Ab 22. Oktober neuer Ort für Markt

Markt auf Paradeplatz zieht mit Baustart um: Stadt will Händler unterstützen

16.10.2021, 06:00 Uhr
Auf dem Paradeplatz ist erst mal Schluss mit dem Markt. 

Auf dem Paradeplatz ist erst mal Schluss mit dem Markt.  © Ulrich Graser, NN

Die neue Bautafel auf dem Paradeplatz macht klar: Hier geht es bald los. Und zwar schon am 19. Oktober. Dann erfolgt der symbolische Spatenstich für den Umbau des Forchheimer Paradeplatzes. In mehreren Bauabschnitten erhält er mehr Bäume, mehr Sitzgelegenheiten und sogar ein Wasserspiel. Stärker als bisher soll auf dem Platz (Stadt)Leben stattfinden. Ab 2023. Dannn soll das rund 8,4 Millionen-Euro-Projekt fertig sein.

Auf unbestimmte Zeit auf den Marktplatz ausweichen müssen deshalb die Markthändler. Ab Freitag, 22. Oktober, findet der Markt auf dem „Säumarkt“ statt. Die Stadt will den Betreibern auch finanziell entgegen kommen. Eine geplante Erhöhung der Gebühren für die Stände ist seit Mittwoch vom Tisch.

"Marktplatz hat schlechtere Lage"

Die Stadträte haben im Finanzausschuss beschlossen, es bei den bisherigen Gebühren zu belassen. Eine neue Satzung will die Stadt aber ausarbeiten und bei der Berechnung der künftigen Gebühren auch den neuen Standort am Marktplatz berücksichtigen, der nach Meinung der Stadträte eine schlechtere Lage als der bisherige Paradeplatz hat.

„Wir wollen eine Lösung finden, wenn die Umsätze am Marktplatz niedriger als am Paradeplatz sind“, sagte Bürgermeister Udo Schönfelder (CSU). Die Stadt müsse verhindern, dass Forchheim nach dem Umbau des Paradeplatzes ohne Markthändler dasteht, so Reinhold Otzelberger (CSU).

Keine Kommentare