15°

Samstag, 28.03.2020

|

Holger Bezold: Bürgermeisterkandidat für Dormitz

Holger Bezold © privat


Name:

Holger Bezold


Alter:

41


Beruf:

Verwaltungsfachwirt


Wohnort:

Dormitz


Liste:

Freie Wähler/Unabhängige Bürger Dormitz


Amtsinhaber:

seit 2014


E-Mail:

holger.bezold@fw-dormitz.de

Website

https://www.fw-dormitz.de



Mit mir an der Spitze werden sich in den nächsten sechs Jahren diese drei Dinge als erstes ändern:

Eines, was ich bestimmt nicht ändern werde, ist meine Art und mein Stil der Kommunalpolitik. Ich stehe für Dialog und dafür die Menschen und verschiedenen Akteure zusammenzubringen- und das auch in Zukunft! Dormitz ist ein Ort für alle Generationen. Wir sind tolerant, aufgeschlossen und weltoffen, fortschrittlich und modern. Dies war und ist mir auch weiterhin bei meiner Arbeit als Bürgermeister sehr wichtig. Ich bin gerne weiterhin Bürgermeister um Dormitz voranzubringen. Dazu gehört es auch, Dinge neu zu denken und eingefahrene Strukturen kritisch in Frage zu stellen. Oberste Priorität hat der Neubau unserer neuen Kindertageseinrichtung sowie die Schaffung von (günstigen) Wohnraum. Dafür werde ich mich weiterhin aktiv einsetzen.

Das größte Ärgernis in meiner Gemeinde/Stadt/in meinem Landkreis ist…

Allgemein betrachtet der zunehmende Bürokratismus und die sich daraus ergebenden Verzögerungen vieler Maßnahmen. Aus meiner Sicht ist das ganz klar auch der Verkehr der durch den Ort fließt. Es gibt, vor allem bedingt durch den Pendlerverkehr, einfach zu viele Autos die täglich durch unseren Ort fahren. Fehlende Fuß- und Radwege zur Verbindung im Innerort sowie an der Hauptstraße. Ein Ärgernis finde ich es auch, die große Nachfrage nach Wohnraum nicht zur Verfügung stellen zu können.

Dafür würde ich auf der Straße demonstrieren:

Angesichts der vielen Spannungen Weltweit ist Frieden nach innen und außen wichtiger den je. Daher lohnt es sich immer für ein friedliches Miteinander zu demonstrieren ebenso wie für die Erhaltung des kommunalen Selbstverwaltungsrechtes und gegen eine Privatisierung der Trinkwasserversorgung.

Seite drucken

Seite versenden