17°

Donnerstag, 25.04.2019

|

HeimFOrteil will Online-Handel Paroli bieten

Neue Händlervereinigung mit neuem Namen will mit Service und Bürgernähe punkten — Die Kräfte bündeln - 11.01.2019 06:00 Uhr

"Die Forchheimer sollen einen Vorteil sehen, in der Heimatstadt einzukaufen", sagt Michael Bierfelder. © Roland Huber


Bei der vorletzten Mitgliederversammlung der Werbegemeinschaft wurde der Verein "HeimFOrteil" vorgestellt. Wie berichtet, löst sich die Werbegemeinschaft in diesem Jahr auf, stattdessen entsteht der neue Verein, der die Kräfte in Forchheim bündeln möchte.

HeimFOrteil wird von den drei gleichberechtigten Vorständen Manfred Schade, Yvonne Brandner und Petra Dietzel geleitet, die bisher schon in der Interessengemeinschaft "Die Innenstädter" zusammengearbeitet hatten.

Manfred Schade


"Es ist ein Verein für Forchheim", erklärte Schade. Deswegen liege der Fokus dann auch nicht mehr nur auf Händlern, auch Freiberufler und interessierte Bürger seien bei HeimFOrteil willkommen. "Jeder der Interesse daran hat, Forchheim voranzubringen, kann mitarbeiten", sagte Petra Dietzel.

Petra Dietzel


Auch die Gastro-Szene ist mit eingebunden, die Stadt wird mit Citymanagerin Elena Büttner repräsentiert. Büttner wird zudem Schriftführerin des neuen Vereins. Weil das Vermögen der Werbegemeinschaft von ungefähr 40 000 Euro an HeimFOrteil gehen soll, war in der Mitgliederversammlung eine Satzungsänderung der Werbegemeinschaft nötig. Bisher stand darin geschrieben, dass das Vermögen bei Auflösung der Werbegemeinschaft an den Forchheimer Heimatverein geht.


Der ehemalige Vorstand der Werbegemeinschaft, Peter Menne, fragte, was denn im Falle einer Auflösung des neuen Vereins mit dem Vermögen passiere. Die Antwort: Nach der aktuellen Satzungsfassung von HeimFOrteil geht das Geld dann an die Stadt Forchheim.

Es entbrannte eine Diskussion darüber, wie der neue Verein an die Mitglieder der Werbegemeinschaft kommuniziert werden sollte. Aktuell hat die Werbegemeinschaft rund 70 Mitglieder. Diese sollen sich nach Möglichkeit dann auch im neuen Verein wiederfinden.

Die Verantwortlichen von HeimFOrteil warten derweil noch auf die Bestätigung der Eintragung ins Vereinsregister. Die Satzung lag in der Mitgliederversammlung nicht vor. Im März oder April soll die offizielle Gründungsversammlung stattfinden.

Der Beschluss, die Satzung bezüglich der Vermögensübertragung hin zum neuen Verein zu ändern, wurde nach einiger Diskussion von den zwölf anwesenden Werbegemeinschafts-Mitgliedern einstimmig gefasst.

Der Name HeimFOrteil wurde bewusst gewählt. "Die Forchheimer sollen einen Vorteil sehen, in der Heimatstadt einzukaufen", erläuterte Michael Bierfelder. Zudem sehe er eine Chance, wieder neue Mitglieder zu gewinnen.

"Wir möchten das Zuhause näher bringen und mit Service und Bürgernähe punkten", fügte auch Petra Dietzel an. Das Ziel, mit dem Verein der Konkurrenz des Online-Handels Paroli zu bieten, traf in der Versammlung unter den Mitgliedern auf große Zustimmung.

  

JULIAN HÖRNDLEIN

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Forchheim