Erste Kabine war Kantine im Steinbruch

17.7.2013, 11:30 Uhr
Die treuesten Mitglieder des Jubelvereins TSV Drügendorf an der Seite von BLSV-Kreischef Edmund Mauser (re.).

© privat Die treuesten Mitglieder des Jubelvereins TSV Drügendorf an der Seite von BLSV-Kreischef Edmund Mauser (re.).

Höhepunkt der Feierlichkeiten war die Festveranstaltung am Freitagabend mit zahlreichen Festrednern, die nach der Begrüßung des 1. Vorsitzenden Werner Trescher nacheinander das Wort ergriffen.

Die meiste Aufmerksamkeit erntete jedoch das Gründungsmitglied und Ehrenvorsitzender des TSV, Erich Weis, der die Geschicke des Vereins von der Gründung bis zum Jahre 1999 leitete. Weis ließ die Geschichte des Vereins Revue passieren und präsentierte dazu auf einer Leinwand teilweise längst vergessene Fotos aus den Gründerjahren des TSV.

Weis kann sich noch sehr gut an die Tage im Jahre 1973 erinnern: „Wir hatten damals in Deutschland einen Fußballboom, bedingt auch durch die Erfolge der Nationalmannschaft. Viele junge Burschen in unseren Ortschaften wollten damals Fußball spielen, fanden aber in den Nachbarvereinen keinen Platz oder der Weg war zu weit.“ Die Gründungsversammlung fand im Juni im Gasthaus Kohlmann statt, gespielt wurde zunächst auf einer Wiese in der Nähe des Steinbruchs, als Umkleide- und Duschräume dienten Kantinenräume im Steinbruch, die der damalige Bürgermeister Baptist Reichhold zur Verfügung stellte.

Premiere gegen Aufseß

Im August 1974 spielte ein Team des TSV Drügendorf/Tiefenstürmig erstmals um Punkte, am Ende hieß es 0:0 gegen den ASV Aufseß. Seit 1981 jagen die Kicker des TSV im neu erbauten und vereinseigenen „Eggerbachstadion“ dem Leder hinterher.

Die Feierlichkeiten wurden am Samstagabend mit einem Musik- und Tanzabend im Festzelt fortgesetzt. Höhepunkt waren am Sonntag nach dem Gottesdienst und einem Umzug die Finalspiele des Fußballturniers. Im Spiel um Platz 3 unterlag Kreisklassenmeister Neuses, der zuvor bereits gegen Mitaufsteiger Eggolsheim mit 0:6 unter die Räder kam, gegen die SpVgg Dürrbrunn mit 0:3. Im Endspiel behielt Eggolsheim gegen Kreisligaabsteiger FSG Gunzendorf deutlich mit 5:0 die Oberhand.

Für ihre 40-jährige Mitgliedschaft wurden geehrt: Konrad Först, Alfons Brendel, Reinhold Dittrich, Michael Först, Hilmar Först, Josef Hecht, Georg Kräck, Loretta Nagengast, Lothar Puff. Baptist Reichhold, Erich Weis, Günther Dachwald, Reichard Hofmann, Bernhard Lottes, Wener Bleyer, Marianne Bleyer, Erika Büttner, Hans Dittrich, Oswald Felbinger, Wolfgang Hübschmann, Richard Kormann, Rudi Mühlmichl, Luise Müller, Herbert Saffer, Roland Schulz, Baptist Steinlein, Edwin Kraus.

Verwandte Themen


Keine Kommentare