Neubau und Sanierung

Neue Kita-Plätze für die Stadt: Hier spielen bald Forchheims Jüngste

1.8.2021, 16:00 Uhr
m zweigeschossigen Neubau des Carl-Zeitler-Kindergartens mit einer Nutzfläche von 740 Quadratmetern entstehen Plätze für 24 Kinder in der Krippe und für 63 Mädchen und Jungen im Kindergarten

m zweigeschossigen Neubau des Carl-Zeitler-Kindergartens mit einer Nutzfläche von 740 Quadratmetern entstehen Plätze für 24 Kinder in der Krippe und für 63 Mädchen und Jungen im Kindergarten © Berny Meyer

Die Zahlen sind eindeutig: Im April diesen Jahres standen 94 Kindergartenkinder und 138 Kinderkrippenkinder auf der Warteliste für die städtischen Kitas. Dass es Handlungsbedarf gibt, sprich neue Plätze geschaffen werden müssen, ist freilich schon länger bekannt - und angepackt. So rechnet die Stadt damit, dass es 2022 mit der Eröffnung neuer oder sanierter Einrichtungen eine merkliche Entlastung geben soll.

Der Überblick:

Der Neubau des Carl-Zeitler-Kindergartens mit einer Nutzfläche von 740 Quadratmetern. In dem zweigeschossigen Gebäude entstehen Plätze für 24 Kinder in der Krippe und für 63 Mädchen und Jungen im Kindergarten. Daneben befindet sich der bestehende Kindergarten, der erhalten bleibt. Im Frühjahr oder spätestens Sommer 2022 sollen die ersten Krippen- und Kindergartenkinder durch die neuen Räumlichkeiten toben können.

Die neue Kita im ehemaligen Schneckenhaus in der Sudetenstraße. Die Stadt hatte das Haus vor zwei Jahren gekauft und geplant, dort eine Kindergarten- und -krippengruppe unterzubringen. Inzwischen sind die Pläne konkreter geworden: Der Verein Rotznasen, der am Ernst-Reuter-Platz eine Kinderkrippe betreibt, übernimmt die Trägerschaft der neuen Einrichtung. Die sollte eigentlich schon im September 2020 eröffnet werden, doch das Haus sei so baufällig gewesen, dass die Stadt nun erst einmal sanieren muss, erklärt Anja Sauerborn, die Leiterin der Rotznasen. Durch die Umbaumaßnahme werden die Mängel beim Brandschutz und den Flucht- und Rettungswegen angegangen. Dazu entsteht eine neue Fluchttreppe im Außenbereich. Außerdem werden Gefahrenquellen für die Kinder beseitigt, die Fenster ausgetauscht und die Außenanlagen komplett neu gestaltet. Die Bauarbeiten sollen bis Dezember 2021 fertig gestellt sein, die Einrichtung kann ab Januar ihren Betrieb aufnehmen.

Dann werden hier zwei Kindergartengruppen einziehen. In der einen werden 25 Kinder zwischen drei und sechs Jahren betreut, in der anderen 18 Kinder zwischen zweieinhalb und vier Jahren. Die bestehende Einrichtung der Rotznasen werden dann wieder nur noch Krippenkinder besuchen.

Weitere 25 Plätze für Kindergartenkinder und 36 Plätze für Kinderkrippenkinder entstehen - zunächst befristet auf drei Jahre - in der neuen Modulkita, die "Im Grund" in Buckenhofen geplant ist. Die Bauarbeiten haben Ende Juni begonnen. Sobald der Untergrund fertig gestellt ist, können die Container, in denen künftig die Betreuung stattfinden soll, aufgestellt werden. Genau so hat es die Stadt mit der Modullösung als Außenstelle des Kindergartens Sattlertor gemacht. Auch diese Einrichtung soll im Januar 2022 ihren Betrieb aufnehmen, die Außenanlagen sollen dann im 1. Quartal nächsten Jahres fertig gestellt werden.

Bereits geschaffen wurden 25 Kindergartenplätze im Awo-Kinderhaus Sausewind im ehemaligen Waisenhaus in der Kasernstraße. Zum September 2020 wurden die Plätze aus dem Hortbereich in Kindergartenplätze umgewandelt, "da hier der Bedarf wesentlich höher ist", wie Leiterin Katharina Meßbacher erklärt. Alle verfügbaren Plätze sind seitdem belegt. Inzwischen hat die Stadt auch hier investiert: In die Anlegung eines Kindergarten-Gartens mit Klettergerüst. Für die Spielgeräte hat die Stadt 50.000 Euro bezahlt.

Immer größer wird auch der Kindergarten Sattlertor: Dazu soll das Haus in der Karolinger Straße 13 umgebaut und als Dependance der Einrichtung für weitere 25 Kinder genutzt werden. Die Stadt spricht von einer zeitnahen Umsetzung. Noch haben die Bauarbeiten jedoch nicht begonnen. In fernerer Zukunft soll übrigens ein Neubau aus Holz in der Merowinger Straße die beiden städtischen Einrichtungen in der Stauffenbergstraße (Zweigstelle von Sattlertor) und am Lindenanger ersetzen, da beides nur befristet geplant ist.

Ganz neu entstehen soll ein Kinderhaus außerdem auf der Reuther Hut in nächster Nähe zum Reuther Sportplatz. Hier soll Platz für drei Kindergarten- und drei Krippengruppen geschaffen werden. Dies entspricht 75 Kindergarten- und 36 Krippenplätzen. Der Baubeginn könnte im Frühjahr 2022 erfolgen, die Fertigstellung wäre Ende 2023.

Letztlich plant die Stadt den Bau einer Kita in Burk für 75 Kindergartenkinder und 36 Krippenkinder in je drei Gruppen. Dieser soll auf einer großen Fläche zwischen Seetalweg und Sportanlage entstehen. Der Baubeginn ist für Mitte März 2023 vorgesehen. Fertiggestellt werden soll der Neubau des Kinderhauses Ende 2024.

Keine Kommentare