandet war - Michael, mit nur 22,20% der Zuschauerstimmen ist er nicht "The Voice of Germany".

Die Spannung fiel ab, Enttäuschung machte sich breit. "Was, echt?", rief Eva Neuner. Die Familie war felsenfest davon überzeugt, dass Michael es zumindest auf Platz zwei schaffen würde. Aber nach wenigen Sekunden, sagt sie: "Ach, er hat es so weit geschafft, das ist super!"

Noch eine Überraschung

Seine Platzierung war aber nicht die einzige Überraschung an diesem Abend. Während der Sendung bemerkt ein Familienmitglied, dass auf der Internetseite von "The Voice of Germany" steht, Michael hätte seiner Freundin Melissa einen Heiratsantrag gemacht. Damit hatte die Familie nicht gerechnet.

"Wir wussten schon, dass Michael mit dem Gedanken spielt, sie zu fragen", erzählte Eva Neuner, "aber wir dachten, dass er das in ruhiger, familiärer Atmosphäre machen will, vielleicht an Weihnachten." Sicher war sie sich nicht, ob es nicht vielleicht doch nur ein Gerücht sei. "Selbst wenn es stimmt, ich bin sicher, dass es nichts mit PR zu tun hat. So jemand ist Michael einfach nicht", sagte sie überzeugt.

Dass er nicht gewonnen hat, findet die Familie nicht schlimm. "Wir freuen uns für ihn", sagt seine Cousine. "Er ist nicht aufs TV aus und will sein eigenes Ding machen", denkt sie. Wie es für ihn nach "The Voice of Germany" weitergeht, wird die Zukunft zeigen. Erstmal geht es ja mit allen Halbfinalisten auf Deutschlandtournee.

Jetzt freut sich die ganze Familie auf ein großes Wiedersehen und ruhige Feiertage an Weihnachten mit der Familie und seiner Verlobten.

Lea-Verena Meingast

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Dorfhaus