-2°

Sonntag, 17.01.2021

|

zum Thema

Handschellen sind sein Weihnachts-Symbol: Schmied Hubert Hunstein aus der Fränkischen Schweiz

Kunstwerk mit speziellem Symbol - Jedes Jahr schlägt er einen Nagel in die Kirchen-Wand - 25.12.2020 15:14 Uhr

Der Schmied Hubert Hunstein aus Haag fährt im Advent immer zum Adventsmarkt in der Bamberger Sandstraße und hat eine Tradition damit verbunden. Heuer setzte er sie auch ohne den Markt fort.

23.12.2020 © Foto: Julian Hörndlein


Bereits im zweiten Jahr seiner Teilnahme hat er eine Tradition ins Leben gerufen, an der er nach wie vor eisern festhält: Jeweils am ersten Adventssonntag schmiedet er vor Ort einen Nagel und schlägt ihn anschließend in die Wand der Kirche St. Elisabeth, die zur Justizvollzugsanstalt zeigt.

Die Nagelköpfe haben jeweils einen Durchmesser von über zehn Zentimetern und bieten deshalb viel Spielraum für Kreativität. Hunstein hat es sich zur Aufgabe gemacht, in jedem Nagel das wichtigste Bamberger Thema des Jahres festzuhalten. "Ich frage während des Marktes immer die Besucher, was Bamberg in diesem Jahr bewegt hat", erklärt Hunstein. Anschließend schmiedet er den Nagel und schlägt ihn in die Wand.

Trotz Corona Tradition fortführen

All das war im Jahr 2020 aufgrund der Corona-Pandemie nicht möglich – eigentlich. Denn Hubert Hunstein wollte die Tradition nicht abbrechen lassen und fuhr auch ohne Adventsmarkt nach Bamberg, um den Nagel zu schmieden. Der diesjährige Nagel zeigt Handschellen, eine Anspielung auf Corona. "Eigentlich wollte ich nicht Corona nehmen, sondern etwas aus Bamberg", sagt der Schmied. 

Bilderstrecke zum Thema

Winterland Fränkische Schweiz: Die schönsten Schneefotos

Er wird jedes Jahr aufs Neue sehnlichst erwartet: der erste Schnee! Wenn die ersten Flocken fallen, verwandelt sich die Fränkische Schweiz in ein Winterwunderland. Wir haben die schönsten Fotos aus den vergangenen Jahren für Euch zusammengestellt. Vorsicht: es wird romantisch...


An Corona sei man allerdings nicht vorbei gekommen. Die Handschellen haben deshalb gleich mehrere Bedeutungen. "Die Leute sperren sich selbst ein", so Hunstein über das Motiv. Der Schmied wünscht sich kleine, coronataugliche Veranstaltungen und Ideen, um das öffentliche Leben immerhin etwas aufrecht zu erhalten.

Handschellen als Symbol

Viele Schmiede leiden in diesem Jahr unter den Veranstaltungsabsagen. Hunstein berichtet von Kollegen, die ihre gesamte Arbeit nur auf den Verkauf auf Kunsthandwerks- und Weihnachtsmärkten zuschneiden. Hunstein selbst schmiedet viel für Bauprojekte, hat sich in diesem Jahr zudem auch auf Messer spezialisiert.

Die Handschellen des Nagels haben noch eine weitere Bedeutung: Die Kirche St. Elisabeth zeige direkt zur JVA in Bamberg hin, wie Hunstein ironisch sagt.

Heuer zeigt der Nagel von Hubert Hunstein Handschellen. Aus zwei verschiedenen Gründen hat er sich für dieses Symbol entschieden.

23.12.2020 © Foto: Nicole Weißbrodt


Hunsteins Geschichte zu Nägeln geht zurück bis in seine eigene Lehrzeit, als er in Wien dem "Stock-im-Eisen" begegnete, ein Baum, in dem über Jahrhunderte hinweg Gesellen Nägel geschlagen hatten. So viele sind es in Bamberg noch nicht: 13 Nägel sind mittlerweile in die Wand geschlagen worden.

Das Kunstwerk bekommt in letzter Zeit verstärkt Aufmerksamkeit, nachdem es lange Zeit ein Schattendasein fristete. "Die Nägel sind wirklich zum Spiegel der Jahre geworden", meint der Schmied aus der Fränkischen Schweiz.

JULIAN HÖRNDLEIN

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Obertrubach, Bamberg, Haag