14°

Donnerstag, 04.06.2020

|

Kletter-Unfall in Fränkischer Schweiz: Mann stürzt acht Meter in die Tiefe

50-Jähriger wurde mit Hubschrauber in Klinik gebracht - 10.05.2020 14:43 Uhr

"Der Mann wollte sich am Felsen Hexenküche abseilen, als er den Halt verlor", sagte ein Polizeisprecher am Sonntag. Die Bergwacht rettete den Verunglückten. Ein Hubschrauber brachte den Mann, der aus dem Erlanger Land stammt, vom Kletterrevier bei Hiltpoltstein in ein Klinikum. Lebensgefahr besteht den Angaben zufolge nach dem Unfall am Samstag nicht.


So profitiert die Fränkische Schweiz vom Kletter-Boom


Am Sonntagnachmittag teilte Bernhard Kinzel von der Polizei in Ebermannstadt auf Anfrage mit, dass es wohl durch einen "Flüchtigkeitsfehler" oder "Leichtsinnsfehler" zu dem Unfall gekommen sei. Der Verunglückte sei laut Kinzel ein "routinierter Kletterer" und habe nach derzeitigem Stand wohl das Sicherungsgerät ins falsche Seil eingehängt. Als Möglichkeit nannte der Beamte, dass der Mann eventuell das kurze Ende des Einfachseils genommen hat. Der Kletterer war alleine unterwegs und habe sich selbst gesichert.

Die Polizei hat mit dem Mann bisher noch nicht gesprochen, er sei jedoch ansprechbar gewesen.

Der Artikel wurde am 10.05.2020 um 14.43 Uhr aktualisiert.

dpa, end

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Hiltpoltstein, Leupoldstein