-0°

Montag, 20.01.2020

|

zum Thema

Eggolsheim: BBG bringt sich in Wahlkampf-Stellung

Kandidaten der Bammersdorfer Bürgergemeinschaft haben sich aufgestellt - 13.01.2020 15:30 Uhr

Kandidaten der BBG. Die Bammersdorfer Bürgergemeinschaft hat in der Vergangenheit schon einiges mitgestaltet. © BBG


Die Grundsätze der BBG sind auch für die Zukunft der enge Kontakt zur Bürgerschaft, familienfreundliche Infrastruktur und der Erhalt einer lebens- und erlebenswerten Umwelt. Sinnvolle Investitionen will die BBG auch künftig unterstützen.

Rudolf Fischer und Johannes Graf von Bentzel fassten die Maßnahmen und die Projekte der vergangenen Periode für die Ortschaften Rettern und Bammersdorf zusammen in der sich die BBG besonders engagierte und sie aktiv mitgestaltet hat. Hervorzuheben sei der neue Dorfplatz mit Parkplätzen und Spielgelände sowie die neue Gemeindeverbindung Bammersdorf – Eggolsheim. Schwerpunkte, auch für die nächsten Jahre, sind der Erhalt und weitere Ausbau des Straßen- und Wegenetzes. Im besonderen sollen neue Radwege die vorhandenen Lücken in und zwischen den Ortschaften schließen und den Anschluss an die Radwege des Landkreises herzustellen.

Die Erhöhung der Verkehrssicherheit, eine familienfreundliche Infrastruktur und die Förderung der Dorfgemeinschaften, die Unterstützung der Vereine, zu der auch die Gruppierung selbst weiterhin ihren Beitrag leisten will, gelten als weitere Ziele.

Der Erhalt des dörflichen Charakters unserer Ortschaften ist der BBG ein wichtiges Anliegen. Wohnbebauung ja, aber nicht um jeden Preis. Die Umsetzung städtebaulicher Konzepte mit verdichteter Reihenhausbebauung „von der Stange“ in ortsbildprägenden Ortsrandlagen lehnt die BBG ab, nicht nur in Bammersdorf und Rettern.

Die Bewahrung der Heimat und Umwelt wird für die Gegenwart und für zukünftige Generationen ein zentrales Thema sein, betonte Johannes Graf von Bentzel. Die Marktgemeinde ist hier deutlich mehr gefordert, die Gesamtbelastung für die Dörfer der Marktgemeinde im Blick zu haben und nicht von Fall zu Fall zu entscheiden. Hier spielte Johannes Graf von Bentzel auf die Großprojekte ICE Überholbahnhof und Rastanlage „Regnitztal“ an.

Die BBG bietet einen repräsentativen Querschnitt über alle Alters- und viele Berufsgruppen und ist vielfach in Ehrenämtern engagiert. Dass die Bammersdorfer Bürgergemeinschaft über die Grenzen Bammersdorfs und Retterns hinaus denkt, habe sie in den über 35 Jahren ihres Bestehens bewiesen, hieß es.

Die Kandidaten der BBG treten in folgender Listen-Reihenfolge an:

Johannes Graf von Bentzel Sturmfeder-Horneck, Rudolf Fischer, Johannes Maier, Alexander Jantscher, Jan Pöppel, Mark Querfurt, Klaus Pfister, Michael Maier, Nicole Endres, Jürgen Koch, Stephan Amon, Christian Distler, Gerlinde Schork, Steffen Lange, Dominik Hassa, Michael Gößwein, Raimund Martin, Birgitt Czylok, Anja Thiele, Christian Maier.
Als Ersatzkandidaten kamen auf die Liste: Werner Prizibilla, Alexandra Seitz, Daniel Soybaba.

 

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Bammersdorf