„Jung, schön, freundlich“ präsentieren erstes Album

4.9.2016, 12:00 Uhr
Was lange währt, wird endlich — ein Album: Johannes Mehlich, Rudi Neite und Chris Weigl (v. li.) sind „Jung, schön und freundlich“, ob auf der Bühne oder wie hier am Probe-Ort am Sportplatz des VfB Forchheim.

Was lange währt, wird endlich — ein Album: Johannes Mehlich, Rudi Neite und Chris Weigl (v. li.) sind „Jung, schön und freundlich“, ob auf der Bühne oder wie hier am Probe-Ort am Sportplatz des VfB Forchheim. © Foto: Udo Güldner

Angefangen hat es mit Herbert Grönemeyer und dessen hochprozentiger „Alkohol“-Hymne: „Wir wollten unsere Bearbeitung aufnehmen, bekamen aber keine Freigabe.“ Kurzentschlossen kramte Rudi Neite in seinen Unterlagen und seinem Kopf – und förderte eigene Songs zutage. „Einige waren bereits da, andere kamen für die CD neu hinzu.“ Er habe schon seit 15 Jahren etwas Eigenes machen wollen, man sei jedoch nie dazu gekommen. Ein Jahr dauerte die musikalische Auszeit, in der deutsche Texte und bluesgründige Melodien in einem Tonstudio in Fürth eine harmonische Symbiose eingingen.

Mehrfach haben der Bassist Johannes Mehlich (51) aus Pretzfeld und der Gitarrist Rudolf „Rudi“ Neite (52) aus Forchheim inzwischen den Schlagzeuger gewechselt. Die beiden Diplom-Elektro-Ingenieure kennen sich von einem der ersten „Offenen Podien“ des Jungen Theaters Forchheim (JTF). Dort ist der eine inzwischen Teil der SOKO, die seit zwei Jahrzehnten die Talentbühne organisiert. Der andere ist JTF-Vorsitzender. Gemeinsam haben sie mit „Der Gestank“ auch einen Text gegen den Krieg in Syrien vertont

Clapton bis Pudelko

Die Einflüsse eines Eric Clapton oder eines Heiner Pudelko sind auf dem Album nicht zu überhören. Auch nicht die Handschrift Marius Müller-Westernhagens, wenn man „Zwischen jetzt und gleich“ folgt, zu dem es auch ein Youtube-Video gibt. „Unsere Musik ist bluesorientiert, ein bisschen rockig und mit einer Prise Jazz“, sagen die Musiker.

Auf der CD ist neben Gast-Trompeter Guido Grimm von der Keller Mountain Blues Band noch Schlagzeuger Dirk Neußinger (51) aus Fürth zu hören. Zu sehen ist bei den kommenden Konzerten aber Christian „Chris“ Weigl (41) aus Forchheim.

Erhältlich ist die CD für zehn Euro in Forchheim bei Musik Bartl (Burgerhofstraße 10) und in der Bücherstube an der Martinskirche, sowie im Internet unter www.jsuf.de. Am 22. Oktober um 19.30 Uhr tritt „Jung, schön und freundlich“ im Backstage (Bamberger Straße 16) auf.

Keine Kommentare