Zu 50 Prozent förderfähig

Ebermannstadt: Der Pioniersteg wird erneuert

22.10.2021, 07:54 Uhr
Bereits im September hatte der Bau- und Umweltausschuss die Vergabe der Pioniersteg-Bauleistung abgesegnet. Im Juni 2022 sollten soll die Brücke erneuert sein. Hier eine Aufnahme aus dem Jahr 2017.

Bereits im September hatte der Bau- und Umweltausschuss die Vergabe der Pioniersteg-Bauleistung abgesegnet. Im Juni 2022 sollten soll die Brücke erneuert sein. Hier eine Aufnahme aus dem Jahr 2017. © Marquard Och

Bereits am 23. September hatte der Bau- und Umweltausschuss die Vergabe der Pioniersteg-Bauleistung zum Preis von knapp 419.000 Euro dem Angebot Firma Diersch aus Pegnitz zugesprochen. Im Juni 2022 sollten die häufigen Nachfragen bei der Stadtchefin um die Wiederbenutzung enden, denn da wird mit dem Abschluss der Arbeiten gerechnet.

Aus der nichtöffentlichen Stadtratssitzung im Juli machte Meyer den Beschluss bekannt, den in der Forstwirtschaft der Stadt eingesetzten Unimog 20 aus dem Leasingvertrag zum Preis von 40.000 Euro zu übernehmen. Bei der Erneuerung der Heizungsanlage im Feuerwehrhaus der Stadt wurde der 4000 Euro Kostenmehrung zugestimmt.

Ferner war die Öffentlichkeit ausgeschlossen beim Antrag der Stadtwerke Versorgungsbetriebe: für eine 800.000 Euro Ausfallbürgschaft, die Quellsanierungen dienen soll. Ebenso bei der Gründung eines Solarstrom-Tochterunternehmens sowie der Bestellung ihres Geschäftsführers. Mit der Bekanntgabe von Staatsministerin Kerstin Schreyer zur Einrichtung eines Sonderfonds für die Belebung von Innenstädten – die Abmilderung von Folgen der Corona-Krise – wurden der Stadt 288.000 Euro bewilligt, freute sich die Bürgermeisterin.

Jahresrechnungen noch nicht geprüft

Nur "zur Kenntnis" legte Kämmerer Wolfgang Krippel die Jahresrechnungen der Stadt von 2018, 2019 und 2020 vor, dies gilt im gleichen Zeitraum für die Pfarrer-Norbert-Stang- und Paul-Herbst-Stiftung, denn coronabedingt konnten sich die örtlichen Rechnungsprüfer noch nicht treffen. Erst mit deren Bericht können die Rechnungen dem Stadtrat zur Feststellung und Entlastung vorgelegt werden.

Vorbehaltlich keiner neuen Einschränkungen aufgrund der Infektionslage findet der Ebser Weihnachtmarkt vom 26. bis 28. November statt; gemäß dem Antrag der Werbegemeinschaft sind am Sonntag, 28. November, ab 12.30 Uhr auch die Ladengeschäfte geöffnet. "Alle Bürger und Gäste sind herzlich eingeladen", sagte Christiane Meyer.

Keine Kommentare