Dienstag, 19.11.2019

|

Hausen: Das wünschen sich Jugendliche für ihren Ort

"Hausens Zukunft gestalten": Jugendliche durften Ideen einbringen - 25.09.2019 09:00 Uhr

Unter der Überschrift "Hausens Zukunft gestalten" waren die Jugendlichen aufgerufen, ihre Ideen und Standpunkte einzubringen. © Stefanie Schmitt


Organisiert und durchgeführt wurde die Veranstaltung, zu der auch diverse Gemeinderäte sowie die beiden Bürgermeister kamen, von Kreisjugendpflegerin Stefanie Schmitt und Jugendpfleger Patrick Peter. Ziel war es, die Kinder und Jugendlichen zu ihren Wünschen und Vorstellungen über ihre Zukunft in Hausen und Wimmelbach zu befragen. Dadurch soll eine attraktive und jugendgerechte Entwicklung des Ortes angeregt werden.

Basketball oder Volleyball

In vier unterschiedlichen Themenecken brachten die Jugendlichen ihre Ideen und Standpunkte ein. Dabei kamen vielerlei Beispiele zur Sprache, die einerseits Wunschdenken waren, aber andererseits durchaus lebensnah und konstruktiv in den Vordergrund rückten. So wurde zum Beispiel über die Möglichkeiten an den vorhandenen Sportplätzen gesprochen. Ein Wunsch der Jugendlichen: die Basketballanlage soll am Nachmittag zugänglich sein. Auch über ein Volleyballfeld und den geeigneten Standort dafür wurde diskutiert. Mehrfach wurde der Wunsch nach einem Jugendtreff genannt. Auch die geplante Skateranlage war Teil der Themen.

Insgesamt machten die Kinder und Jugendlichen deutlich, dass sie sich in ihrer Heimatgemeinde sehr wohl fühlen und sich durchaus vorstellen könnte, auch in zehn Jahren noch hier zu leben, sofern es die Arbeit zulasse.

Als nächster Schritt werden die Ergebnisse von den Fachkräften ausgewertet und Ende des Jahres dem Gemeinderat vorgestellt. Dort sollen dann die Möglichkeiten der Umsetzung diskutiert werden.

Finanziell unterstützt wird das Projekt vom Bayerischen Jugendring.

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Hausen