12°

Mittwoch, 21.04.2021

|

Forchheim: Trettlachwehr rundum erneuert

Das Auslasswehr hat eine Schlüsselfunktion für die Bewässerung der Wiesen im unteren Wiesenttal - 07.04.2021 16:27 Uhr

Das Foto stammt noch aus der Bauzeit, als die Stahlarmierung für die seitlichen Betonwangen installiert worden sind. Inzwischen ist das Auslasswehr, das Wasser aus dem Wiesentwerkskanal auf die Wiesen leitet, nahezu fertig gestellt.

07.04.2021 © Foto: Roland Lindacher


Wie Roland Lindacher, Projektmanager des Wässerwiesen-Projektes am Landratsamt Forchheim, erläutert, wurde beim Wehr an der Wiesent in der Nähe des neuen ATSV-Sportheimes das ganze Betonfundament neu gegossen. Dabei wurden gleich die Führungsschienen für die neue Schütztafel in die seitlichen Betonmauern mit einbetoniert.

Marodes Bauwerk abgebrochen

Um an dem Wasserausfluss von der Wiesent überhaupt arbeiten zu können, musste zunächst der Graben mit einem Damm abgedichtet werden. Erst dann konnte das alte, marode Wehr abgebrochen werden. Die neue Schütztafel aus Lärchenholz ist zwei Meter breit und 1,20 Meter hoch. Die Holzkonstruktion hat einen Doppelschneckenantrieb mit Handkurbel, so dass man die Tafel schön langsam herunterlassen kann.

Die Kurbel sei abnehmbar, damit kein Unbefugter Unsinn machen könne, sagt Lindacher. In der Vergangenheit sei das immer wieder mal vorgekommen und das Wasser sei dann unkontrolliert oder zur Unzeit auf die angrenzenden Wiesen gelaufen.

Die gesamte Baumaßnahme am Wehr mit der neuen Schütztafel kostet rund 33 500 Euro. Das Auslasswehr leitet das Wasser aus dem Wiesentwerkskanal in einen Hauptwassergraben, aus dem das Wasser dann in die untergeordneten Gräben weiter verteilt wird. Daher hat es laut Roland Lindacher eine wichtige "Schlüsselfunktion" bei der Bewässerung der Wiesen im unteren Wiesenttal.

MARIA DÄUMLER

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Forchheim