Donnerstag, 15.04.2021

|

Mit den Halloween-Tagen endet Saison in Schloss Thurn

Wegen Corona: Erlebnispark muss am Montag vorzeitig seine Türen schließen. - 01.11.2020 16:53 Uhr

Nahkampf mit Mund-Nasen-Schutz: Auch für die Ritter im Erlebnispark Schloss Thurn gelten die derzeitigen Hygieneauflagen.

01.11.2020


Zu den Gästen in Schloss Thurn gehörte auch die vierjährige Lisa aus Forchheim, die gemeinsam mit ihren Eltern durch den Erlebnispark spazierte. Im "Voodoo-Zauber-Wald", der von der Westernstadt aus durch das angrenzende Wäldchen führte, musste sie bei Hexen und Zauberern knifflige Aufgaben lösen und hatte daran richtig Spaß. 

Bilderstrecke zum Thema

Schaurig schön: So war die Halloween-Nacht in Forchheim

Die nächtliche Jagd nach Süßem war für die Halloween-Kinder unter Corona-Bedingungen in diesem Jahr zwar etwas anders als sonst. Das hielt viele Familien und Grusel-Fans aber nicht davon ab, Hauseingänge und Vorgärten entsprechend zu dekorieren. Dabei zeigten manche jede Menge Grusel-Kreativität. Für die Kinder gab es bei vielen vorab gepackte Süßigkeiten-Tütchen, die eine "kontaktlose Übergabe" möglich machten.


Viele Familien unterwegs

Aber auch viele andere Familien nutzten die Gelegenheit, bei Spaß und Spiel gemeinsam mit ihren Kindern für ein paar Stunden die privaten Sorgen rund um das Thema Corona weitgehend zu verdrängen. Ganz war dies freilich nicht möglich. Überall im Park wurde man an das allgegenwärtige Pandemie-Thema erinnert. 

Bilderstrecke zum Thema

So entstand der Erlebnispark Schloss Thurn: Von wilden Katzen und großen Stars

Der Erlebnispark Schloss Thurn wurde im Jahr 1974 von Hannfried Graf von Bentzel auf dem Grundstück rund um das Schloss Thurn in Heroldsbach gegründet. Die Grafenfamilie hat für uns ihr Fotoalbum geöffnet und von den größten Momenten der letzten Jahrzehnte erzählt.


In den Fahrgeschäften, wie auch im gesamten Park, galt Maskenpflicht. Die Besucher setzten die Vorgaben um, es brauchte kaum Aufforderungen des Personals.

Hexen, Geister, Kobolde

Selbst die Stunt-Leute in der Rittershow kämpften nicht nur "Gut gegen Böse", sondern auch mit der Masken-Pflicht, denn auch die Mittelalter-Akteure mussten – egal ob "hoch zu Ross" oder am Boden – einen Mund-Nase-Schutz tragen.

Viele kleine Hexen, Zauberer, Kobolde, Geister und andere Horrorgestalten tummelten sich an diesem Tag ebenfalls im Erlebnispark. Über 1000 Kürbisse, zahlreiche Strohballen, Kreuze, Skelette und andere Gruselgestalten boten dazu passend eine schaurig-schöne Dekoration. 

Bilderstrecke zum Thema

Königin Silvia von Schweden besucht Feriencamp auf Schloss Thurn

Bestens gelaunt besuchte Silvia von Schweden 2016 das Kinder-Feriencamp auf Schloss Thurn. Die gebürtige Heidelbergerin grillte gemeinsam mit Kindern und zeigte sich den rund 100 Schaulustigen, die trotz Nieselregens ausharrten.


Es war ein "Halloween light" bewusst für Familien mit kleinen Kindern. Auf das "Scary-Halloween-Event" für Erwachsene verzichteten die Erlebnispark-Betreiber in diesem Jahr aufgrund der Corona-Pandemie komplett.

Eigentlich hätten die Familientage in Schloss Thurn noch die ganzen Herbstferien weitergehen sollen, doch auch hier schließen sich – wie bei allen Freizeiteinrichtungen – am Montag die Türen. Für den Erlebnispark Schloss Thurn bedeutet dies das vorzeitige Ende einer Saison, die man am liebsten aus den Bilanzen und Gewinn- und Verlustrechnungen streichen möchte.

Bleibt nur die Hoffnung, dass die Saison 2021 von solchen Corona-Zwangspausen verschont bleibt. 

ALEXANDER HITSCHFEL

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Thurn