Sonntag, 11.04.2021

|

Eggolsheim: Zukunft der Dr. Wiesent Schulen ist gesichert

Nach Insolvenz der Unternehmensgruppe ist ein neuer Träger gefunden worden - 24.02.2021 14:56 Uhr

Das Sozialnetzwerk Arche übernimmt: Der neue Träger für die Fachoberschule und die Berufsfachschule für Altenpflege in Eggolsheim steht fest.

18.12.2020 © Mathias Erlwein


Wochen der Unsicherheit für die Fachoberschule (FOS) und die Berufsfachschule (BFS) für Altenpflege in Eggolsheim sind nun zu Ende: „Für die Angestellten, Schüler, Eltern und Partnerunternehmen geht es wie gewohnt weiter und in eine sichere und nachhaltige Zukunft“, lautet die erlösende Nachricht in einer aktuellen Mitteilung der Schulen.

Ende 2020 war bekannt geworden, dass der Träger der Privatschulen – die Dr.-Wiesent-Unternehmensgruppe – insolvent ist. Davon betroffen waren sämtliche Bereiche des Unternehmens, das neben den zwei Schulen in Eggolsheim sowie Schulen in Bayreuth und Marktredwitz auch Pflegeheime („SeniVita“) betreibt. Beziehungsweise betrieben hat. 

Schon am Anfang optimistisch

Doch schon kurz nach Bekanntwerden des Insolvenzverfahrens zeigte sich der Eggolsheimer BFS-Referent und Schulträger-Vertreter Bernhard Haberl gegenüber unserer Zeitung optimistisch. Da sich die Schulen über staatliche Zuschüsse und Schulgeld finanzieren und, so Haberl damals, auch genügend liquide Mittel zur Verfügung stünden, „sind die Voraussetzungen für eine Weiterführung der Schulen mittel- bis langfristig sehr gut“. 

Eine Prognose, die sich jetzt bewahrheitet hat: Das „Sozialnetzwerk Arche“ (siehe Info-Text unten) übernimmt zum 1. April die Trägerschaft für die ehemaligen Dr.-Wiesent-Schulen.

„Wir freuen uns sehr, Träger der vier Schulen zu sein, da die familiäre, selbständige und zukunftsgerichtete Gestaltung der Schulen gut zu uns und unserem Wirken passen“, sagt Eberhard Engeroff, Vorstandsvorsitzender des Arche-Vereins. Man will an allen Standorten der Schulen bleiben und mit den Vermietern die bestehenden Verträge fortführen. Auch die konzeptionellen Ausrichtungen der jeweiligen Bildungsstätten sollen weitergeführt werden. Engeroff betont, dass „das Engagement der Mitarbeitenden spürbar ist“, und dass „hier etwas Gutes zusammenwächst“. 

Neuer Träger, neue Chancen: Schulleiter Bernhard Haberl.

24.02.2021 © Roland-Gilbert Huber-Altjohann


Bei Referent Haberl ist die Erleichterung mit Blick auf die beiden Einrichtungen in Eggolsheim groß: „Ich denke, mit der Arche haben wir einen Partner, der wirtschaftlich zuverlässig ist und der uns Perspektiven bietet.“ 

Das sei schon allein aufgrund der Vielfältigkeit des neuen Träger-Vereins von Vorteil. „Die Arche betreibt ja jede Menge soziale Einrichtungen, vom Kindergarten bis zum Altenpflegeheim und auch Berufsbildung“, so Haberl. Insbesondere die internationale Ausrichtung passe „hervorragend“ zu den zwei Eggolsheimer Schulen. 

Denn es sei vor allem eine „Spezialität“ der BFS, Schüler aus dem Ausland nach Eggolsheim zu holen. „Diese junge Menschen machen bei uns eine Ausbildung in der Pflege und arbeiten dann in Kliniken und Heimen in Deutschland oder gehen zum Teil wieder zurück und tragen ihr Fachwissen in ihre Heimatländer“, erklärt Haberl. „Ähnliche internationale Programme hat auch die Arche, also fügt sich das für uns sehr gut ein“. 

Bürgermeister freut sich 

Für BFS und FOS am wichtigsten aber: „Die Zukunft ist jetzt sehr sicher“ – und weder für die Lehrer, noch für die Schüler wird es negative Auswirkungen durch den Trägerwechsel geben, sagt Haberl. „Auch die bisherigen, attraktiven Schulstandorte selbst sollen bleiben, wo sie sind.“

Vermieter der beiden Gebäude ist gemeindeeigene Gewerbe- und Wohnbau Eggolsheim (GWE) GmbH. Deren Aufsichtsratsvorsitzender ist Bürgermeister Claus Schwarzmann. „Ich freue mich darüber, dass die beiden Schulen einen neuen und offensichtlich sehr honorigen Träger haben“, sagt Eggolsheims Rathaus-Chef. 

Schwarzmann weist allerdings darauf hin – „auch, wenn das nur eine Formalie sein dürfte“ – dass es nun noch gelte, den neuen alten Mietvertrag zu beschließen und zu unterschreiben. Eine offizielle Entscheidung seitens der GWE soll es am Donnerstagabend, in der nächsten Aufsichtsratssitzung, geben.

Info:

Das Sozialnetzwerk Arche – ein eingetragener Verein – ist ein diakonischer Träger der Alten-, Behinderten-, Kinder- und Jugendhilfe sowie für Ausbildungs- und Berufshilfe und auch für Kindertagesstätten. Die Arche wurde 1983 in Bayreuth gegründet und ist aktuell mit über 1780 Mitarbeitern in Bayern, Sachsen, Hessen und Rheinland-Pfalz aktiv. Im Bereich der stationären Kinder- und Jugendhilfe betreut die Arche etliche Einrichtungen u und Projekte im Großraum Nürnberg/Fürth (wie Familienwohngruppen und Kinder- und Jugendwohnhäuser) sowie teils integrative Kindergärten und Kitas in Zirndorf. Rund um Würzburg ist der Verein Träger mehrere Seniorenzentren und hat mit dem Wertstoffzentrum Veitsbronn einen eigenen Hausmeisterservice.

PHILIPP ROTHENBACHER

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Pegnitz, Forchheim