Dürrbrunn: Achtung, Enterokokken im Wasser

1.8.2019, 08:44 Uhr
In Dürrbrunn gilt für Wasser aus dem Hahn, das getrunken wird, bis auf weiteres eine Abkoch-Anordnung.

In Dürrbrunn gilt für Wasser aus dem Hahn, das getrunken wird, bis auf weiteres eine Abkoch-Anordnung. © Lino Mirgeler/Illustration/ dpa

Bei einer routinemäßigen Untersuchung einer Trinkwasserprobe wurde in Dürrbrunn Baktieren der Gattung Enterokokken am 27. Juli nachgewiesen und erneut am 31. Juli. Das Landratsamt hat die Sicherheitsvorkehrungen nun erweitert.

War zunächst nur Dürrbrunn von einer Abkoch-Anordnung betroffen, hat das Landratsamt aus Sicherheitsgründen die Anordnung seit 31. Juli auf die Ortschaften Volkmannsreuth, Kalteneggolsfeld, Oberngrub und Teuchatz ausgeweitet. Die Trinkwasser-Proben in diesen Ortschaften sind allerdings in Ordnung, heißt es in einer Pressemitteilung.

Das gilt es zu beachten

Folgende Anweisungen sind zu beachten: Leitungswasser sollte nur abgekocht getrunken werden. Das Wasser dabei einmalig sprudelnd aufkochen und dann langsam über mindestens zehn Minuten abkühlen lassen. Die Verwendung eines Wasserkochers ist aus praktischen Gründen zu empfehlen.

Für die Zubereitung von Nahrung, zum Zähneputzen und zum Reinigen offener Wunden sollte ausschließlich abgekochtes Leitungswasser genommen werden.

Laut Wikipedia können bestimmte Enterokokken-Stämme bei Menschen, deren Immunsystem geschwächt ist, Infektionen auslösen, unter anderem Blasenentzündung.

Keine Kommentare