Sonntag, 16.05.2021

|

zum Thema

Leckeres Rezept: Kartoffeln Rot-Weiß

Mit Olivenöl, Knoblauch und Meerrettich verfeinert - 20.01.2021 09:54 Uhr

Ein leckeres Essen für die ganze Familie: Kartoffeln mit schmackhafter Tomatensauce und würzigem Meerrettich.

19.01.2021 © Foto: Sylvia Hubele


Tomatensoße ist ja eigentlich die rote Pampe, die gerne über Nudeln verteilt und von Kindern geliebt wird. Mit Kartoffeln kommt sie dagegen eher selten daher. Dabei sind beides Nachtschattengewächse, sowohl die Kartoffel als auch die Tomate. Paprika, Aubergine und einige andere Pflanzen gehören auch noch zur Familie, die sich auf lateinisch Solanum nennt.

Doch woher stammt der Name Nachtschattengewächse eigentlich? Ein Name, der sich anhört als ob es nachts Schatten gäbe und sie nur dort wüchsen. Dabei ist das Gegenteil der Fall: Die Pflanzen brauchen ausreichend Licht, Sonne und Wärme für ihr Gedeihen und blühen tagsüber, nicht in der Nacht.

Einige Nachtschattengewächse giftig

Die Botaniker sind jedenfalls der Meinung, dass das althochdeutsche Wort "nahtschate", welches sich als Schatten oder Schaden interpretieren lässt, bei der Wortbildung Pate gestanden haben könnte. Mit Nacht wäre demnach nicht der Gegensatz vom Tag, sondern "geistig umnachtet" gemeint. Immerhin sind einige Nachtschattengewächse giftig.


Es geht auch ohne Fleisch: Tipps für ein vegetarisches Chili


Das gilt sogar für die Früchte der Kartoffel, die allerdings nicht – im Gegensatz zu den Knollen aus der Erde – gegessen werden. Bilsenkraut, Tollkirsche und Nachtschatten gehörten früher zu den mystischen Zauberpflanzen. Heilkundige nutzten deren Kraft, mixten Tränke und versuchten, mit diesen den Nachtschaden zu bannen, den nächtlichen Alptraum.

Die Zubereitung

Jetzt zu unserem Rezept für zwei Personen: Zunächst schon einmal den Backofen auf 200 Grad Celsius vorheizen. Dann die Kartoffeln in schmalen Abständen einschneiden, so weit, dass sie gerade nicht durchgeschnitten sind. So vorbehandelt lassen sie sich später wie ein Fächer aufspreizen. Die Kartoffeln in eine Backform legen, mit Olivenöl bestreichen und dann für eine dreiviertel Stunde im Backofen backen. Anschließend sollten sie innen weich und außen gebräunt sein.

Die Tomaten kommen mit den Knoblauchzehen und dem restlichen Olivenöl ebenfalls in eine feuerfeste Backform und neben den Kartoffeln in den Backofen. Diese brauchen etwas mehr als eine halbe Stunde, bis sie weich und leicht angebräunt sind. Mit einer Gabel Tomaten und Knoblauch zerdrücken, den Meerrettich unterrühren. Sind die Kartoffeln gut, werden sie auf den Tellern verteilt und mit den zerdrückten Tomaten serviert. Guten Appetit!

Die Zutaten

- 4 mittelgroße Kartoffeln
- 4 Esslöffel Olivenöl
- 500 Gramm Tomaten
- 4 Zehen Knoblauch
- 4 Esslöffel Meerrettich

Den Backofen auf 200 Grad Celsius vorheizen und dann alles 45 Minuten backen.

SYLVIA HUBELE syh

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Forchheim