Freitag, 26.02.2021

|

zum Thema

Events im Kreis Forchheim 2021: So gehen Planer mit der Lage um

Corona-Pandemie erschwert Entscheidungen für die Zukunft - 03.02.2021 12:03 Uhr

Zwei Aufnahmen vom zentralen Kellerwald-Festplatz zur Annafest-Zeit, jeweils um ein Jahr versetzt: Während 2019 noch der typische Festtrubel tobte (rechts), herrschte 2020 gähnende Leere. Dass das 180. Annafest in diesem Jahr – und annähernd „normal“ – stattfinden kann? Derzeit, mitten in der Corona-Krise und dem zweiten großen Lockdown, erscheint diese Vorstellung noch ziemlich unrealistisch.

22.01.2021 © Fotos: Hippel, Meyer / Collage: NN


Was bringen die nächsten elf Monate? Eine Frage, die momentan, Ende Januar 2021, dem Blick in eine trübe Glaskugel gleicht: Die Pandemie hat schon 2020 jahrzehntelange Gewissheiten und Pflichttermine im Veranstaltungskalender des Landkreises Forchheim über den Haufen geworden. Ja, die Impfungen haben inzwischen begonnen, das radikale Herunterfahren des öffentlichen Lebens dauert an – wie gehen also die Eventplaner mit der Lage um?

Ostermarkt Forchheim

Der Ostereier-Markt "Allerlei aus Ei" im Frühjahr wird wegen der Corona-Pandemie nicht stattfinden. Das teilt die Stadt Forchheim mit.

Kneipenfetzt

Schon letztes Jahr hofften die Veranstalter, allen voran das Junge Theater Forchheim (JTF), bis zuletzt, den beliebten Festival-Abend Ende März in den Kneipen und Gaststätten der Forchheimer Altstadt realisieren zu können. Daraus wurde bekanntlich nichts. Und 2021 sieht es nicht besser aus: "Leider hat sich an der coronabedingten Situation für Veranstaltungen nichts geändert. So ist es weiterhin unvorstellbar, ein Musikfestival wie das Kneipenfetzt in Forchheim durchzuführen", sagt JTF-Vorstand Ulli Raab.

Bilderstrecke zum Thema

Klassik, Rock und gute Laune: Forchheim feiert 6. Kneipenfetzt

Was für ein grandioser Abend: Der Samstag war in der Forchheimer Innenstadt ganz der Musik und guten Laune gewidmet. In 21 Lokalen gab es zum mittlerweile 6. "Kneipenfetzt" Musik aus allen Stilrichtungen auf die Ohren. Eingeheizt haben unter anderem die Bands Rocktide, BBQChiefs und Blechhulza.


Nichtsdestotrotz wolle man vorbereitet sein, sobald die Corona-Verordnungen wieder gelockert werden: "Es laufen gerade Gespräche mit allen Künstlern und Künstlerinnen, deren Veranstaltungen entfallen sind, bezüglich der Nachholtermine", so Raab. Aber: Diese Termine werden vorsorglich nicht vor Mai 2021 angesetzt. "Auch das nächste Programmheft ist erst für die Zeit ab Mai geplant, sofern ab da gespielt werden darf", sagt Raab. Sollten vorher Veranstaltungen möglich sein, werde in der Region nach Künstlern gesucht, die mit Plakaten, Flyern und online beworben werden.

Walberlafest

Es ist immer eines der ersten großen Volksfeste des Jahres im Landkreis – und allein schon durch seine Lage eines der schönsten: Das Walberlafest, das seit jeher am ersten Mai-Wochenende auf dem "Berg der Franken" stattfindet und eine jährliche Gesamtbesucherzahl von bis 20.000 Gästen anzieht. Am 26. Januar steht dann fest. Auch das Walberlafest 2021 wird nicht stattfinden. Dies beschloss der Gemeinderat von Kirchehrenbach einstimmig.

Bilderstrecke zum Thema

Feiern mit Aussicht: Das Walberlafest 2019 in der Fränkischen Schweiz

Der 20 Meter hohe Maibaum wurde auf dem Walberla am Freitag aufgerichtet. Danach tanzte die Kindertrachtengruppe "Die Schdäudla", ehe Bürgermeisterin Anja Gebhardt das erste Fass mit drei Schlägen anstach. Am Samstag mussten sich die Besucher auf dem Tafelberg allerdings warm anziehen - das Wetter zeigte sich nicht von seiner besten Seite. Doch in den Zelten fanden sie Schutz vor Regen und Kälte. Noch bis zum Sonntag laden 13 Brauereien und 50 Stände Besucher zum Verweilen ein.


Igensdorfer Kultursommer

Die Kultursommer-Konzerte fanden 2020 kaum statt (lediglich zwei Veranstaltungen wurden abgehalten) und das Ganze wurde um ein Jahr verschoben: Ab Ende März 2021 sollte es losgehen mit den Konzerten von Chören, Orchestern und Bands in und um Igensdorf, hieß es damals. Und heute?

"Die Organisationsplanungen für den Kultursommer 2021 liegen eigentlich bei mir seit November 2020 fix und fertig in der Schublade", sagt Frank Herdegen, Kultursommerbeauftragter von Igensdorf. Allerdings zeichne es sich schon jetzt durch die Entwicklung der Pandemie ab, dass das geplante Bigband-Eröffnungskonzert in der Sporthalle der Grundschule nicht wie geplant am 21. März stattfinden kann, so Herdegen. Zwar gebe es für den 24./25. April noch einen Notausweichtermin, "aber auch da bin ich skeptisch, ob bis dahin Konzerte schon möglich sind und die zu erwartenden Besucherzahlbeschränkungen eine halbwegs kostendeckende Durchführung der Konzertveranstaltungen für unsere Marktgemeinde überhaupt möglich machen."

Realistischer erscheint Herdegen da der Mai 2021 für eine erste Veranstaltung – wiederum mit beschränkter Zuschauerzahl und Hygienekonzept. "Die heuer für Juli, September und zweimal im Oktober vorgesehenen Veranstaltungen haben da in diesem Jahr schon deutlich bessere Aussichten auf Verwirklichung." Genauere Termine sollen bekanntgegeben werden, sobald es die Corona-Bestimmungen zulassen.

Bilderstrecke zum Thema

Hüpfburg, Bier und Live-Musik: So war die Eröffnung des Stadtfests Forchheim

Mai 2019: Herrliches Sommerwetter, der Vatertag und jede Menge Attraktionen haben tausende Besucher angelockt. Selten war die Fußgängerzone so voller Menschen wie beim ersten "Stadtfest Forchheim". Den Startschuss hatte Oberbürgermeister Uwe Kirschstein mit dem Fassanstich und 30 Litern Freibier gegeben.


Forchheimer Stadtfest

In dieser Form gibt es das Stadtfest Forchheim erst seit 2019, als Nachfolge-Veranstaltung des Altstadtfestes, das nach 2017 nicht mehr fortgeführt wurde. Zu Beginn des Junis wurde 2019 noch gefeiert, 2020 musste wegen Corona pausiert werden. Und in diesem Jahr? "Auch hier soll eine mögliche Durchführung nicht aus den Augen verloren werden", sagt Stadtsprecherin Britta Kurth. Oder, wie es Citymanagerin Elena Büttner formuliert: "Das Stadtfest ist fester Bestandteil der geplanten Aktivitäten des Citymanagements."

Bilderstrecke zum Thema

Sengende Sonne und viel Musik: So war das Forchheimer Stadtfest am Samstag

Bei sengender Sonne fanden am Stadtfest-Samstag nicht allzu viele Besucher den Weg an die Bierbänke. Dabei gab man sich mit einer ganzen Reihe großartiger Straßenmusiker alle Mühe, das flanierende Publikum zu unterhalten. Wir haben die Bilder!


Die Pandemie und die Baustellensituation in der Innenstadt stelle die Stadtfestplanung jedoch vor neue Herausforderungen, so Büttner. Deshalb sei man gerade "in Abstimmungsgesprächen mit unserer Sicherheitsbehörde, dem Stadtplanungsamt und den Mitgliedern des Festkomitees".

Afrika-Kulturtage

Die Afrika-Kulturtage rund um die Forchheimer Kaiserpfalz, üblicherweise immer Anfang Juli, sollen 2021 vom 2. bis 7. Juli stattfinden und sind weiterhin in Planung, teil die Stadt Forchheim mit.

Gleiches gilt übrigens zuvor auch für den Kunsthandwerkermarkt am 12. und 13. Juni. Die für 2020 ausgewählten Aussteller des damals ausgefallenen Marktes, werden demnach automatisch heuer teilnehmen.

Fränkisches Kirschenfest

"Vom Freitag, den 16. Juli, bis einschließlich Dienstag, den 20. Juli 2021, feiert der Markt Pretzfeld das inzwischen weithin bekannte und beliebte Fränkische Kirschenfest", heißt es auf der Internetseite der Veranstaltung. Ist das noch der aktuelle Stand der Dinge?

Bilderstrecke zum Thema

Die Kirschenköniginnen des Landkreises Forchheim von 2002 bis 2018

Die süßen Früchtchen ins rechte Licht rücken: Etwa alle zwei Jahre sucht der Landkreis Forchheim eine neue Kirschenkönigin für die Fränkische Schweiz. Wir haben eine Übersicht über die Amtsinhaberinnen der vergangenen Jahre.


Pretzfelds Bürgermeister Steffen Lipfert sagt: "Wir würden uns natürlich wünschen, dass das Kirschenfest stattfinden kann – wenn das Infektionsgeschehen es bis dahin zulässt." Lipfert vermutet aber, dass, sollte das Fest möglich sein, es eventuell in einem kleineren Rahmen und selbstverständlich mit Hygienekonzept über die Bühne gehen würde. "Die Entscheidung, die Verantwortung und auch das Risiko liegt am Ende beim Veranstalter."

Das ist in diesem Fall der Nikl-Bräu-Chef und neue Pächter des Pretzfelder Kellers Mike Schmitt – und der antwortet auf NN-Nachfrage kurz und bündig: "Das Kirschenfest findet jedes Jahr statt. Geplant ist vom 16. bis 21. Juli."

Annafest

Die Absage der 180. Jubiläumsausgabe des größten Volksfestes im Landkreis (und eines der größten in ganz Nordbayern) war 2020 nicht nur für die Schausteller ein herber Schlag. Hinzu kamen die Kellerwirte, die Brauereien, die vielen Musiker und mit ihnen die gute halbe Million an Besuchern, die sonst zur großen Elf-Tages-Sause in den Forchheimer Kellerwald strömt. Nicht zu vergessen die Stadt Forchheim selbst und mit ihr das Hotel- und Gastgewerbe, für das das Annafest ein bedeutender Wirtschaftsfaktor ist. Der Termin für 2021: vom 23. Juli bis 2. August soll gefeiert werden können.

Bilderstrecke zum Thema

Best of Annafest 2019: Die schönsten Momente im Kellerwald

Elf Tagen Trubel im Kellerwald und Ausnahmezustand in der Stadt: Das 179. Annafest Geschichte. In unserer Foto-Auswahl aus allen Festtagen lässt sich hervorragend in den Annafest-Momenten 2019 schwelgen.


Und die Stadtverwaltung hält an diesem Datum fürs 180. Annafest fest – "wenn es denn stattfinden kann", so Rathaussprecherin Britta Kurth. Eine eventuelle Verschiebung sei noch nicht in Betracht gezogen worden. Ob im Falle des Falles auch Alternativen angedacht sind – wie beispielsweise in Nürnberg, wo 2020 statt Volksfest die "Nürnberger Sommertage" mit über die ganze Altstadt verteilten Fahrgeschäften und Ständen organisiert wurden? Dazu könnten zum jetzigen Zeitpunkt noch keine Aussagen getroffen werden, so Kurth. Die vorhergehende Bierkeller-Saisoneröffnung 2021 im Kellerwald jedenfalls "wird ganz normal von der Tourist-Information geplant", sagt die Stadtsprecherin.

Ebser Altstadtfest

Auch in Ebermannstadt steht man vor der Frage, ob das traditionelle Altstadtfest Mitte August gefeiert werden kann.

Zwei Aufnahmen vom zentralen Kellerwald-Festplatz zur Annafest-Zeit, jeweils um ein Jahr versetzt: Während 2019 noch der typische Festtrubel tobte (rechts), herrschte 2020 gähnende Leere. Dass das 180. Annafest in diesem Jahr – und annähernd „normal“ – stattfinden kann? Derzeit, mitten in der Corona-Krise und dem zweiten großen Lockdown, erscheint diese Vorstellung noch ziemlich unrealistisch.

22.01.2021 © Foto: Marquard Och


Bürgermeisterin Christiane Meyer sagt: "Momentan ruhen die Planungen, wir stehen aber, sollten solche Veranstaltungen wieder möglich sein, in den Startlöchern." Im Vorfeld Bands und Musikgruppen zu engagieren, sei angesichts der Corona-Lage momentan freilich nicht machbar. Sobald aber sinkende Infektionszahlen und mögliche Lockerungen es zulassen, "können wir das Fest zusammen mit den Wirten auch in einem anderen Format spontan auf die Beine stellen". Will heißen: ein kleinerer Rahmen mit kurzfristig engagierten Musikern und entsprechenden Besucherzahl- und Hygienekonzepten.

Fränkische Schweiz-Marathon

Seit 2000 laufen die Teilnehmer des Fränkische Schweiz-Marathons (FSM) jeden September durch das Wiesent-Tal die klassischen rund 42 Kilometer zwischen Weilersbach, Ebermannstadt und Gößweinstein. Hinzu kommen weitere Veranstaltungen wie Halb-, Staffel-, Handbike- und Kindermarathon. Das Ganze wird garniert mit einem bunten Rahmenprogramm. Zehntausende Besucher bevölkern die Fränkische Schweiz, feiern und feuern die Sportler an. 2020 wurde der FSM wegen Corona abgesagt. Für 2021 gibt es den Starttermin 5. September.

Ein knallbuntes Vergnügen: Der Fränkische Schweiz-Marathon war 2019 wieder ein großer Erfolg. Und heuer? Werden die Läufer, Skater und Radler starten können?

22.01.2021 © Foto: Roland Huber


Und an diesen Plänen hält der Landkreis fest: "Der Termin steht und die Organisation des Marathons läuft im Hintergrund weiter", sagt Landratsamtssprecherin Kathrin Schürr. "Es werden aber vorsorglich noch keine Teilnehmergebühren abgebucht." Generell wolle und könne man die konkrete Detailplanung erst Ende März/Anfang April in Angriff nehmen, so Schürr – "damit wir sehen, wie sich die Corona-Lage entwickelt und was möglich sein wird". Man sei guten Mutes, dass sich das Infektionsgeschehen bis zum Sommer entspanne. "Ob Großveranstaltungen dann genauso wie vor Corona stattfinden können, lässt sich natürlich heute noch nicht sagen", erklärt die Amtssprecherin. Im Zweifel aber ließe sich der FSM auch mit einem Alternativkonzept durchführen, "mit bestimmten Hygienevorschriften und Zulassungsbeschränkungen".

ZirkArt-Festival

2020 wurde das alle zwei Jahre über die Bühne gehende Festival mit Kabarett, Musik, Artistik und Co. wegen der Pandemie auf September 2021 verschoben.

2019 Artistik der Extraklasse: Ob es das ZirkArt-Festival 2021 gibt, ist fraglich.

22.01.2021 © Foto: Ralf Rödel


Doch ob dieses neue Datum einzuhalten ist, bleibt ungewiss: "Leider kann ich dazu im Moment noch gar keine Aussage machen", teilt Lorenz Deutsch mit, der das Festival einst als künstlerischer JTF-Leiter mit aus der Taufe hob und seit Kurzem das Kulturamt der Stadt Forchheim leitet.

Neben der Corona-Situation kommt gerade bei einem aufwendigen Festival wie dem ZirkArt eine lange organisatorische Vorlaufzeit hinzu. Klärende Gespräche zwischen Stadt und JTF, ob das Festival 2021 überhaupt – und in welcher Form – stattfinden kann, soll es zeitnah geben.

Die Aussichten

Ob 2021 die unzähligen Kirchweihen im Landkreis gefeiert, die (Theater)-Bühnen wieder vor Publikum bespielt werden dürfen, kurzum: Ob in diesem Jahr wieder Leben in die zum Leerstand gezwungene Kultur-Bude kommt?

Planbarkeit ist mitten im harten Lockdown jedenfalls eine Illusion. Oder, wie Landratsamtssprecherin Kathrin Schürr die Lage einschätzt: "Bis Ostern wird wohl nichts gehen." Erst danach kann, je nach Infektionsgeschehen und im Zuge möglicher Lockerungen, entschieden werden, wann und in welcher Form man weiter plant.

Andere Veranstaltungen hingegen scheinen auch den widrigsten Umständen trotzen und 2021 vonstatten gehen zu können – wie die Balthasar-Neumann-Musiktage in Gößweinstein, die 2020 mit deutlich weniger Besuchern und einem strengen Hygienekonzept im Oktober abgehalten wurden. Bis dahin ist es heuer noch lange hin. Und egal, ob kleiner Konzertabend, große Kerwa oder Sport-Event: Alle hoffen, dass die Pandemie 2021 soweit unter Kontrolle gebracht werden kann, dass das Kulturleben wieder anlaufen darf.


Der Artikel wurde am 3. Februar mit der Absage des Walberlafestes aktualisiert.

4

4 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Forchheim