14°

Dienstag, 18.05.2021

|

zum Thema

Emotionale Reaktionen: Kinder überraschen wegen Corona isolierte Senioren

Grundschüler haben in der Fränkischen Schweiz Freudentränen und Beifall ausgelöst - 17.12.2020 17:23 Uhr

Die Kinder wollten den isolierten Senioren eine Freude machen - das ist ihnen definitiv gelungen. 

16.12.2020 © Foto: privat


Am Dienstag, einen Tag vor dem Lockdown, hielt morgens ein Omnibus am Streitberger Bürgerhaus. Nachdem zwanzig Schülerinnen und Schüler der Grundschule Wiesenttal ausgestiegen waren, ging es schnurstracks zum Seniorenzentrum Martin Luther.

Denn obwohl die Einrichtung in der letzten Woche von Corona-Infektionen heimgesucht worden war (wir berichteten), ließ es sich die Lehrerin Isabelle Rochleder nicht nehmen, den Senioren eine Weihnachtsfreude zu überbringen.

Bilderstrecke zum Thema

In sechs Stufen zum Corona-Schutz: Durch das Impfzentrum in Forchheim

Mit einem großen Kraftakt haben das Technische Hilfswerk und mehrere Feuerwehren des Landkreises in den letzten Tagen das Forchheimer Impfzentrum im ehemaligen Schülerwohnheim "Don Bosco" eingerichtet. Es ist eines von zwölf in ganz Oberfranken und soll, wenn es in Betrieb geht, mindestens 300 Impfungen pro Tag schaffen. Am Mittwochabend gab eine erste Trockenübung – natürlich noch ohne den Impfstoff – um die Abläufe erproben und betrachten zu können. Die Nordbayerischen Nachrichten waren mit dabei und erklären, was die Impfwilligen dort erwartet.


77 Tüten hatten die Kinder bemalt, darin steckten, neben einem kleinen Schoko-Nikolaus, eine selbstgestaltete Adventskarte sowie ein gebastelter Weihnachtsstern fürs Fenster. Die Übergabe fand im Garten des Seniorenheimes statt. 

Sozialpädagoge Ralf Hartmann zog seinen nicht vorhandenen Hut vor dem Engagement der Kinder und Lehrkräfte, gerade in diesen Zeiten. Als die Kinder dann noch unter Einhaltung aller Schutzmaßnahmen „O Tannenbaum“ anstimmten, winkten die Senioren im Haus, klatschten Beifall – und Freudentränen flossen.

Bilderstrecke zum Thema

So empfinden die Menschen im Kreis Forchheim den Corona-Lockdown

Weniger offene Geschäfte, weniger Menschen, recht trübe Grundstimmung: Wir wollten von Passanten im Landkreis Forchheim wissen, wie sie mit den harten Corona-Beschränkungen umgehen, wie sie Weihnachten und Silvester feiern und mit welchem Gefühl sie auf 2021 schauen.


Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Streitberg