21°

Sonntag, 26.05.2019

|

zum Thema

Irischer Nationalspieler trägt Forchheimer Trikot

Handballer Colm Thiel über Abenteuer fernab der Bezirksoberliga - 23.04.2019 06:32 Uhr

Colm Thiel hat das gegnerische Tor nicht nur im Forchheimer, sondern auch im Trikot der irischen Nationalmannschaft im Visier.


Zunächst reichten Videos, um Colm Thiel eine Einladung zum Probetraining bei der Nationalmannschaft zu besorgen. Die Initiative, verrät der Erlanger, hatte allerdings nicht der damals 12-jährige Handballer selbst ergriffen, sondern die irische Mutter, die im Internet recherchierte. Die Familie war aufgrund der beruflichen Tätigkeit des deutschen Vaters bei Siemens aus der Hauptstadt Dublin nach Franken gezogen, als Thiel zwei Jahre alt war.

Gleich ein Tor gegen China

Der Filius versuchte sich in früherer Kindheit zunächst im Fußball, ehe er über einen Freund beim SC Eltersdorf zum Handball fand und sich der große HC Erlangen seinen Fähigkeiten annahm. Das Probetraining in Irland geriet so überzeugend, dass Thiel sofort für die U16 nominiert wurde und vier Jahre danach mit 16 schon für die Männer international debütieren durfte.

Dazu muss gesagt werden, dass der Handball auf der grünen Insel nicht ansatzweise so verbreitet ist wie in Deutschland. Die Elemente Werfen und Fangen spiegeln sich dafür in den Volks-Sportarten Gaelic Football, Rugby oder Hurling. Handball dagegen wird lediglich in einer handvoll Vereinen angeboten. Die talentiertesten Spieler verdienen sich zumeist als Studenten im Ausland, kommen sechs bis sieben Mal im Jahr zu einem verlängerten Wochenende im Kreis der Nationalmannschaft zusammen.

Bilderstrecke zum Thema

Forchheims Handballfrauen sind Meister

Oh wie ist das schön: Mit einem ungefährdeten Heimsieg über die SG Rohr/Pavelsbach (grüne Trikots) sicherten sich die Handballerinnen des HC Forchheim BOL-Titel und Landesliga-Aufstieg. Entsprechend groß war der Jubel bei Trainer Thomas Ihrke und seinen Schützlingen.


Das spielerische Niveau stuft Colm Thiel in "obere Landesliga" ein. Zu den herausragenden Akteuren neben dem in der zweiten dänischen Liga beschäftigten Teamkollegen Thomas Krohn Grace zählt in Steffan Meyer vom Drittligisten TV Bruck ein guter Bekannter. Obwohl sich die Ausstattung des irischen Verbandes verbessert habe, lassen sich die internationalen Abenteuer nicht ohne finanzielle Selbstbeteiligung der Auswahlspieler stemmen. So flog Colm Thiel, der in Nürnberg an der TH ein duales Studium aus BWL und Bankkaufmann absolviert, jüngst auf eigene Kosten zum Treffen nach Kopenhagen und konnte während seines Aufenthalts nur aus der Ferne das Saisonfinale des HC Forchheim verfolgen.

EM-Quali im Blick

Zum zweiten Mal trägt der ausgebildete Spielmacher, der mitunter lieber die Freiheiten auf halblinker Rückraumposition genießt, das Forchheimer Trikot. 2017/18 sammelte er neben den Einsätzen für den Erlanger Bundesliga-Nachwuchs Landesliga-Erfahrung bei den Männern des HC. Der Kontakt entstand über den in Erlangen bestens vernetzten Ex-Trainer Dirk Samel, bei dem Colm Thiel für ein Testspiel gegen Irland angefragt hatte. Nachdem sich der Youngster bis zum Jahreswechsel 2018 noch einmal vergeblich beim TV Bruck versuchte, gab er dem arg aus der Balance geratenen Forchheimer Kollektiv auf Anhieb Stabilität (51 Tore in sechs Spielen) und bewies große Sicherheit bei Siebenmetern (24 von 29 Versuchen). "Ich fühle mich jetzt hier sehr wohl", betont Thiel, will sich aber noch nicht auf einen Verbleib festlegen.

Statt an die BOL denkt der Halb-Ire an die größte sportliche Herausforderung seiner bisherigen Laufbahn im Juni. Beim Turnier in Georgien streiten sich die dritt- und viertklassigen Nationen in einem Vorausscheid um einen Platz in der EM-Qualifikation. 

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Erlangen, Forchheim