Freitag, 16.04.2021

|

zum Thema

Forchheim: Viele Anfragen bei der Schuldnerberatung

Nachfragen zu Insolvenzverfahren - Branchen wie Gastronomie und Kultur besonders betroffen - 03.03.2021 09:57 Uhr

Experten geben bei Schuldnerberatungen Tipps. Auch in Forchheim gibt es aktuelle viele Anfragen.

01.02.2021 © Foto: imago images/Panthermedia


Gerade durften Baumärkte, Friseure und Gärtnereien wieder öffnen. Doch in anderen Branchen hält der Corona-Lockdown an. Existenzsorgen, Verdienstausfall und Kurzarbeit belasten nicht wenige Menschen. Wir haben mit Wolfgang Ceming von der Schuldnerberatung der Caritas Bamberg-Forchheim über die Lage gesprochen.

Wolfgang Ceming

02.03.2021 © Foto: Anna Wehrfritz


Herr Ceming, bekommen Sie durch Corona verstärkt Anfragen?

Vorher gab es auch schon viele. Gerade Branchen wie die Gastronomie, Kultur und Freizeit sowie Selbständige werden aber von der Pandemie und ihren Auswirkungen stark getroffen. Ende des letzten Jahres hat sich einiges zum Insolvenzverfahren geändert, das sich von sechs auf drei Jahre verkürzt. Da hatten wir 2020 viele Anfragen, die wir gerade abarbeiten – währenddessen befinden sich viele bereits in der Warteschlange für eine Beratung. Wir rechnen damit, dass weiterhin viele Anfragen kommen.

Was stellen Sie bei Beratungen fest?

Das Thema ist immer noch schambehaftet. Für einige kommen Sozialleistungen infrage. Für viele ist das aber ein schwerer Schritt, wenn sie zuvor nie darauf angewiesen waren. Einige haben immer viel gearbeitet und selbst für ihren Lebensunterhalt gesorgt. In der aktuellen Lage sieht man, dass Kurzarbeit oder die Umstände Auswirkungen in vielen Branchen haben. Wenn man sich eine neue Waschmaschine kaufen muss und das nicht kann, ohne sich zu verschulden, dann sollten aber die Alarmglocken schrillen.

Bilderstrecke zum Thema

Corona und seine Opfer: Diese Unternehmen hat es schon getroffen

Im März der erste Lockdown, nun zum Jahreswechsel der zweite: Die Ladenschließungen und andere Corona-Einschränkungen haben vielen Unternehmen massiv zugesetzt: eine Übersicht der betroffenen Firmen.


Was sollte man dann tun?

In der Beratung empfehlen wir, zu prüfen, ob sich das Einkommen steigern lässt, zum Beispiel durch einen Nebenverdienst, ob sich Rücklagen anzapfen, Versicherungsguthaben vorzeitig auszahlen oder Ratenzahlungen aussetzen lassen. Ein Silberstreif am Horizont: In den seltensten Fällen ist es ganz düster. Auch wenn viele erst mal verzweifeln: es gibt Lösungen und es wird wieder besser.

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Forchheim