Drei Monate lang nur Notöffnungszeiten

Forchheimer Einwohnermeldeamt: Ende des Notbetriebs ab 3. November

26.10.2021, 12:22 Uhr
Ende September da gleiche Bild seit Wochen: Menschen stehen Schlange vor dem Einwohnermeldeamt. 

Ende September da gleiche Bild seit Wochen: Menschen stehen Schlange vor dem Einwohnermeldeamt.  © Anestis Aslanidis, NN

Lange Schlangen vor dem Einwohnermeldeamt der Stadt Forchheim waren zur Gewohnheit geworden. Im Sommer hatte das Amt kurzfristig schließen müssen, seit Ende Juli war es im Notbetrieb wegen akuten Personalmangels (wir berichteten).

Die Stadt Forchheim teilt nun mit, dass das Einwohnermeldeamt ab Mittwoch, 3. November, den Schalterbetrieb wieder zu den normalen Öffnungszeiten aufnehmen kann. Die Stadt weist in per Pressemitteilung darauf hin: Das Einwohnermeldeamt war aus personellen und organisatorischen Gründen für rund drei Monate nur zu Notöffnungszeiten verfügbar.

"Bedauere die Unannehmlichkeiten"

Oberbürgermeister Uwe Kirschstein (SPD) erklärt: „Ich bedauere die daraus für viele Bürgerinnen und Bürger entstandenen Unannehmlichkeiten und möchte mich dafür entschuldigen. Gleichzeitig danke ich allen für das entgegenbrachte Verständnis.“

Das Amt ist ab 3. November wie folgt geöffnet: Montag bis Mittwoch, 8 Uhr bis 12 Uhr, Donnerstag, 8 Uhr bis 17.30 Uhr durchgehend und Freitag, 8 Uhr bis 12 Uhr. Die gleichen Öffnungszeiten gelten auch für das Ordnungsamt. Bei Angelegenheiten des Standesamtes wird um vorherige Terminvereinbarung gebeten unter den Telefonnummern 09191/714-230, -233 und -344. Zum Schutz der Bürger*innen sowie der Mitarbeiter*innen und um die Ausbreitung des SARS-CoV-2 (Coronavirus) zu verlangsamen, ist beim Besuch im Verwaltungsgebäude mindestens ein medizinischer Mund-Nasen-Schutz (Operations-(OP-)Maske) zu tragen.

Keine Kommentare