Übung für den Ernstfall

Kirchehrenbacher Feuerwehr trainiert den Einsatz bei einem Waldbrand

20.9.2021, 06:00 Uhr
Start der Übung war am Feuerwehrhaus in Kirchehrenbach. 
1 / 14
Start der Übung war am Feuerwehrhaus in Kirchehrenbach.

Start der Übung war am Feuerwehrhaus in Kirchehrenbach.  © e-arc-tmp-20210919_134637-6.jpg, NN

Gegenüber auf der Wiese stand schon der Hubschrauber der Luftrettungsstaffel für den Einsatz bereit. 
2 / 14

Gegenüber auf der Wiese stand schon der Hubschrauber der Luftrettungsstaffel für den Einsatz bereit.  © e-arc-tmp-20210919_134348-7.jpg, NN

Zahlreiche Einsatzkräfte waren an der Übung beteiligt. 
3 / 14

Zahlreiche Einsatzkräfte waren an der Übung beteiligt.  © e-arc-tmp-20210919_134543-3.jpg, NN

Von Kirchehrenbach aus wurde der Einsatz der Rettungskräfte koordiniert. 
4 / 14

Von Kirchehrenbach aus wurde der Einsatz der Rettungskräfte koordiniert.  © e-arc-tmp-20210919_134446-2.jpg, NN

Zur Lagebesprechung waren auch Bayerns Innenminister Joachim Herrmann und Forchheims Landrat Hermann Ulm gekommen. Herrmann findet solche Übungen essenziell: „Es ist äußerst wichtig, so etwas zu üben, wenn ein solcher Brand mal stattfindet
5 / 14

Zur Lagebesprechung waren auch Bayerns Innenminister Joachim Herrmann und Forchheims Landrat Hermann Ulm gekommen. Herrmann findet solche Übungen essenziell: „Es ist äußerst wichtig, so etwas zu üben, wenn ein solcher Brand mal stattfindet", sagte er.  © e-arc-tmp-20210919_134348-12.jpg, NN

Der Einsatzplan hält fest, wer für was zuständig ist. 
6 / 14

Der Einsatzplan hält fest, wer für was zuständig ist.  © e-arc-tmp-20210919_134637-4.jpg, NN

Hier erklärt auch der Leiter der Flughelfergruppe Bayreuth, Lucas Lauterbach, deren Vorgehen. „In der ersten Phase bauen wir den Landeplatz auf und fliegen Personal an den Berg hoch. In der zweiten Phase wird Material wie Schläuche durch die Luft an den Einsatzort gebracht. In der dritten Phase werden die Wasserbehälter per Schlauchbefüllung durch die Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr Forchheim befüllt.“
7 / 14

Hier erklärt auch der Leiter der Flughelfergruppe Bayreuth, Lucas Lauterbach, deren Vorgehen. „In der ersten Phase bauen wir den Landeplatz auf und fliegen Personal an den Berg hoch. In der zweiten Phase wird Material wie Schläuche durch die Luft an den Einsatzort gebracht. In der dritten Phase werden die Wasserbehälter per Schlauchbefüllung durch die Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr Forchheim befüllt.“ © e-arc-tmp-20210919_134348-10.jpg, NN

In Kolonne geht es in Richtung des betroffenen Waldstücks. 
8 / 14

In Kolonne geht es in Richtung des betroffenen Waldstücks.  © e-arc-tmp-20210919_134637-3.jpg, NN

Hier haben die Mitglieder von @fire kontrolliert die vorher vorbereiteten Reisighaufen angezündet, um einen tatsächlichen Brand zu simulieren. Das Gefährliche daran ist die Unkontrollierbarkeit. Denn durch das „falsche“ Wetter, also einen Mix aus Wind und Trockenheit breiten sich die Brände äußerst dynamisch aus.
9 / 14

Hier haben die Mitglieder von @fire kontrolliert die vorher vorbereiteten Reisighaufen angezündet, um einen tatsächlichen Brand zu simulieren. Das Gefährliche daran ist die Unkontrollierbarkeit. Denn durch das „falsche“ Wetter, also einen Mix aus Wind und Trockenheit breiten sich die Brände äußerst dynamisch aus. © e-arc-tmp-20210919_134543-2.jpg, NN

Währenddessen kreist der Hubschrauber der Luftrettungsstaffel mit Pilot Jörg Hermannsdörfer über dem Gebiet. Sein Auftrag ist es, das Feuer zu finden und die Rettungskräfte dorthin zu schicken.
10 / 14

Währenddessen kreist der Hubschrauber der Luftrettungsstaffel mit Pilot Jörg Hermannsdörfer über dem Gebiet. Sein Auftrag ist es, das Feuer zu finden und die Rettungskräfte dorthin zu schicken. © e-arc-tmp-20210919_134446-12.jpg, NN

Damit nichts außer Kontrolle gerät, hat der Leiter von @fire, Thorsten Sprenger, einen genauen Brennplan. 
11 / 14

Damit nichts außer Kontrolle gerät, hat der Leiter von @fire, Thorsten Sprenger, einen genauen Brennplan.  © e-arc-tmp-20210919_134543-4.jpg, NN

Die Mitglieder von @fire behalten alles im Blick, um die Feuer kontrolliert zu halten und zu überprüfen, ob die Einsatzkräfte aus Kirchehrenbach das theoretisch Gelernte richtig umsetzen.
12 / 14

Die Mitglieder von @fire behalten alles im Blick, um die Feuer kontrolliert zu halten und zu überprüfen, ob die Einsatzkräfte aus Kirchehrenbach das theoretisch Gelernte richtig umsetzen. © e-arc-tmp-20210919_134348-4.jpg, NN

Die Feuerwehrmänner und -frauen verlegen postwendend die D-Schläuche und fangen an, den Brand zu umzingeln, um eine in der Realität mögliche Ausbreitung zu stoppen.
13 / 14

Die Feuerwehrmänner und -frauen verlegen postwendend die D-Schläuche und fangen an, den Brand zu umzingeln, um eine in der Realität mögliche Ausbreitung zu stoppen. © e-arc-tmp-20210919_134637-1.jpg, NN

Abschlussfoto und Resümee nach dem anstrengenden Tag: es hat alles geklappt.
14 / 14

Abschlussfoto und Resümee nach dem anstrengenden Tag: es hat alles geklappt. © e-arc-tmp-20210919_134446-3.jpg, NN