10°

Montag, 17.05.2021

|

zum Thema

Igensdorf: Grüne und Freie Wählergruppe stellen Kandidatenlisten vor

Grüne treten erstmals bei Kommunalwahl an, FW wollen auf Kurs bleiben - 14.01.2014 18:27 Uhr

Die Grünen möchten den Wählern eine politische Alternative bieten und eine „neue Diskussionskultur“ schaffen. Insbesondere soll es künftig im Gemeinderat mehr um grüne Inhalte und Nachhaltigkeit gehen. Als Team an der Spitze treten Barbara Poneleit aus Oberlindelbach, Günter Lang aus Pettensiedel und Jürgen Gajowski aus Stöckach an, denen es nach der erst kürzlich erfolgten Gründung gelungen ist, Unterstützer und Sympathisanten zu finden.

Auf ihre Fahnen haben sich die Grünen mehr Transparenz und eine bessere Bürgerbeteiligung geschrieben. Gemeinsam soll für den Markt ein Klimaschutzkonzept erarbeitet und verwirklicht werden. Besonders wollen sich die Kandidaten dafür einsetzen, eine nachhaltige Gemeindeentwicklung ohne zusätzlichen Flächenverbrauch zu schaffen, um so die Natur zu schützen und die Ortskerne lebendig zu halten.

Erreichen wollen die Grünen eine stärkere regionale Zusammenarbeit über die Grenzen der Kommune hinweg. Der „Blick über den Tellerrand“ sei ihnen besonders wichtig. Auch soll die Attraktivität von Bus und Bahn gestärkt werden, indem an der Gräfenbergbahn etwa fehlende Park-&- Ride-Möglichkeiten und Fahrradständer geschaffen werden.

Eine Herausforderung sehen die Grünen – besonders im Zeitalter des demografischen Wandels – darin, Jugendlichen eine Stimme zu geben. Sie können sich dabei durchaus vorstellen, das Wahlalter insbesondere bei Kommunalwahlen und Bürgerentscheiden auf 16 Jahre abzusenken.

Auf der Liste der Kandidaten, die nun nominiert wurden, taucht Barbara Poneleit sowohl auf Platz 1 als auch auf Platz 2 auf. Grund: Die Grünen wollen durch die Doppelplatzierung das Potenzial aller Stimmen, die der Wähler zur Verfügung hat, ausschöpfen.

Die Liste der Grünen: 1. Barbara Poneleit, 2. Barbara Poneleit, 3. Günter Lang, 4. Jürgen Gajowski, 5. Susanne Rehm, 6. Detlev Blum, 7. Marcela Bauer, 8. Thomas Kleisny, 9. Sabine Patz, 10. Daniel Spörler, 11. Christine Lang, 12. Kathrin Hajak, 13. Helga Wölfel, 14. Holger Jergius, 15. Iris Theune, 16. Christian Hartmann.

Freie Wählergruppe moniert Stillstand

„Ein verlorenes Jahr für den Markt Igensdorf“, bezeichnete Lothar Heinze, Vorsitzender der Freien Wählergruppe Igensdorf, das vergangene kommunalpolitische Jahr. Ein Riss durchziehe die Bevölkerung, gerade die Freien Wähler wären aber sachlich und neutral geblieben und hätten stets zum Wohle der Mehrheit der Bevölkerung entschieden. Dies gelte gerade für Annemarie Weikart, die seit 36 Jahren dem Gemeinderat angehöre.

Heinze bedauerte die Vorgänge um den Erwerb des früheren Raiba-Geländes, wo die Gemeinde auf ihr Vorkaufsrecht verzichtet hätte, und kritisierte die schnelle Entscheidung zur Kinderkrippe in Rüsselbach. Auch künftig wollen sich die Freien Wähler um sachliche Aufklärung bemühen und als Gemeinderäte nicht nur kopfnickende Mitläufer, sondern kritisch denkende Vertreter der Igensdorfer Bürgerschaft sein — ebenso wie vorausschauend zum Wohl der Igensdorfer zu entscheiden.

Die Liste der Freien Wählergruppe: 1. Leonhard Anwander, 2. Johann Dax, 3. Georg Prieß, 4. Udo Pflaum, 5. Angela Cantelli, 6. Udo Billenstein, 7. Ursula Heinze, 8. Lothar Heinze, Ersatzmann: Stefan Prieß.

ROLF RIEDEL

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Igensdorf, Stöckach, Pettensiedel