19°

Donnerstag, 24.09.2020

|

zum Thema

Maskenpflicht-Kontrolle im ÖPNV: Polizei Oberfranken nennt Zahlen

Polizei war von 7 bis 22 Uhr im Einsatz und traf auf einige uneinsichtige Fahrgäste - 14.08.2020 20:02 Uhr

Mit Maske und Abstand im ÖPNV unterwegs ist derzeit geboten. Die Polizei hat in Oberfranken das Einhalten der Maskenpflicht schwerpunktmäßig kontrolliert.

© Imago/Michael Weber


Die Einhaltung der Maskenpflicht insbesondere in Verkehrsmitteln des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) stand am Donnerstag im Rahmen einer bayernweiten Schwerpunktaktion auch in Oberfranken im Fokus der Polizei, schreibt die Polizei in einer Pressemitteilung.

Bilderstrecke zum Thema

Die Fehler beim Tragen einer Schutzmaske - und wie es richtig geht

Wir alle müssen uns an sie gewöhnen: Masken werden uns im Alltag intensiver begleiten. Doch es gibt Fallstricke bei der Handhabung - wir haben Tipps für die richtige Anwendung.


Das Tragen einer geeigneten Mund-Nasen-Bedeckung verhindert die Ausbreitung des Coronavirus deutlich. Obgleich sich der Großteil der Bevölkerung verantwortungsbewusst verhält, seien Kontrollen hinsichtlich der Umsetzung und Einhaltung unerlässlich.

273 Verstöße

Insbesondere in Bussen, an Busbahnhöfen und Haltestellen führten die oberfränkischen Polizisten, zum Teil mit Unterstützung weiterer Einsatzkräfte, im Zeitraum von 7 Uhr bis 22 Uhr Kontrollen hinsichtlich der Maskenpflicht durch.

Die Bilanz fällt "durchweg positiv" aus, so die Polizei. Bei den Überprüfungen stellten die Beamten insgesamt 273 Verstöße fest. Bei der überwiegenden Anzahl der Feststellungen handelte es sich um geringfügige Verstöße, bei denen sich die Personen einsichtig zeigten und somit eine Belehrung durch die Beamten ausreichend war. In 13 Fällen allerdings war das nicht der Fall und die Einsatzkräfte ahndeten die Verstöße gegen die Maskenpflicht dementsprechend mit der notwendigen Konsequenz: Die Personen erwartet nun ein Bußgeld in Höhe von 150 Euro.

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Forchheim