Einstimmige Entscheidung

Mobilfunkmast bei Wichsenstein wird gebaut: Gößweinsteiner Räte sagen Ja

28.9.2021, 13:00 Uhr
Der Weg ist frei für den neuen Vodafone-Sendemast nahe Wichsenstein (Symbolbild)

Der Weg ist frei für den neuen Vodafone-Sendemast nahe Wichsenstein (Symbolbild) © imago images/Rupert Oberhäuser

Im Vorfeld hatte es nach Bürgerprotesten eine erneute Standortsuche gegeben, weil der ursprünglich favorisierte Maststandort zu nah an der Wohnbebauung war. Nun wird der Sendemast auf dem Grundstück der Flurnummer 136 der Gemarkung Wichsenstein gebaut, das laut Bürgermeister Hanngörg Zimmermann (FW) zirka 560 Meter vom letzten Haus weg ist. Darauf habe man sich inzwischen mit dem Mobilfunkbetreiber geeinigt.

Neben dem Masten werden auf einer Fläche von 1,20 mal 3 Metern noch die notwendigen Schaltschränke erreichtet. Das Grundstück liegt im Landschaftsschutzgebiet innerhalb eines Biotops, weil es jedoch ein privilegiertes Bauvorhaben im Außenbereich ist, kann der Mast dort trotzdem gebaut werden. Zum Grundstück führt ein bisher nicht ausgebauter Feld- und Waldweg der als öffentlicher Feld- und Waldweg auf einer Breite von 3,50 Metern plus Bankette ausgebaut wird. Daher wurde dem Bauantrag nur unter der Auflage zugestimmt, dass die notwendigen Versorgungsleitungen spätestens mit dem Neubau des Weges auf Kosten des Mobilfunkbetreibers verlegt werden müssen.

Im Ortskern von Gößweinstein soll außerdem eine neue touristische und gastronomische Attraktion entstehen. Das ehemalige Haus zwischen dem Hotel-Gasthof Krone und der einstigen Basilika-Apotheke wurde von der Inhaberin der „Krone“, erworben und inzwischen teilweise abgebrochen. Übrig geblieben ist nur noch ein Anbau und eine alte Wendeltreppe, die erhalten bleiben sollen.

Geplant ist nun, dass das verbliebene Gebäude mit einem Ringanker und einer Stahlbetontreppe stabilisiert und trocken gehalten wird. Auf Breite des Treppenaufgangs soll nun eine Überdachung entlang der Längsseite errichtet werden und oben drauf eine kleine Terrassenfläche. Damit soll eine Außengastronomie mit historischer Bausubstanz entstehen, die zum positiven Erscheinungsbild des Ortskerns beitragen soll. Bewirtet wird die dann neue Gastronomieeinrichtung mit Aussichtsterrasse vom gegenüberliegenden Gasthof Krone aus.

Bis es soweit ist, soll die entstandene Freifläche als Park- und Sitzfläche genutzt werden. Das gemeindliche Einvernehmen wurde dieser Bauvoranfrage mit der Auflage der Zustimmung des Denkmalamts erteilt.



Keine Kommentare