"War wohl ein Versehen"

Einwohnermeldeamt Forchheim: Druckfehler verärgert Wähler

20.9.2021, 15:27 Uhr
Auch am Montag nach Wochen das gleiche Bild: Menschen stehen Schlange vor dem Einwohnermeldeamt. Rund um die Bundestagswahl ist die Belastung größer als sonst - das Amt aber ist geschwächt. 

Auch am Montag nach Wochen das gleiche Bild: Menschen stehen Schlange vor dem Einwohnermeldeamt. Rund um die Bundestagswahl ist die Belastung größer als sonst - das Amt aber ist geschwächt.  © Anestis Aslanidis, NN

Eigentlich wollte ein Forchheimer NN-Leser seine Briefwahlunterlagen persönlich im Einwohnermeldeamt der Stadt abholen. Doch kurz nach 11 Uhr weist ihn ein Security-Mitarbeiter am Eingang zurück. Das Amt sei schon geschlossen - zur Verwunderung des Lesers, denn auf seinem Schreiben, das an die rund 22.000 Wahlberechtigten in der Stadt gegangen ist, sind die Öffnungszeiten bis 12 Uhr angegeben.

"Das war wohl ein Versehen", teilt eine Stadtsprecherin auf Nachfrage mit und erklärt den Umstand: Das Einwohnermeldeamt arbeitet im Notbetrieb, weil strukturell Personal fehlt. Die Stadt kann das Amt notgedrungen nur eingeschränkt öffnen und zwar montags bis mittwochs und freitags von 8.30 Uhr bis 11 Uhr und donnerstags zwischen 14 und 16.30 Uhr. Diese Zeiten seien mehrmals öffentlich bekannt gegeben wie auch auf der Stadthomepage veröffentlicht worden.

Personalengpass und Briefwahl vertragen sich schlecht

Passend zur Wahl mit einem hohen Briefwahlaufkommen kommt der Personalengpass besonders ungelegen. "Unser Team im Einwohnermeldeamt bemüht sich, während dieser Zeiten die bestmögliche Versorgung der Antragstellenden zu gewährleisten. Wir sprechen tatsächlich momentan von einer sehr hohen Arbeitsbelastung unseres Personals, dennoch sind die Mitarbeitenden hoch motiviert und erhalten Unterstützung durch Kolleginnen und Kollegen anderer Abteilungen und Ämter, besonders, was die Betreuung der Wahlvorbereitung betrifft. Auch die schriftlichen Anfragen können in der Regel schnell beantwortet werden", so eine Stadtsprecherin.

Am Montag, dem Tag nach der Bundestagswahl, hat das Einwohnermeldeamt geschlossen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind dann mit der Auswertung Wahl beschäftigt.

1 Kommentar