17°

Donnerstag, 06.08.2020

|

zum Thema

Gößweinstein: Es gibt wieder Gottesdienste in der Basilika

Unter Corona-Sicherheitsvorschriften kommen Gläubige wieder zusammen - 12.05.2020 16:14 Uhr

Mit Abstand und Masken finden wieder Messen in der Gößweinsteiner Basilika statt.

© Thomas Weichert


Beim Betreten der Basilika kann auch durch die Mund-Nase-Maske der Geruch von Desinfektionsmittel statt von Weihrauch wahrgenommen werden. Damit desinfizieren sich die Gottesdienstbesucher die Hände, statt sich mit dem Bekreuzigen durch Weihwasser an das reinigende Bad der Taufe zu erinnern. „Zwei Dinge sind für mich sehr wichtig“, hat Pfarrer Pater Ludwig Mazur schon bei den Vorbereitungen der Gottesdienste immer wieder wiederholt. „Es ist die Freude, jetzt mit der Gemeinde, wenn auch in stark reduziertem Umfang, wieder Gottesdienste feiern zu können.“

Bilderstrecke zum Thema

Diese Events 2020 sind im Kreis Forchheim wegen Corona abgesagt

Alles anders in der Corona-Krise: Die Pandemie dauert an, bis zum 31. August untersagt die Regierung Großveranstaltungen. Auch Veranstalter kleinerer Events im Kreis Forchheim haben sich bereits zu Absagen entschieden. Hier kommt die Übersicht.


Gemeinsam mit der Pfarrgemeinderatsvorsitzenden Kathrin Heckel wurde deshalb aus dem Pfarrgemeinderat, der Kirchenverwaltung, dem Frauenbund und dem Basilikachor ein Kreis von Personen gewonnen, die sich als Ordner für die Gottesdienste zur Verfügung stellen, um darauf zu achten, damit alle Regeln und Vorschriften eingehalten werden.

Kirchenpfleger Georg Lang und Pfarrgemeinderätin Christel Polster achten darauf, dass alle Gottesdienstteilnehmer ihren Mund-Nasen-Schutz ordnungsgemäß angelegt haben, sich beim Eintritt die Hände desinfizieren und sich zu den gekennzeichneten Plätzen begeben. Alles klappt tadellos. Die Anzahl der Teilnehmer bleibt mit 22 Personen weit unter der zugelassenen Höchstzahl. An gewöhnlichen Sonntagen ist dieser Gottesdienst meist der am zahlreichst besuchteste. Um 7 Uhr waren es 36, um 9 Uhr 26 Gläubige.

Bilderstrecke zum Thema

Kreativ bis herzlich: Botschaften in Forchheim in Zeiten der Corona-Krise

Die Geschäftswelt in Forchheim reagiert kreativ und mit frohen Botschaften in der Krisenzeit. "Glaubt mir, die guten Zeiten sind schon auf dem Weg zu uns", heißt es in einem Schaufenster. Die Aushänge sind kreativ bis herzlich.


Vor Beginn des Gottesdienstes gibt Mesner Reinhold Hutzler Hinweise zum Ablauf des Gottesdienstes und den einzuhaltenden Verhaltensregeln. Die kleine Glocke läutet, ein Ministrant, dessen einzige Aufgabe es in diesem Gottesdienst sein wird, den Priester zu begleiten und zur Wandlung zu läuten, im vorgeschriebenen Abstand, gefolgt von Pater Ludwig, betreten den Altarraum. In seiner Begrüßung wendet sich Pater Ludwig besonders auch an die Mütter. In der Zeit von Corona würden manche Veränderungen schmerzlich wahrgenommen. So auch das eingeschränkte Singen während des Gottesdienstes. In der fast schon meditativen Stille im Kirchenraum hallen die Worte des Priesters anders als gewohnt und auch die von Georg Schäffner gespielte Orgel übertönt den Gesang der spärlichen Gottesdienstteilnehmer.

In seiner Predigt legt Ludwig das Tagesevangelium nach Johannes aus. Darin schwingen die Gedanken von Abschied, Ungewissheit oder auch Existenzangst der Jünger. Abschließend schlägt er dann den Bogen in das Heute mit ähnlichen Ängsten. Und bezogen auf seine Einführungsworte zeigte er sich nach der langen Zeit ohne Gemeindegottesdienste zuversichtlich: „Wenn wir nicht aufhören, in unseren Herzen Gott zu loben und ihm zu singen, werden wir hoffentlich in nicht allzu ferner Zeit wieder in großer Gemeinschaft Gott loben und singen können, und das dann umso freudiger.“

Die Lesung, die Fürbitten und auch eine Meditation zu „Maria, eine Mutter wie meine Mutter“ wurden von Mesner Reinhold Hutzler vorgetragen. Beim Verlassen der Basilika nach dem Gottesdienst erhielt jede Mutter von Pfarrer Pater Ludwig noch ein Tütchen mit kleinen Herzchen.

Thomas Weichert

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Gößweinstein