Donnerstag, 29.10.2020

|

Mit Kohl ganz international: Leckerer Helfer in strengen Wintern

Ein Helfer in Notzeiten und strengen Wintern von einst ist auch noch heute angesagt - 30.09.2020 16:54 Uhr

Da wird‘s einem gleich warm: Eine Kohlroulade mit Kloß, Soße und Gemüse. Gerade im Herbst und Winter schmeckt das Gemüse besonders gut. Das hat wohl auch mit seiner Herkunft zu tun. . .

© Foto: Sylvia Hubele


Kohl ist übrigens nicht typisch deutsch, sondern international: Nach Tomaten ist es das Gemüse, das weltweit am meisten angebaut wird. Dank seiner Vitamine, Antioxidantien, Ballast- und Mineralstoffe ist er ein echter Trendsetter, nicht nur in den Herbst- und Wintermonaten.
Die großen Blätter lassen sich leichter vom Kohlkopf schälen, wenn dieser in einem Topf mit leise kochendem Wasser steckt.

Ich hole ihn alle paar Minuten raus und zupfe wieder ein, zwei Blätter ab.
Übrigens half Kohl über viele Jahrhunderte hinweg in Notzeiten und bei strengen Wintern der Bevölkerung, vielleicht hat er sich daher den Ruf als „Arme-Leute-Essen eingehandelt“. Dabei ist gerade das Weißkraut eine leckere Angelegenheit, vorausgesetzt, man bereitet es richtig zu.

Zutaten und Zubereitung:

Einen mittelgroßen Weißkohl in leicht kochendem Wasser langsam dünsten, gelegentlich aus dem Wasser fischen und ein Blatt nach dem anderen abziehen. Für die Kohlrouladen mit Fleischfüllung: 300 Gramm Gehacktes halb Rind, halb Schwein, 1 Ei, Semmelbrösel, Salz und Pfeffer.
Das Hackfleisch mit Ei und Semmelbrösel zu einer Fülle verarbeiten und mit Salz und Pfeffer würzen. Wer mag: Ein Löffel Senf schadet nicht. Eine Handvoll davon auf zwei Krautblätter legen und zusammenrollen. Jede Roulade mit einer Rouladenklammer oder -nadel fixieren, ein weißer Zwirnsfaden funktioniert ebenso.

Für die Kohlrouladen mit vegetarischer Füllung: 50 Gramm Bulgur oder Couscous in Brühe quellen lassen, eine rote Paprika und eine kleine Zucchini in feine Streifen schneiden. Alles zu einer Fülle verarbeiten und ebenfalls würzen. Auch diese Fülle wird in die Kohlblätter verpackt.
Die Kohlrouladen in heißem Öl von allen Seiten anbraten, mit etwas Brühe ablöschen und eine halbe Stunde zugedeckt schmoren lassen. Die Soße mit Tomaten- oder Paprikamark abschmecken, saure Sahne geht auch. Mit einer geriebenen Kartoffel binden, aufkochen lassen und anrichten. Dazu passen Salzkartoffeln, aber auch Reis. 

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Forchheim